Frage von edelmetall, 5

Kostenminimierung beim Fondskauf - verlangen alle Direktbanken keine Ausgabeaufschläge?

Stimmt es, dass man beim Fondskauf über Direktbanken sparen kann, weil die keine Ausgabeaufschläge verlangen. Ich kann mir das nicht vorstellen, bin bisher aber kein Direktbank- sondern Filialbankkunde.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 4

Nein. Es gibt Rabattierungen, die Du bei den einschlägigen Online-Brokern auf deren Websites sehen kannst. Manche Rabattierungen für häufig gekaufte Fonds können auch 100% betragen.

Alternativ kannst Du Fondsbanken wie die FFB anschauen: hier gibt es ab einem gewissen Depotvolumen eine komplette Rabattierung der Ausgabeaufschläge für ca. 6.000 Fonds.

Man kann beim Fondskauf natürlich sparen, wenn man mit rabattierten oder gestrichenen Ausgabeaufschlägen kauft, man kann manche Fonds jedoch auch über die Börse kaufen oder verkaufen, d.h. hier geringere Spreads/Gebühren als den Ausgabeaufschlag zahlen.

Das ist jedoch immer im einzelnen je Fonds zu prüfen.

PS: ...und ein "billig" gekaufter Fonds muß natürlich noch lange nicht gut sein ;-)

Antwort
von swede, 4

Es stimmt, dass du da viel sparen kannst, weil viele direktbanken ganz oder teilweise auf ausgabeaufschläge verzichten. Das varriert aber von Bank zu Bank. Du sparst aber noch mehr. Du zahlst meist auch keine depotgebuhren und bekommst vor allem nicht 'den neusten top-fonds" angedreht... Informier dich mal. Bin bei Consors und sehr zufrieden...

Antwort
von Rat2010, 3

Jede Direktbank hat andere Konditionen. Generell gibt jede auf unterschiedliche Fonds unterschiedlich hohe Rabatte. Generell 100 % gibt es bei manchen Fondsdiscountern.

Mit individueller Beratung, fester Betreuung fast alle Fonds (auch Riester, Rürupund VL) und mit mindestens 50 % bis zu 100 % Rabatt (abhängig vom Gesamtvolumen) gibt es bei der ...

Sorry aber das wäre Eigenwerbung.

Antwort
von qtbasket, 3

Das stimmt leider nicht.

Richtig ist, dass jede Direktbank unterschiedliche und jeweils völlig verschiedene Produkte mit Rabatten zum Ausgabeaufschlag anbietet, der Rabatt kann auch 100 % betragen - das wäre dann ein Kauf ohne Ausgabeaufschlag.

Gute Erfahrungen habe ich mit der ing-diba gemacht, und im Gegensatz zu einer Filialbank geht das alles ziemlich unkompliziert und rasch.

Bei ETFs fallen immer Gebühren an, weil die nur über eine Börse oder tradegate gehandelt werden.

Angenehmer Nebeneffekt bei den Direktbanken - das Depot ist immer ohne Beratung, man bekommt nichts aufgeschwätzt, allerdings ist man auch selbst verantwortlich, wenn man ein underperformer kauft, hier im Ruhrgebiet heißt das dann: da kann man auch mal ins Klo greifen...

Kommentar von swede ,

Nicht immer ohne Beratung. Consors und comdirect bieten auch Anlageberatung. Aufgeschwätzt wird einem da aber nix

Antwort
von SBerater, 3

Direktbank = kein Ausgabeaufschlag (AA)?

Nein, dem ist nicht so. Es gibt Fonds, bei denen der AA keinen Rabatt hat, es gibt Fonds, bei denen der AA ganz wegfällt, also der Rabatt bei 100% ist.

Man muss also genau hinschauen, was man ordern will und ob der Fonds einen Rabatt beim AA hat.

Wenn du bei einer Filialbank bist, dann werden Rabatte die absolute Ausnahme sein.


Schau mal an den Börsen selbst, ob ein Fonds dort gelistet ist. Wenn dem so ist, kann er auch dort günstiger sein. Die Kosten entstehen dann durch den Spread zwischen Kauf und Verkauf.

Kommentar von gandalf94305 ,

Die Kosten entstehen dann durch den Spread zwischen Kauf und Verkauf.

Äh... und die Transaktionskosten :-)

Antwort
von althaus, 3

In der Regel sind die Ausgabeaufschläge geringer, aber daß sie gar keine Aufschläge machen ist mir neu.

Kommentar von gandalf94305 ,

Na ja, manche Fonds gibt es mit 100% Rabatt auf den AA.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community