Frage von paula777, 42

Kredit gekündig, keine Einigun, Klage wurde eingereicht

Leider hab ich mich übernommen, die Kredite wurden gekündigt (Rat des Schuldenberaters) und mit allen konnte ich mich einigermaßen einigen. Zwar hat ein Gläubiger eine Lohnpfändung eingereicht, die auch in 3 Monaten bezahlt ist. Mit einem Gläubiger hab ich mich jetzt nicht einigen können, die Forderung beträgt zur Zeit 5500 Euro. Ich dachte das würde dann seinen üblichen Gang gehen, mit Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid. Hab aber immer zwischendurch Ratenvorschläge gemacht die sind in keinster Weise drauf eingegangen und wollten eine notarielle Schuldenanerkennung, diese konnte ich noch nicht beibringen, da ich auf die schnelle keinen Anwaltstermin bekommen habe. Heute hab ich ein Klageschreiben von o.g. Gläubiger. Hab zwar einen Termin beim Anwalt für nächste Woche erhalten und natürlich bin ich bereit die Schuldensumme anzuerkennen. Weiß aber leider nicht was jetzt auf mich zukommt. Kann mir jemand über ähnliches berichten. Und ich brauche keine Vorhaltungen, ich weiß das ich mich selber darein geritten habe.

Antwort
von Juergen010, 29

Wenn die Forderungen des Gläubigers, der jetzt eine Klage eingereicht hat, eh klar und in voller Höhe unbestritten sind, kannst Du, um einen Rechtstreit zu vermeiden, auch an das Gericht schreiben und um ein Anerkenntnisurteil bitten.

Der Gläubiger erhält dann dieses Anerkenntnisurteil ohne Gerichtsverhandlung und kann daraus vollstrecken. Quasi die selbe Wirkung wie ein notarielles Schuldeingeständnis.

Das Anerkenntnisurteil ist nicht umsonst. Die Gerichtskosten sind auf jeden Fall von Dir zu tragen. Du sparst Dir lediglich eine Verhandlungsgebühr. Die Kosten des Gegners müssen dann in einem eigenen Kostenfestsetzungsbeschluß festgestellt werden.

Die andere Möglichkeit ist, dass Du das Verfahren weiterlaufen läßt und zum Verhandlungstermin nicht erscheinst. Dann wird ein Versäumnisurteil gegen dich ergehen. Die Folgen sind die gleichen - eine Verhandlungsgebühr trifft dich zusätzlich. Zudem wird das Gericht die Kosten des Gläubigers, auf Antrag, wohl direkt feststellen und dir zusätzlich zur Klagesumme berechnen.

Defakto kommst Du aus der Nummer nicht mehr raus. Außer der Gläubiger zieht seine Klage selbst zurück und verzichtet auf seine damit entstanden Kosten.

Kommentar von paula777 ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Dann werde ich mich beim Gericht mal erkundigen.

Antwort
von Franzl0503, 36

paula:

Für das vollstreckbare Schuldanerkenntnis ist nicht dein Rechtsanwalt sondern ein Notar zuständig.Die Urkunde ist in 30 Minuten erstellt und kostet rd. 60 €. Wenn du auf die Dringlichkeit hinweist, müsste die Beurkundung recht schnell über die Bühne gehen. Nur du solltest sofort den Anwalt des Gläubigers informieren und den Notar bitten, dass er die vollstreckbare Ausfertigung der Urkunde möglichst sofort für dem Gläubiger ausfertigt..

Antwort
von paula777, 35

So ich hatte ja den Termin beim Anwalt. Er meinte das ist eine reine Formsache. Die Forderung wurde anerkannt und jetzt geht's seinen Ganz zur Kostenfestsetzung, danach hab ich die Möglichkeit mit dem Inkasso-Unternehmen einen Zahlungsplan auszuhandeln. Der Anwalt meinte auch noch das es zwei Möglichkeiten gibt einen Titel zu erwirken, einmal das Mahnverfahren mit Mahnbescheid und Vollstreckungsbescheid oder aber auch die Klage. Also muss ich mir keine Sorgen um einen Prozess machen, den wird es nicht geben. Das ist leider nur die etwas teurere Variante.

Also warten wir mal ab, was weiter kommt.

Ich danke euch für eure Hilfe.

Antwort
von Privatier59, 25

Was auf Dich zukommt? Ein Prozeß und der dauert und zwar mitunter sehr lange. Wie lange ist von der Arbeitsbelastung des Gerichts abhängig, aber auch von der Art der Klageverteidigung. Da wir rein garnichts über Deine Sache wissen, kann man auch keine Prognose für etwaige Ansatzpunkte abgegeben werden. Es gibt vor Gericht aber manchmal die tollsten Überraschungen und da die Sache bei diesem Streitwert in jedem Falle rechtsmittelfähig ist,hat man auch 2 Instanzen um sich ausgiebig auszulassen. Du hast also noch viel Zeit und die solltest Du nutzen um Ersparnisse zu bilden. Einziger Wermutstropfen: Die Prozeßkosten erhöhen möglicherweise Deinen Schuldenberg.

Kommentar von paula777 ,

Ja das sagst Du was. Aber ganz ehrlich, damit kann ich auch leben wenn es sich mit denen nur einigen lässt. Es war bis hierhin ein harter Kampf und ich dachte es geht jetzt bergauf sie lassen sich drauf ein. aber Pustekuchen. Naja dann warte ich wohl mal das Gespräch mit dem Anwalt ab. Trotzdem Danke für Deine Antwort.

Antwort
von Primus, 21

Bis nächste Woche ist nicht mehr lang und ich glaube, der Anwalt wird Dir besser erklären wie es nun weitergeht, als irgend jemand anderer.

Kommentar von paula777 ,

Danke für Deine Antwort. Natürlich ist es nicht mehr lang, aber es macht mich gerade ziemlich fertig, nicht zu wissen was jetzt auf mich zukommt. Dachte es könnte mir vielleicht jemand nur tips geben, worauf ich mich jetzt einzustellen habe. Die ganze Situation macht mich fertig, da denkt man du hast jetzt alles geklärt und dann kommt sowas. Mit einer Lohnpfändung von denen kann ich gut leben und den anderen Verpflichtungen nachkommen. Hab sie heute nochmal angeschrieben, in der Hoffnung sich doch noch zu einigen.

Kommentar von Primus ,

Na dann: viel Glück, vielleicht geschieht ja noch ein Wunder ;-))

Kommentar von paula777 ,

Danke das kann ich gebrauchen. Aber ich glaube nicht dran. Naja wenn die sich drauf eingelassen hätten, hätte ich bis Oktober eine kleine Rate zahlen können und ab Oktober das doppelte. Schade das es so nicht möglich war. Aber immerhin sind schon kleinere Beträge durch und mit dem Abschluss der Lohnpfändung ist auch schon mal wieder ein wenig der Berg abgetragen.

Kommentar von Primus ,

Du hast schon viel getan um aus dieser Sch..... wieder herauszukommen, den Rest schaffst Du auch noch. Bleib weiter so am Ball!

Kommentar von paula777 ,

Danke, das werde ich tun. Ist halt nicht so schön, wenn man so falsche Entscheidungen trifft. Aber nun gut ich hab ich darein geritten jetzt muss ich da auch wieder rauskommen. Es macht mich halt fertig. Dachte die Lohnpfändung wäre das schlimmste aber damit kann ich gut leben und auch andere Verbindlichkeiten tilgen. Wenn alles so gelaufen wäre, wie ich es mir vorgestellt habe, wäre ich in 3,5 Jahren mit allem durch. Hoffe es bleibt dabei.

Kommentar von Primus ,

Das liegt ganz an Dir. Wie sagt man so schön: Aus Schaden wird man klug!

Kommentar von paula777 ,

Das bin ich geworden, das kannst Du mir glauben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten