Frage von oekonom,

Kreditkarten Diebstahl im Ausland – bekommt man Verluste ersetzt?

Bekommt man Beträge die unrechtmäßig von der Kreditkarte abgezogen wurden, wenn diese im Ausland während des Urlaubs gestohlen wurde ersetzt oder muss man den entstandenen Schaden selber zahlen?

Antwort
von SafePirat,

Kann qtbasekt zustimmen. In den meisten AGBs der Kreditkartenausgeber ist die Haftung bei Missbrauch auf 50 oder 100 EUR begrenzt - bis zur Sperrrung. Ab Sperrung ist man aus der Haftung ganz raus. Mann muss also im Fall der Fälle nur Nachweisen, dass ein Missbrauch vorliegt, da die Verfügungen aber oft im Ausland erfolgen, lässt sich ja oft recht einfach nachweisen, dass man es selbst nicht war, weil man gar nicht in dem Land war, als die Abhebungen erfolgten.

Das ist auch der Vorteil bei Kreditkarten. Bei den Kontokarten (EC-, Maestro) haftet man bei grober Fahrlässigkeit immer. Und im Zweifel unterstellt die Bank schnell, dass man fahrlässig mit der PIN umgegangen ist, wenn man nicht das Gegenteil beweisen kann (z.B. Manipulation am Geldautomaten etc.).

Antwort
von Finanzenfee,

Den entstandenen Schaden trägt man selbst allerdings sind Transaktionen möglicherweise zu klären.

Antwort
von qtbasket,

Wenn man die Karte sofort sperren lässt, ist der Schaden auf 100 € begrenzt, zumindest steht das so in den AGBs der meisten Kreditkarten verkaufenden Gesellschaften - aber Vorsicht, man sollte sich genau informieren, den Kreditkarten gibt es fast überall, wie Lufthansa,Payback, ADAC, Kaufhof, usw.

Antwort
von sicherfrei,

Lass Dich von der Verbraucherberatung und evtl.- wenn der Erfolg ausbleibt-von einem Anwalt beraten.

Antwort
von Niklaus,

Nur wenn du die Karte sofort hast sperren lassen, nach dem du den Verlust festgestellt hast.

Kommentar von RatsucherZYX ,

nach dem du den Verlust festgestellt hast.

Das kann im Urlaub durchaus mal 1 Woche dauern bis man den Verlust feststellt. Abbuchungen sind dann meist schon getätigt. Deine Antwort ist sehr beruhigend, stimmt sie auch?

Kommentar von Niklaus ,

Bei mir wurde 2 Monate nach einem Urlaub in Frankreich groß eingekauft. Für ca. 3.000 €. Mich rief die Kreditkartenzentrale an und meinte, dass meine Mastercard in Frankreich im Einsatz sei. Nach dem ersten Andreanlinschock und der Kontrolle meiner Geldbörse ging es mir besser. Die Karte befand sich in meiner Geldbörse. sie wurde in Georgetown auf der Insel Penang in Malaysia in einem Kamerashop kopiert und dann später genutzt. ich bekam ein Rechnung mit dem Minus und kurz darauf eine Gutschrift. ich musste nichts bezahlen.

Antwort
von SBerater,

es kommt auf die Umstände an, wie fahrlässig du mit der Karte umgegangen bist. Und ob du die Karte rechtzeitig hast sperren lassen.

In den meisten Fällen haftest du mit einem Grundbetrag (ca. 100 Euro) - bis zur Sperrung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community