Frage von Cloover,

Krankenkassebeiträge nachzahlen

Hallo zusammen.

Ich habe die vergangenen 2 Jahre freiberuflich gearbeitet, habe monatlich zwischen 900 und 1500 Euro verdient. Nun bin ich in der Ausbildung. Das Problem: Ich war die ganze Zeit noch über meinen Vater Familienversichert.

Jetzt sagt meine Krankenkasse, ich muss für die vergangenen 2 Jahre, in denen ich freiberuflich tätig war, meine Krankenversicherung nachzahlen.

Das wäre knapp 3500 Euro!

Ich weiß, dass es dumm war - aber ich wusste es einfach nicht besser. Mir wurde immer gesagt, dass ich solange, bis meine Ausbildung beendet ist, Familienversichert bleiben kann. Jetzt bin ich vollkommen am Ende und weiß nicht mehr weiter.

Wenn auch keine Lösung, hat jemand einen hilfreichen Tipp für mich?

Herzlichen Dank.

Antwort von wfwbinder,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ratenzahlung beantragen ist der einzige Tipp.

Bis die Ausbildung beendet ist, gilt natürlich nur, wenn man von der Schule in Studium, oder ausbildung wechselt, aber nicht wenn man zwischendurch eine florierende Existenz aufgebaut hat.

Sonst könnte ja Bill Gates sagen "meine Ausbildung ist noch nicht abgeschlossen" denn er hat meines wissens keinen Abschluss.

Antwort von Awando,

Bei knapp 3500 Euro dürfte die GKV den Mindestbeitrag berechnet haben.

Ich sehe nur die Möglichkeit die GKV zu bitten die Beiträge zu stunden.

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community