Frage von Crilla, 54

Krankengeld auch nach dem 65. Geburtstag.

Ich beziehe z. Zt. seit 3 Monaten Krankengeld und werde in diesem Monat 65 Jahre. Bin ich verpflichtet zu kündigen obwohl ich nach meiner Genesung wieder arbeiten will. Bin seit 26 Jahren ohne Arbeitsvertrag in Teilzeit bei meiner Firma beschäftigt. Wie wird sich die Krankekassse verhalten?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von RHWWW, 41

Hallo,

ob man verpflichtet ist, das Arbeitsverhältztnis zu kündigen, ist eine arbeitsrechliche Frage, die ich nicht beantworten kann (ggf. Tarifvertrag oder BAG-Urteile beachten).

Die Krankenkasse kann nach Vollendung des 65. Lebensjahrs nach § 51 SGB V den Krankengeldbezieher dazu auffordern, einen Rentenantrag zu stellen. Für diesen Antrag hat man 10 Wochen Zeit. Wenn eine Vollrente wegen Alters zugebilligt wird, endet das Krankengeld (§ 50 SGB V).

Gruß

RHW

Antwort
von billy, 35

Du musst nicht kündigen wenn Du über der Regelaltersgrenze hinaus beschäftigt bleiben möchtest. Vorausgesetzt es gibt keine anders lautende Betriebsvereinbarung des AG. Die Krankenkasse wird jedoch abhängig von der Diagnose und der voraussichtlichen Dauer der Arbeitsunfähigkeit darauf drängen einen Rentenantrag zu stellen.

Antwort
von Zitterbacke, 30

Deine KK wird dir sicher gratulieren und dich auffordern einen Rentenantrag zustellen , um das Krankengeld einzusparen .

Runder Tisch : Krankenkasse , Rentenversicherung , Arbeitgeber und DU !

Geht aber auch einzeln .

Gruß Z... .

Antwort
von mig112, 25

Willst du nun wieder arbeiten, oder ist Rentenbeginn?? Allein wegen der SV-Abzüge von deinem Teilzeitbruttoeinkommen für die DRV ist diese Frage doch im Vorfeld zu klären.

Rente und Krankengeld geht meines Wissens nicht zusammen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community