Frage von Pimpinella,

Krankenkasse fordert Beiträge mit Zollamt,trotz Teilbezahlung der Rückstände Pfändung

Hallo ich hoffe mir kann hier jemand weiter helfen.

Ich war über einen längeren Zeitraum nicht Krankenverischert und es hat sich dadurch eine hohe Summe an Rückständen angesammelt.

Seit Dez. 2012 bin ich Hartz4 Empfänger und die KV wird vom Amt übernommen.

Die Beiträge, die ich der KV Schulde, sind vom 01.11.11- 01.05.11 sowie 01.07.2012- 01.12.12

Jetzt habe ich vor 2 Wochen erstmals 400 Euro an die KV überwiesen ( Ich habe das telefonisch abgeklärt), um meinen Schuldenberg abzutragen. Die KV weiß jetzt! auch, dass ich Hartz 4 bekomme.Ich habe 2 tage nach der Überweisung extra noch einmal bei der KV angerufen um sicher zu sein dass a) das Geld da ist und b) keine weiteren Folgen auf mich zu kommen.

Gestern habe ich 4 Briefe vom Hauptzollamt in meinem Briefkasten gefunden, mit der Forderung die Beiträge vom 01.07.12 - 01.12.12 innerhalb von 2 Wochen zu überweisen, sonst droht mir eine Pfändung (von was auch immer).

meine Frage(n): Kann ich die Forderung des Zollamtes noch Aufheben lassen und wenn ja wie?! Und bringt es mir etwas , die bereits vor zwei Wochen überwiesenen 400 Euro zu erwähnen? Denn hätte ich das ,mit der Zollamtsforderung gewusst, hätte ich natürlich die 400 Euro nicht an die Krankenkasse sondern an das Zollamt überwiesen.......(Was doch eigentlich das Gleiche ist oder??)

Ich Danke vielmals und hoffe ich kann heute noch schlafen ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von alfalfa,

Bitte setze Dich mit dem Hauptzollamt in Verbindung und vereinbare eine Ratenzahlung. Parallel dazu bei der GKV einen Antrag auf Aussetzung der Säumniszuschläge stellen. Alles bitte schriftlich! Warst Du während des Zeitraums ohne KV verheiratet und Dein Ehepartner GKV versichert? Vielleicht wäre während des Zeitraums auch eine kostenfreie Familienversicherung denkbar gewesen? Prüfen! Good Luck....

Kommentar von Pimpinella ,

Vielen Dank, also sowas geht beim Zollamt? Ich werde natürlich am Mo mit der KV telefonieren und fragen, was das soll, dass sie mir das Zollamt " auf den Hals hetzen" obwohl ich ja mit der vereinbarten Rückzahlung schon begonnen hatte....

(wie gesagt, es geht nicht darum, dass ich die Schulden nie begleichen kann (arbeiten, arbeiten,arbeiten..sparen,sparen,sparen.), sondern darum, dass ich es komisch finde, dass jetzt doch das Zollamt zuständig ist...was vorher nicht der Fall war... Mir wurde sogar am Telefon bei der KV gesagt, dass es nicht dazu kommen wird, dass das Zollamt eingeschaltet wird.....Weil ich ja schon 400 Euro überwiesen habe...

Und nein, verheiratet war ich noch nicht..

Kommentar von alfalfa ,

Der klassische Automatismus. Das Zollamt ist die Inkasso Stelle. Und wenn Bedürftigkeit festgestellt wird, wird im Regelfall von Dir auch nicht die Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung verlangt. Dann wird lediglich die nicht einbringbarkeit der Förderung bescheinigt - ohne Schufa Eintrag! Und dann muss sich die GKV selbst um die Einbringbarkeit der Forderung kümmern. Wie gesagt, die Herrschaften lassen mit sich reden. Ruhig Blut, es wird alles nicht so heiß gekocht, wie es gegessen wird. Nochmals ein Danke an Ulla Schmidt, die für solche Fälle vergessen hat, eine Regelung zu finden.

Kommentar von Pimpinella ,

Dankeschön, ich habe das heute geklärt, es war ein Fehler der KV......

Die hatten "angeblich" ein Schreiben an das Hauptzollamt geschickt, dass die Forderungen nichtig sind. Dieses ist aber nicht angekommen. (Ich wusste doch , dass ich das geklärt hatte ;)))) )

Diese mega-Herzattacken , alles umsonst. Die wollen doch nur einen Versicherten weniger ;)

tausend Dank nochmal, Dein Kommentar war wirklich der Hilfreichste!!!

Antwort
von qtbasket,

Ich sehe da keine Chance - wenn du nicht zahlen kannst, wirst du die eidesstattliche Versicherung abgeben müssen, mit allen Konsequenzen.

Die Strafzinsen für nichtbezahlte Krankenkassen sind zwar deutlich gemildert worden, aber das gilt nicht für die Vergangenheit - du wirst diese Forderung so schnell nicht los.

Und die EV hat gravierende Konsequenzen - nämlich Null Kreditwürdigkeit, überall.

Solltest du noch mehr Verbindlichkeiten nicht zahlen können, droht dir die Privatinsolvenz - das ist die traurige aber knallharte Realität !

Kommentar von Pimpinella ,

Ähm also ich wollte nicht den ganzen Schuldenberg stornieren sondern nur die Forderung vom Hauptzollamt zurücknehmen lassen, da ich mich ja eigentlich mit der KV auf eine Ratenzahlung 400 Euro? geeinigt hatte?!

Ich habe ja auch bereits 400 Euro an die KV überwiesen und ich weiss nicht warum das jetzt auf einmal an das Hauptzollamt geht.

Bin ja dabei ab zu bezahlen, ich weigere mich nicht und ich bin ende diesen Monats auch wieder bereit weitere 400 zu bezahlen.

Und hätte ich gewusst, dass die Forderung nicht von der KV kommt (Ich hatte das ja geklärt), dann hätte ich den geforderten Betrag jetzt da und könnte das Zollamt bezahlen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Das hat sich jetzt mit meinem Kommentar überschnitten.

Ich würde da gern wissen wollen, woher du 400 Euro pro Monat übrig hast, um Forderungen zu begleichen, die nicht essentiell sind.

Das könnte nicht mal ich, und ich hab eine 60-Stunden-Woche.

Kann es sein, dass du etwas zahlst, was du nicht zahlen müsstest?

Kommentar von EnnoBecker ,

Du hast ja recht - aber was bitte ist daran traurig?

Die KK hat dann nicht mehr oder weniger als vorher und der Fragesteller auch nicht. Ich könnte da ganz ruhig schlafen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community