Frage von friction,

Krankenversicherung Neubeborenes

Was wäre, wenn mein Ehemann (privat versichert) weniger als ich (gesetzlich versichert) verdient? Kann ich das Kind dann gesetzlich versichern (kostenfrei über meine Familienversicherung)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa,

Folgende Prüfkette (JAEG = Jahresentgeltgrenze, in 2013: 52.200€) bei Verheirateten mit Kindern und einem Partner in PKV und einem Partner in GKV. Voraussetzung ist, das es sich um das leibliche Kind (oder Adoptivkind) beider Partner handelt.

Schritt 1: Ist das monatliche Einkommen des PKV Versicherten < als 1/12 der JAEG? Wenn nein : Anspruch auf kostenfreie Familienversicherung in der GKV Wenn ja: Prüfung Schritt 2

Schritt 2: Ist das Einkommen des GKV Versicherten höher als das Einkommen des PKV Versicherten? Wenn ja: Anspruch auf kostenfreie Familienversicherung in GKV Wenn nein: Kind gegen eigenen Beitrag bei GKV oder PKV versichern.

Achtung: Bei Neugeborenen Fristen beachten und aktiv bei GKV (innerhalb der ersten zwei Monate) oder im Rahmen der Kindernachversicherung (innerhalb der ersten zwei Wochen) anmelden!

Absicherung in der PKV in höherem Tarif als PKV Versicherter oder nach Ablauf der zwei Monatsfrist ist dann nur mit Risikoprüfung möglich.

Antwort
von robinek,

Innerhalb weniger Minuten 3 Fragen mit dem selben Inhalt - Thema! Wie wäre es wenn Ihr Euch zunächst bei Euren Versicherungen/Krankenkassen erkundigt. Die kennen die Einkommensverhältnisse genauestens!

Kommentar von friction ,

da sagt jeder was Anderes...

Kommentar von alfalfa ,

Richtig, das kommt genau dann zustande, wenn man nicht alle relevanten Informationen beistellt bzw die Fragen leicht abwandelt.

Antwort
von barmer,

Hallo,

Du kannst nicht nur, das Kind ist automatisch gesetzlich gratis versichert.

Und auch wenn es privat versichert wird, bleibt es gesetzlich versichert. Also doppelt.

Viel Glück

Barmer

Kommentar von alfalfa ,

Doppelt Versichert? Wie geht das denn in der geschriebenen Konstellation? Wenn dem so wäre so hätte folgendes definitiv nicht passieren dürfen:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/versicherungsstreit-der-teure-tod-de...

Kommentar von barmer ,

Anderer Fall.

Bei der Frage verdient die GKV-Versicherte mehr. Dann tritt automatisch Familienversicherung ein.

Egal, ob man das Kind zusätzlich privat versichert oder nicht.

In dem tragischen Fall bestand eben keine Familienversicherung. Und die Eltern haben beide Fristen GKV wie PKV verstreichen lassen.

Meines Wissens ist der Fall aber inzwischen über 5.1.13 zu Lasten der GKV entschieden worden.

Kommentar von alfalfa ,

Hast Du da die Urteilsquelle bzw AZ? Das würde mich brennend interessieren.Merci im Voraus.

Kommentar von barmer ,

Gibts wohl nicht.

Der Fall wurde auch hier diskutiert

http://www.krankenkassenforum.de/-vp57394.html

auch unter Beteiligung von TM, der Trend war am Schluss ziemlich eindeutig, aber keiner wusste es genau.

Antwort
von NasiGoreng,

Die gesetzlichen Krankenversicherungen reißen sich um Kinder.

Ja, Du kannst das Kind kostenfrei bei Deiner ges. Krankenversicherung mitversichern.

Antwort
von HilfeHilfe,

Hallo

in der ersten Frage hast du geschrieben dein Mann verdient mehr und ist in der PKV und du in der GKV,

Jetzt umgekehrt. Was denn nun ?

Verdienst du mehr oder er ? bist du Freiwillig versichert in der GKV ?

Ansonsten Mann über Beitragsbemessunggrenze + verdient mehr als du = PKVersichert = Kind PKVersichert.

Familienplanung bespricht man vor Eintritt der PKV nicht danach. Man tut seinem Kind auch was gutes. Natrülich kann man es bei der GKV freiwillig versichern. Kriegt aber in der PKV mehr Leistung für das Geld.

Gruß

Kommentar von alfalfa ,

kleine Anmerkung. Es geht um die höhere Jahresentgeltgrenze statt Beitragsbemessungsgrenze. Und auch die Schlussfolgerung die Du ziehst ist so nicht korrekt, den es besteht ein Wahlrecht.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Ja ich weiß, aber freiwillig GKV fürs Kind ist nonsens. Preis Leistung spricht da für die PKV beim Kind.

Kommentar von alfalfa ,

Na, mal bitte ernsthaft mit der Thematk beschäftigen, denn diese Aussage ist fachlich definitiv falsch. Kinder haben andere Anforderungen an Leistungen. Und auch Preis Leistung PKV versus GKV sind bei Kindern anders gelagert. Aber das Thema hatten wir ja bereits.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community