Frage von marned, 9

Krankenkostenzulage weniger als vorher

Hallo zusammen,

verstehe ich es richtig, dass meinem Vater einfach zu viel gezahlt wurde und jetzt so viel wiel es auch sein soll. Die Situation ist die folgende: mein Vater hat eine Niereninsuffizienz und im Rahmen des ALG II zu seinem Regelbedarf i.H.v. 345 EUR noch 38,20 EUR als Ernährungsmehrbedarf erhalten. Nun, ab November wird er altersbedingt Leistungen der Grundsicherung beziehen. Laut dem Leistungsbescheid, den er heute bekommen hat, wird er nun aber nicht 38,20, sondern 35 EUR erhalten. Die Frage ist. Woran kann es liegen, dass er im Rahmen des ALG II mehr bekommen hat?

Danke

Antwort
von Primus, 2

Das liegt daran, dass bei der Krankheit: Niereninsuffizienz, die mit einer eiweißdefinierten Kost behandelt wird, 10 % des Eckregelsatzes - und bei ALG II ein Festbetrag in Höhe von 38,20 € gezahlt wird.

Antwort
von Rentenfrau, 3

Hallo marned, beim Jobcenter, die ihre Leistungen nach dem SGB II zahlen, zahlen einen Mehrbedarf von 10 % - bezogen auf den Regelsatz von 382 Euro und da kommen eben dann 38,20 Euro raus. Das Sozialamt, das die Grundsicherung nach dem SGB XII gewährt, zahlt den Mehrbedarf für Ernährung nach dem § 30 Absatz 5 SGB XII aus, habe Dir nachstehend den Text eingefügt und hier ist die Rede von einem Mehrbedarf in angemessener Höhe und hier zahlt das Sozialamt dann wohl nur die 35 Euro als Mehrbedarf. Noch ein Tipp: sollte Dein Vater eine Schwerbehinderung und Merkzeichen "G" haben, dann könnte er einen weiteren Mehrbedarf geltend machen (nach § 30 Absatz 1 Nr. 2 - und zwar in Höhe von 17 %).

Hier der Text vom § 30 Absatz 5 SGB XII: (5) Für Kranke, Genesende, behinderte Menschen oder von einer Krankheit oder von einer Behinderung bedrohte Menschen, die einer kostenaufwändigen Ernährung bedürfen, wird ein Mehrbedarf in angemessener Höhe anerkannt

Antwort
von Gaenseliesel, 2

Hallo, noch ein kleiner Tipp :

es sollte bei Krankheiten, die eine besondere Ernährung erfordern, dem Sozialamt neben dem ärztlichen Attest auch die vorgeschlagene Ernährungsbehandlung vorgelegt werden sowie ein Kostenvoranschlag, welche Mehrkosten diese Ernährung im Monat verursacht.

K.

Antwort
von TopJob, 2

Meines Wissens nach handelt es sich bei diesen Sätzen um Richtwerte. Am besten fragst du einmal direkt bei der zuständigen Stelle nach.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community