Frage von krisi1307,

Krankenversicherung für eine schwangere Touristin aus Kroatien

Hallo,

Ich habe früher in Deutschland studiert und gelebt. Zur Zeit lebe ich in Kroatien und bin im 5.Monat schwanger. Würde gerne meine Mutter, die in Deutschland lebt besuchen, und eventuell zum Frauenarzt in Deutschland gehen. Was für eine Versicherung sollte ich im Vorraus abschließen? Soll ich das bereits in Kroatien machen, oder etwa in Deutschland? Was passiert wenn ich in Deutschland entbinden muss oder es zur komplikationen kommt?

Dankend Kristina

Antwort
von RHWWW,

Hallo,

nicht geplante Behandlungen in Deutschland kann der Arzt hiernach mit der dt. Krankenkasse abrechnen (diese wiederum mit der kroat. Krankenkasse).

http://www.kbv.de//rechtsquellen/1526.html

Wenn der Arzt diese Regeln nicht anwenden will, bei der dt. Krankenkasse Hilfe einholen.

Ein Rücktransport nach Kroatien wird auf keinen Fall bezahlt.

Gruß

RHW

Antwort
von Snooopy155,

Du bist ja derzeit sicher in Kroatien krankenversichert. Frage einfach dort bei Deiner Krankenversicherung nach, welche Abkommen sie im Rahmen des baldigen EU Beitritts mit Deutschland haben. Demensprechend kann man sich Papiere beschaffen, mit denen man auch in Deutschland dann bei Kassenärzten die gesetzlichen Leistungen kostenfrei erhält. Eine in Kroatien abgeschlossene Reisekrankenversicherung würde nur im Falle notwendiger Arztbesuche die Kosten übernehmen - Vorsorgeuntersuchungen oder die Kosten für die Geburt dürften sicherlich nicht eingeschlossen sein, es sei denn es handelt sich um eine Frühgeburt.

Antwort
von barmer,

Wie blnsteglitz richtig geschrieben hat, ist das weitgehend durch das Sozialversicherungsabkommen abgedeckt, zumindest was unvorhersehbare Dinge wie Komplikationen etc. betrifft. Wegen geplanter Massnahmen wie die reguläre Entbindung sollte man sich vorher um eine Kostenübernahme kümmern.

Der Abschluss irgendeiner anderen Versicherung ist dafür sinnlos. Es gibt immer Wartezeiten und Ausschlüsse für bestehende Schwangerschaften.

Gruss

Barmer

Antwort
von blnsteglitz,

http://de.wikipedia.org/wiki/Sozialversicherungsabkommen

Deutschland und Kratien haben dieses Abkommen geschlossen. Vorschlag von mir: Erkundige bei deiner kroatischen KK ob sie im Bedarfsfall die Kosten ** erstatten.** Es wird immer so laufen (beim Besuch beim Gyn) dass die Kosten hier bezahlt werden müssen und du die Rechnung also vorstrecken musst. Wie hoch die Beteiligung deiner KK sein wird- keine Ahnung. Aber Vorsicht: Unsere deutschen Ärzte sind gut - aber haben EuroZeichen in den Augen wenn es um "Privatpatienten" geht. Bitte also vorher genauestens klären was/wie bezahlt werden muss.

Bei einer Entbindung sieht es anders aus: In unserer Fa. wird so verfahren: Wir bieten den Patienten an uns eine Kostenübernahme der KK zu bringen (Rumänien, Kroatien, Bulgarien usw.) und wenn diese vorliegt, rechnen wir die KH-Kosten gleich mit der ausländischen Kasse ab. Kann diese nicht beigebracht werden- gibt es eine Selbstzahler-Rechnung.

Antwort
von Sobeyda,

Hm, das wird schwierig.

Gesetzliche Krankenversicherung scheidet aus, weil Du in D nicht versicherungspflichtig arbeiten willst, bleibt die private Krankenversicherung, die hat aber in der Regel eine Wartezeit von acht Monaten für Schwangerschaften.

Das ist die Regelung in Deutschland, wie es in Kroatien aussieht, weiss ich nicht.

Antwort
von mig112,

Solange du den deutschen Arzt aus eigener Tasche bezahlst, ist das Alles gar kein Problem...

Antwort
von alfalfa,

Also, GKV scheidet aus, PKV wird aufgrund der Wartezeit nicht klappen. Da fällt mir nur die Möglichkeit einer sogenannten In Coming Police ein. Schau mal hier:

http://www.care-concept.de/krankenversicherung/gaesteversicherung/auslandsversic...

Kommentar von Tina34 ,

da steht aber - Schwangerschaftsuntersuchungen / Entbindungen nach Ablauf der Wartezeiten!!! Somit dürfte das nicht funktionieren.

Kommentar von alfalfa ,

Ja, du hast Recht. Von der Policenart ist es jedoch das einzige Konzept was greifen würde. Es gibt noch einen gesetzlichen Notnagel. Das ist § 193 VVG - Absatz 6 und sehr verklausuliert beschrieben.

http://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__193.html

Kurz gesprochen: Auch ohne KV (oder ruhender KV) besteht Behandlungspflicht bei akuten Schmerzzuständen und auch Schwangerschaften.

Alles in allem eine echt "heiße" Kiste.

Kommentar von blnsteglitz ,

ich befürchte aber, dass die bereits seit 5 Monaten bestehende Schwangerschaft da ausgeschlossen ist.... :(

Kommentar von alfalfa ,

Ja, ist ne heiße Kiste. Die Wartezeit beträgt 31 Tage laut AVB.

http://www.care-concept.de/krankenversicherung/gaesteversicherung/auslandsversic...

Kommentar von blnsteglitz ,

"Für Versicherungsfälle, Krankheiten, Beschwerden sowie deren Folgen, die vor Beginn des Versicherungsschutzes eingetreten sind oder bei Vertragsbeginn bestehen, wird nicht geleistet". - Zitat Ende

Damit ist die fortgeschrittene Schwangerschaft wirklich ausgeschlossen.

Kommentar von alfalfa ,

Jetzt sind wir in den Feinheiten. Schwangerschaft ist keine Krankheit! Auch ist der Versicherungsfall nicht eingetreten! Genau Nachfragen und schriftlich geben lassen ist die Devise. Wie bereits geschrieben, eine heisse Kiste, doch nicht unmöglich.

Kommentar von blnsteglitz ,

keine Krankheit völlig richtig - aber ein "Versicherungsfall" wenn sie wegen einer bei Abschluss der Police bereits bestehenden Schwangerschaft einen Arzt aufsuchen muss. Da bin ich mir fast sicher, dass ich die Versicherung(en) damit vor der Bezahlung drücken.

Also die heiße Kiste unterschreibe ich - dem nicht unmöglich wage ich mich nicht anzuschließen.

;)

Kommentar von alfalfa ,

...und so gilt: Genau nachfragen! Alles andere bedarf einer Einsicht in die Patientenakte. Denn der Versicherungsfall tritt erst mit Durchtrennung der Nabelschnur ein. Doch jetzt wird es arg spekulativ. ;-)

Kommentar von blnsteglitz ,

Dem setzte ich jetzt auch nüscht mehr entgegen- du bist sehr spitzfindig

:o))))))))

Schönes Wochenende - Gruß aus Berlin

Kommentar von alfalfa ,

Berufskrankheit...im Ernst, beim Thema PKV und Kindernachversicherung ist das echt ein Thema..und für Makler noch ein haftungsrelevantes dazu. Sag ich ja, ist ne heiße Kiste..;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten