Frage von yomero,

Krankenversicherung gekündigt

Die Allianz hat meine Krankenversicherung ohne Vorwarnung gekündigt. Die Ausrede war, dass ich eine "schlimme" Krankheit in der Schilddröse bei der Anmeldung nicht erwähnt habe (sowieso hätte ich dies benachrichtigt, hätten sie mich nicht angenommen; so stand im Brief).

Die Untersuchung der Schilddröse hat zum Glück nichts schlimmes festgestellt aber damit überzeuge ich diese Betrüger nicht. Es ist sicher, dass die Allianz nur junge und gesunde Menschen aufnimmt um Geld machen zu können. Die private Krankenversicherung ist wirklich ein sehr schmütziges Geschäft !!

In 6,5 Jahre als Selbstständiger war ich bei 3 privaten Krankenversicherungen und die wollen nur Geld auspumpen. Wenn ich die Rechnungen einreiche, viele werden nicht zurückbezahlt. Da ich nicht in die AOK zurückkehren darf, bin ich sehr enttäuscht vom teuren Medizingeschäft in diesem Land. Meine Fragen:

1) es sind nun 4 Wochen ohne Krankenversicherung. Wie kann die Regierung oder irgendwelche Behörde feststellen, dass ich nicht versichert bin ??

2) da ich bald möglicherweise im Ausland arbeiten soll, werde ich mein Wohnsitz in DE abmelden. Dann soll ich von der Krankenversicherung in DE befreit sein. Reicht das wirklich um befreit zu sein ?? oder muss ich irgendwo benachrichtigen, dass ich keine Pflicht mehr trage ??

3) in manchen Foren lese ich über Krankenversicherungen im Ausland. Die sollen gültig (und billiger) in DE sein. Ist dies zulässig ??

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa,

Zu den Fakten: Ein Vertrag in der PKV kommt auf Antrag zustande. Dazu muss man Gesundheitsfragen beantworten. Das muss wahrheitsgemäß erfolgen. Stellt der Versicherer fest, dass dieses nicht der Fall ist, so hat er nach § 19 VVG folgende Möglichkeiten:

  1. Bei leichter/grober Fahrlässigkeit: Vertrag fortführen mit Risikozuschlag/Ausschluss nach Beginn des Vertrags

  2. Bei Vorsatz (=Betrug): Die Kündigung - so wie in Deinem Fall.

Mutmaßlich heißt Deine Krankheit Haschimoto...richtig? Eine Schilddrüsenunterfunktion!

So, du hast die Kündigung bekommen und hast die Verpflichtung Dich in Deutschland krankemzuversichern. Entweder Du nimmst das so hin und landest im Basistarif bei einem anderen Versicherer für knapp 650€ im Monat oder - das wäre mein Tipp: Du fechtest die Kündigung an. Mit einem Anwalt oder einem Versicherungsberater.

Lebst Du im Ausland oder ziehst dort hin, so musst Du Dich im Ausland krankenversichern.

Der Gedanke eine ausländische Krankenversicherung abzuschließen ist charmant, doch nach § 193 VVG in Verbindung mit § 12 VAG muss eine europäische Krankenversicherung folgende Bedingungen erfüllen, um gesetzlich den Anforderungen der gesetzlichen Krankenversicherungspflicht zu genügen:

  • Geschäftsbetrieb im Inland
  • Basistarif
  • Absicherung nach § 193 VVG

Und genau das erfüllen ausländische Krankenversicherungen nicht!

Fazit: Du hast Mist gebaut und hast nur drei Möglichkeiten:

  • Ins Ausland umziehen
  • Hosen runter lassen! Die Wahrheit erzählen. Die Kündigung mit einem Anwalt oder Versicherungsberater anfechten
  • In den Basistarif wechseln für 650€ im Monat.

Alles klar?

Antwort
von Primus,

Das Verschweigen der in deinen Augen kleinsten Kleinigkeit führt genau zu dem Schlamassel, in das Du Dich nun befindest.

Da kannst Du schimpfen wie ein Rohrspatz - es bringt Dich nicht weiter!

Kommentar von yomero ,

Ja, wenn man kein Fachmann ist, dann steck man in der Falle, das ist mir klar.

Was nun ??

In manchen Foren lese ich über Krankenversicherungen im Ausland. Die sollen gültig (und billiger) in DE sein. Ist dies zulässig ??

Kommentar von Primus ,

Genau die PKV, mit der Du das Theater hast, hat bisher so etwas angeboten.
Über ihre irische Tochter bietet sie Tarife an: die Conti über Luxemburg und dann die Europäische über die Europaeiske in Dänemark.

Die Angebote sind allerdings nur für Selbständige ev. interessant.

Kommentar von alfalfa ,

Das würde mich wundern. Sorry, aber das ist Quark!

Kommentar von alfalfa ,

NEIN! Sie erfüllen nicht die Bedingungen nach § 193 VVG und § 12 VAG! Du kannst das gerne abschließen, es wird ggfs auch geleistet, doch wenn man dir im Rahmen einer Sozialversicherungsprüfung auf die Schliche kommt gilst Du als unversichert und musst für die letzten vier Jahre nachzahlen nebst Zins und Säumniszuschläge. Ist im Worst Case für Selbständige schlappe 30.000€.

Hör auf zu recherchieren, und mach die Dinge richtig! Offensichtlich hast Du keinen blassen Schimmer, was Dir grade blüht!

Antwort
von Sobeyda,

Wer seine vorvertragliche Anzeigepflicht verletzt, muss mit einer fristlosen Kündigung rechnen. Das hat nichts mit schmutzigem Geschäft zu tun. Wenn Du ein Auto kaufst und der Verkäufer würde Dir einen Mangel verschweigen, würdest Du das Auto auch zurück geben wollen. Das hat nichts mit schmutzigem Geschäft zu tun, sondern es geht bei den Antragsfragen darum, das Risiko richtig einschätzen zu können.

Da Du bei 3 privaten Krankenversicherungen warst, frage ich mich, wieso Du nicht bei einer der alten geblieben bist, sondern zu Allianz gegangen bist. Und wieviel die KV leistet, hängt von gewählten Tarif ab. Wer einen billigen Tarif wählt, darf sich hinterher nicht über geringe Leistungen beklagen. Geiz ist nicht immer geil.

Du kannst zu jeder privaten Krankenversicherung gehen, die müssen Dich zumindest im Basistarif aufnehmen. Wenn Du außerhalb der Bundesrepublik lebst, kannst Du Deine Krankenversicherung hier kündigen (sofern Du eine hast). Du musst wegen der Versicherungspflicht nur nachweisen, dass Du dauerhaft weggezogen bist.

Zu Frage 3: meinst Du hier die Auslandsreisekrankenversicherung? Die wird anders kalkuliert und ist daher günstiger. Aber sie gilt höchstens sechs Wochen im Jahr, ist für Dich also nicht geeignet.

Antwort
von Rentenfrau,

Hallo Yomero, Du hast Dich irgendwann entschieden zur privaten Krankenkasse zu gehen und da gelten eben andere Regelung, die AOK nimmt einen, wenn man vorher gesetzlich versichert war, auch wenn man todkrank sein sollte, aber bei der PKV muß man bei Aufnahme den Gesundheitsfragebogen sehr gewissenhaft ausfüllen, sonst kann es passieren, wie bei Dir: die Kündigung. Natürlich habe die Kassen großen Interesse an jungen und gesunden Leuten, ist ja klar, die müssen ja damit kalkulieren. Du kannst Dich im Basistarif weiter versichern, denn solange Du in D wohnt, gilt die Krankenversicherungspflicht. Wenn Du im Ausland wohnst, gelten die Regelungen vom Wohnortland.

Kommentar von alfalfa ,

D.H. Kleine Korrektur. Die PKV hat auch Interesse an ehrlichen Leuten!

Antwort
von blnsteglitz,

haste oder haste nicht die Erkrankung der Schilddrüse verschwiegen ?

Kommentar von yomero ,

Der Arzt sagte, dies sei nicht schlimm gewesen und dass ich möglicherweise aus anderen Gründe sterben würde. Wie soll ich dann im Fragebogen schreiben, dass ich wegen der Schilddröse kurz vor dem Tod bin ?? Ausserdem habe ich keine Unterlagen vom Arzt mit der Diagnose.

Als ich die Allianz angerufen habe, wurde mir den technischen Name der "Krankheit" erwähnt (nicht auszusprechen). Das hat der Arzt informiert auf Anfrage von Allianz. Laut der Versicherung, das muss sehr schlimm sein um mich nicht annehmen zu wollen bzw. um mich rauszuschmeißen.

Kommentar von Sobeyda ,

An Schilddrüsenkrankheiten stirbt man eher nicht, aber sie sind häufig chronisch und verursachen daher regelmäßig Kosten.

Kommentar von Niklaus ,

@Sobeyda: Ohne Schilddrüse kann man nicht leben. Ohne Schilddrüse muss man das Hormon Thyroxin, welches die Schilddrüse produziert, mit synthetisch hergestelltem Hormonpräparat substituieren und das täglich.

Kommentar von alfalfa ,

Der Arzt darf nur informieren, wenn Du die Freigabe gegeben hast. Was Ärzte sagen was schlimm ist oder nicht ist für den Poppes. Es kommt drauf an ob Du wahrheitsgemäß di Fragen bei der Antragsstellng beantwortet hast. Wenn nein, dann reden wir über den Strattatbestand des Betrugs! Ist Dir das klar?

Antwort
von HilfeHilfe,

Hallo

interessant zu lesen das nicht nur manch Vermittler einen Kunden gesund redet sondern man sich selbst.

In der Tat ist PKV in der Hinsicht nicht so einfach. Allerdings bei 3 verschiedenen Gesellschaften in 6,5 Jahren. Das ist hier keine Kfz-Versicherung.

PS : Es gibt aber auch seriöse Vermittler

Kommentar von alfalfa ,

...oder Kunden, die wissen was sie tun! Eine PKV wählt man nur einmal und bleibt dann dort! Eine PKV ist kein Sparschwein...etwas, was Kunden nicht gerne begreifen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community