Frage von christian2201,

Kostgeld während des Abiturs?

Schönen guten Abend, ich habe eine Frage und zwar ist es möglich das von einem Abiturient Kostgeld verlangt wird der nicht einmal ein festen Monatsverdienst hat? Die Person hat hin und wieder nen Nebenjob wo das Geld davon dann auch wieder in Kleidung und andere kosten fließen... Sollte das Kindergeld nicht eigentlich als Kostgeld reichen?

Antwort
von Gaenseliesel,

also Fakt ist, rein rechtlich sind deine Eltern Dir gegenüber unterhaltpflichtig solange Du noch zur Schule gehst. Wenn Du neben der Schule arbeitest, dir quasi etwas Taschengeld verdienst, solltest du auch über diesen Verdienst frei verfügen können. Ich unterstelle hier einmal, dass Du k e i n Taschengeld von den Eltern bekommst ! Was wäre, wenn Du keinen gelegentlichen Schülerjob hättest, sondern Dich voll und ganz auf,s Abi konzentrieren würdest ? Du bist jedenfalls als Schüler/in nicht verpflichtet zum Familieneinkommen beizutragen. Ich sehe beim Lesen aber noch etwas anderes: Inwieweit bringst Du dich im Haushalt mit ein? Übernimmst Du feste Aufgaben, mit 18 Jahren sollte man fairer Weise nicht nur nehmen sondern auch geben. Hotel Mama wird s nicht ewig geben. Du kannst auf der einen Seite nicht erwarten, dass zu Hause alles nach Deiner Zufriedenheit läuft, du aber nur dein eigenes Ding machst. Deine Eltern sind wie Du schreibst, momentan finanziell nicht auf Rosen gebettet und sehen es ggf. etwas anders wenn sie mit ansehen müssen, wie Du vielleicht mit Geld umgehst, was ihnen hinten und vorne fehlt. Während Du deinem Schülerjob nachgehst, wird zu Hause ( auch für dich ) gekocht, gewaschen, gebügelt, Wohnung geputzt, Einkäufe erledigt und ... und... und ! Vielleicht solltest Du dich mit den Eltern einigen, wieviel du von Deinem selbst Verdienten, als dein Taschengeld unbedingt behalten solltest damit auch einmal Kleidung oder Schulmaterial dabei abfallen. K.

Antwort
von Privatier59,

Du sprichst in Rätseln. Um wen geht es da? Um Dich offenbar. Und wer verlangt von Dir Kostgeld? Deine Eltern bzw. der Elternteil bei dem Du lebst? Nun ja, es gibt gesetzliche Unterhaltspflichten. Jetzt darfst Du aber nicht erschrecken: Die gelten beiderseitig. Du kannst also nicht etwa sagen, dass Du mit der ganzen Sache nichts zu tun hast. Wenn die finanziellen Verhältnisse in Deiner Familie so knapp sind, dass man mit jedem Euro rechnen muß, könnte es durchaus angebracht sein, den Nachwuchs auch zu einen Obolus zu bitten. Das Kindergeld jedenfalls wird Dich nicht satt machen.

Konkret antworten könnte man Dir nur, wenn alle Fakten klar benannt sind, insbesondere auch das Monatseinkommen des Erziehungsberechtigten. Dann und nur dann wüßte man, ob sich ein solcher Anspruch von Rechts wegen ergeben könnte. Im übrigen glaube ich, dass es in dieser Sache womöglich weniger ums Geld als mehr ums Prinzip geht!

Kommentar von christian2201 ,

So fakten.

Arbeitslos 3 Kinder 18, 12, 10 Älteste gerade abi Nebenjob Baby Sitten, Nachhilfe

Und die älteste soll halt Kostgeld zahlen. Wobei sie von dem Geld was sie verdient ihre Kleidung bezahlt, Arzt kosten und sogar Essen.

Kommentar von Primus ,

Hallo Christian2201, Privatier59 hat an Deine familieren Verhältnisse kein Schuld.

Eine etwas freundlichere Antwort von Dir - und er wäre besimmt bereit, Dir weitere Ratschläge zu geben!

Kommentar von Privatier59 ,

Um Unterhaltsansprüche prüfen zu können wären auch die ergänzenden Angaben nicht ausreichend. Die Düsseldorfer Tabelle geht ja bekanntlich von ganz konkreten Zahlen aus. Aber schon zu erkennen ist, dass hier nicht aus Mutwill Beteiligung am Familienunterhalt gefordert wird, sondern weil das Geld an allen Stellen fehlt.

Kommentar von Primus ,

Allerdings!

Aber Freundlichkeit ist kostenlos und kommt besser an als: So fakten

Kommentar von Privatier59 ,

Sei nicht so streng: Er macht ja nicht das Abitur, sondern seine Freundin. Da darf man nicht so auf die Rächtschreypunk gucken.

Kommentar von EnnoBecker ,

Auch wenn der Fragesteller ein wenig ruppig daherkommt und da an sich arbeiten sollte - das Thema ist doch interessant.

Mich hat dies hier aufmerksam gemacht:

Und die älteste soll halt Kostgeld zahlen. Wobei sie von dem Geld was sie verdient ihre Kleidung bezahlt, Arzt kosten und sogar Essen.

Die Situation kenne ich nämlich auch: Nachwuchs verballert das selbst eingenommene Geld für schicke Plünnen und für Miesfraß von SubWay, anstatt aus dem ohnehin reichbestückten Kleiderschrank zu wählen und am Familienessen teilzunehmen.

Sowas schürt unfreundliche Gefühle auf der Geberseite, also bei den Eltern.

Familienzusammenhalt wird gefördert, wenn alle auf derselben Seite des Strickes ziehen. Und nicht, wenn einer glaubt, er kann sich auf Kosten der anderen ein Partyleben zu machen.

Das ist in der "großen" Gesellschaft nicht anders.

Kommentar von Primus ,

@ Privatier, es kommt mir gar nicht so auf die Rächtschreypunk ;-)) an, als auf die - wie EB schon richtig schreibt -Ruppigkeit des Fragesellers.

Aber EB hat des Pudels Kern genau getroffen!

So geht`s heute bei vielen ab.

Das -was aus unserer Jugend wird, macht einem so langsam angst...

Kommentar von Larkolas ,

Maaaaan wisst ihr, wie alt ihr euch anhört? ;-)

Kommentar von Privatier59 ,

Junger Mann, etwas mehr Respekt! Ich bin immerhin der ältere Bruder von Jopie Heesters.

Kommentar von Primus ,

und Privatier59 ist mein Sohn...

Kommentar von Privatier59 ,

Mutti, bekomme ich zu Weihnachten endlich meine 8.Zähne?

Kommentar von Primus ,

@ Privatier, nein mein Kind, die von Opa sind noch gut.....

Kommentar von EnnoBecker ,

Maaaaan wisst ihr, wie alt ihr euch anhört? ;-)

Angemessen, würde ich sagen :-)

Einige Fragesteller hier sind jünger als mein Sohn. Beispielsweise.

Kommentar von Larkolas ,

Ihr seid vielleicht schon etwas älter, aber ihr schreibt hier einen Quatsch als wärt ihr 14! g

Kommentar von EnnoBecker ,

Soll das bedeuten, dass Ältere keinen Spaß mehr zu haben haben, he?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community