Frage von Dori1290, 26

Kriege ich weiter Gehalt bei Umzug wenn ich durch eine SS freigestellt wurde?

Halo, Ich plane eine Schwangerschaft mit meinem Freund. Ich arbeite beim Zahnarzt in der Stuhlassistenz und werde nach der Bekanntgabe freigestellt und bekomme weiterhin mein Gehalt. Mein Freund wohnt 240 km von mir entfernt. Ich werde dann zu ihm ziehen. Meine Frage ist ob ich dann trotzdem weiterhin mein Gehalt bekomme oder ob es gesetzlich geregelt ist das mein Chef mich in so einem Fall kündigen darf..?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 19

Steht die Schwangerschaft fest, greift das Mutterschutzgesetz, dessen § 9 I besagt, dass eine Kündigung unzulässig ist. Dieses gilt für die Zeit bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung und zwar unabhängig von einem Beschäftigungsverbot.

Allerdings ist ein Beschäftigungsverbot nicht immer zwingend erforderlich.

Wie Tina richtig schreibt, könnte Dein Chef Dir auch Tätigkeiten anbieten, die Dir und dem Kind nicht schaden würden.

Meine Tochter hat sich z. B. sehr darüber gefreut, während der Schwangerschaft an der Anmeldung sitzen zu dürfen.

Sollte das in Deinem Fall auch so kommen, hättest Du wohl nach dem Umzug ein Problem.

Kommentar von EnnoBecker ,

Oh mein Gott, und ich habe schon seltsame Dinge gedacht:

wenn ich durch eine SS freigestellt wurde
Kommentar von Primus ,

Ich weiß, mir schoss auch ein seltsamer Gedanke durch den Kopf!

Kommentar von EnnoBecker ,

Ja, manche haben aber auch ein Händchen für die richtige Abkürzung.

Kommentar von Dori1290 ,

Wir haben schon zwei an der Anmeldung, da eine fest dafür angestellt ist und die andere auch schwanger ist. Im Moment studiere ich und werde nach der Entbindung nicht mehr in diesen Beruf wiedereinsteigen. Die Frage ist ob er, wenn ich soweit umziehe, trotzdem verpflichtet ist mir weiter Gehalt zu zahlen

Kommentar von Primus ,

Besteht ein Berufsverbot, geht es den Arbeitgeber nichts an, ob Du umziehst oder nicht. Der Hinweis auf die eventuelle Weiterbeschäftigung sollte Dich nur darauf hinweisen,dass an alles gedacht wird, wenn die Planung in die Tat umgesetzt werden soll.

Kommentar von Dori1290 ,

Danke sehr Habt mir sehr weitergeholfen :)

Kommentar von Primus ,

Gern geschehen und ich bedanke mich für den Stern.

Antwort
von Tina34, 16

so bald du Schwanger bist darf er dir in der Regel gar nicht mehr kündigen. Er könnte aber schaun ob er nicht einen anderen "Arbeitsplatz" für dich hat. Ansonsten wäre es für deinen Chef das Beste du würdest ein Beschäftigungsverbot vom Arzt bekommen, dann kostet ihn das am wenigsten.

Wenn du in Elternzeit gehst kann er dich da auch nicht kündigen, allerdings müsstest du dir dann Gedanken machen was nach der Zeit ist, er kann dann ganz clever sagen er kündigt dir nicht und du mußt danach kündigen oder wieder zur Arbeit erscheinen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten