Frage von bluemelein, 16

Krankenkasse fordert mehr als den Höchstbeitrag( Beitragsbemessungsgrenze )

Beziehe seit Januar 2014 Regelsaltersrente- arbeite aber in meinem Beruf weiter wie vorher. Aus meinem Arbeitsentgelt ( größer 4050.- € brutto ) wird vom Arbeitgeber der Höchsbetrag gemäß der Beitragsbessungsgrenze an die Krankenkasse abgeführt.Jetzt will die Krankenkasse aus meiner Rente noch zusätzlich 117.- € Beitrag zur Krankenversicherung. ????

Antwort
von barmer, 16

Hallo,

das ist erstmal korrekt so, denn Arbeitgeber und Rentenversicherung wissen ja nichts voneinander. Du bekommst aber den Eigenanteil (!) vom zuviel gezahlten zurück, vermutlich erst nachträglich.

Viel Glück

Barmer

Antwort
von alfalfa, 14

Also: mal hier unter Punkt 13 nachsehen. http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/217498/publica... überzählte Beträge (wie in Deinem Fall) können nach § 26 SGB IV zurückgefordert werden. Die DRV und die GKV bitte informieren. Da ist was schief gelaufen, bei der Hächstgrenze ist Schluss, Good Luck!

Kommentar von bluemelein ,

Die Krankenkasse verweist auf §240 SGB V - Absatz (3) und will außer dem vom mir bereits aus dem Arbeitsentgeld bezahlten Höchstbeitrag noch den Zuschuss der Rentenversicherung. Dies teilt mir die Techniker Krankenkasse auf Rückfrage jetzt mit.

Kommentar von alfalfa ,

Verstehe, es geht um den Zuschuss nach § 106 SGB V. Hatte es anders verstanden. Hier übrigens das Urteil warum dem so ist.

http://lexetius.com/2011,6945

Antwort
von Schiko, 12

Sie zahlen also schon den Höchstbetrag, dies kann aber die Rentenversicherung nicht wissen. Rufen Sie doch die Krankenkasse an, dann erhalten Sie die Über- zahlung zurück.

MfG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community