Frage von FHolgerD,

Kündigung des Riestervertrags durch Heidelberg Leben

Habe 2002 einen Reistervertrag ohne Eigenbetrag als mittelbar Zulagenberechtigte abgeschlossen. Nun wurde mir von Heidlberg Leben mitgeteilt, dass dieser Vertrag nicht mehr fortgeführt werden kann - selbts wenn ich bereit wäre, jährlich 60 € Eigenbeitrag zu leisten.

Was kann ich machen? Ein Wechsel zu einem anderen Anbieter erscheint mir wegen der damit verbunden Kosten wenig attraktiv.

Ist das Verhalten von Heidelberg Leben korrekt?

Antwort
von MadRampage,

Das ist schon frech und mir neu, dass Versicherer von sich aus kündigen können. Nun solltest Du schnellstmöglichst einen anderen Riestervertrag abschließen, auf die Schnelle gerne einen sehr günstigen Riester-Banksparplan und sofort die Heidelberg Leben informieren und anweisen, Dein Guthaben auf Deinen neuen Riester-Banksparplan einzuzahlen.

Wenn Du mittelbar berechtig bist, muss Dein(e) Ehepartner(in) unmittelbar berechtig sein und einen eigenen Riestervertrag haben. Ist das gegeben sollten auch andere Anbieter einen neuen Riestervertrag abschließen

Antwort
von Niklaus,

Es herrscht Vertragsfreiheit in Deutschland. Es gibt auch Versicherungen, die es nicht für die 60 € pro Jahr machen sondern 120 € verlangen.

Kommentar von FHolgerD ,

Hallo Niklaus,

dass mit der Vertragsfreiheit ist schon okay.

Was hat Heidelberg Leben gemacht? Sie haben mit dem Hinweis auf die neue Gesetzlage (60 € Eigenbeitrag) meinen Vertrag gekündigt. Wohlgemerkt gekündigt. Ich habe keine Möglichkeit den Vertrag fortzuführen. Das Umstellen auf einen Eigenbetrag von 60 €, 120 € oder irgend einen anderen Betrag ist nicht möglich.

Letztendlich muss ich - so die Kündigung rechtens ist - auf die Riesterzulage verzichten, denn kein anderer Versicherer bietet mir alleine einen Vertrag an mit mittelbarer Zulagenberechtigung. Nur wenn auch mein Mann seinen mittelbar berechtigten Riestervertrag bei Heidelberg Leben kündigen würde (das hätten die natürlich gerne), könnten wir gemeinsam woanders hinwechseln. Das ist natürlich alles andere als attraktiv wenn man die Konditionen von 2002 mit heute vergleicht.

Somit hat sich Heidelberg Leben eines unattraktiven Kunden entledigt mit einer für mich sehr "abenteuerlichen" Kündigungdbegründung. Unter Vertragsfreiheit stelle ich mir etwas anderes vor.

Kommentar von Niklaus ,

Zwei mittelbar geförderte Zulagenberechtigte gibt es nicht. Einer der Ehepartner muss einen unmittelbar geförderten Zulagenvertrag haben.

Kommentar von FHolgerD ,

Niklaus, Du hast recht!

Muss heissen... Nur wenn mein Mann seinen unmittelbar berechtigten Vertrag....

Der Kern der Aussage bleibt.

Kommentar von MadRampage ,

Wenn Du mittelbar berechtig bist, muss Dein(e) Ehepartner(in) unmittelbar berechtig sein und einen eigenen Riestervertrag haben. Ist das gegeben sollten auch andere Anbieter einen neuen Riestervertrag abschließen: Bitte auf die Schnelle einen Riester-Banksparplan neu abschließen und die Versicherung anweisen Dein Guthaben da drauf zu überweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten