Frage von Estrella,

Krankenversicherung für Kind wenn Vater im EU-Ausland lebt

Ich suche schon lang ohne Erfolg Antwort auf unser Problem. Ich bin privat krankenversichert und lebe seit Geburt unserer Tochter und nun in der Elternzeit beim italienischen Vater in Italien. Wir sind nicht verheiratet. Unsere Tochter hat beide Nationalitäten und ist hier in Italien automatisch als Italienerin krankenversichert.

Nach der Elternzeit möchte ich aber wieder in Deutschland arbeiten und unsere Tochter soll bei mir wohnen, während der Vater in Italien bleibt. (Geht nicht anders.)

Muss ich sie bei mir privat mitversichern oder gibt es andere Optionen?

Antwort
von RHWWW,

Hallo,

nach EU-Recht dürfen Familienangehörige, die im EU-Ausland leben, nicht benachteiligt werden. Wenn der Vater sich bei der italienischen Krankenkasse erkundigt, darf der Wohnort des Kindes nicht zu einerBenachteiligung führen. Er sollte auf jeden betonen, dass die Mutter nicht in der dt. Sozialversicherung ist. Ggf. spielt die Verdiensthöhe beider Elternteile eine Rolle.

Bei Problemen:

http://www.dvka.de/oeffentlicheSeiten/DVKA.htm

Wenn die ital. Krankenkasse Vordrucke ausstellt, dürfen diese nicht an die Privatversicherung geschickt (ggf. an eine dt. gesetzliche Krankenkasse nach Wahl).

Gruß

RHW

Antwort
von barmer,

Hallo,

für akute Behandlungen ist die Tochter natürlich auch in Deutschland über die internationale KV-Karte versichert. Wenn später mal regelmäßige Dinge (Vorsorge, KFO oder sowas) anfallen, wird das allerdings schwierig.

Sie könnte alternativ zur PKV auch mit eigenem Beitrag in die gesetzliche, da sie eine Vorversicherungszeit hat. Das kostet aber auch ca. 155 EUR.

Kommentar von Estrella ,

Danke für die schnelle Antwort! Es geht um die regelmäßige ärztliche Versorgung, also Vorsorge etc.). So kann ich also PKV unf GKV vergleichen und dann entscheiden...

Antwort
von qtbasket,

Ist ja alles gut und schön, was hier der freundliche Onkel aus dem Wuppertaler Osten so empfiehlt....

...die Frage ist doch grundsätzlich so:

...du arbeitest in Deutschland und bist privat hier krankenversichert und deine Tochter lebt bei dir - folglich muss dein Kind auch privat versichert werden - diese Kosten haben Eltern nun einmal, wenn sie selbst sich privat versichern.

...oder , du arbeitest in Deutschland und fällst und die Sozialversicherungspflicht: dann kannst du dich gesetzlich hier krankenversichern und dein Kind kann sogar in die Familienversicherung aufgenommen werden

aber es kommt eben darauf an, ist es ein deutscher Arbeitgeber, wohnst du hier und bist her gemeldet usw.

Kommentar von Estrella ,

Ich bin selbst deutsch, in D privat versichert, in einem deutschen Anstellungsverhältnis (deutscher Arbeitgeber). Ich bin nur vorübergehend in der Elternzeit in Italien, wo die Kleine auf die Welt kam und bis zu unserem Zurückziehen leben wird.

Antwort
von alfalfa,

Wenn Du in Deutschland lebst kommt es auf den Status an. Als Angestellte unter 52800€ p.a. bist Du pflichtversichert in der GKV und Dein Kind kostenfrei in der GKV familienversichert. Trifft das nicht zu, so bist Du in der PKV und Dein Kind ist gegen eigenen Beitrag in der PKV (oder unter gewissen Bedingungen gegen einen eigenen Beitrag in der GKV versichert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community