Frage von MrFranky,

Kosten während der Ausbildung

Hallo liebe Forum-Mitglieder,

ich bin in einer Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit und habe so wenig Einkommen das ich keine Lohnsteuer zahle, was ja auch ganz gut ist soweit

Es entstehen mir aber immer wieder Kosten wegen Anschaffungen unterschiedlichster Materialen. Ich weiß das ich das über Sonderkosten oder Werbungskosten absetzen kann. Jetzt die Frage: Wie? Ich habe gehört das würde erst nach 3 Jahren, also nach Ende der Ausbildung funktionieren. Im Internet habe ich dazu nichts gefunden, nur was ich absetzen kann aber nicht wann? Auch diese Seite hat mit den Vorhandenen Beträgen nicht wirklich weiter geholfen.

Ich hoffe mir kann einer von Euch dabei helfen. Wann kann ich die absetzen und was muss ich beachten?

Danke schon mal im Voraus

Mr.Franky

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von MrFranky,

Also ich lebe alleine und großartige Kosten für die fahrt zur Berufsschule habe ich auch nicht.

Ich habe halt mal gehört das ich nach den 3 Jahren noch Kosten erstatten könne, wenn ich halt Lohnsteuer zahle. Halt für Schulsachen wie Ordner, Taschenrechner, Blöcke etc. Genauso wie Arbeitsmaterialien die nicht vorgeschrieben sind wie z.B. dicke Unterwäsche, Handschuhe etc.

Kommentar von Gaenseliesel ,

Hi, habe diesen 2. Thread vorher gar nicht bemerkt. Du musst unter der jeweiligen Antwort unter ( Kommentar hinzufügen ) antworten, ok ?

  • Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragen oder schon geschehen ?

  • Kindergeld - wie sieht s damit aus ? K.

Antwort
von RobinsonCruzo,

Hallo, ich glaube du redest davon, dass man Verluste in die nächsten Jahre mitnehmen kann, um sie dann später gegen den Gewinn aufzurechnen und somit keine oder weniger Steuern auf den Gewinn anzurechnen. Das ist aber eher der Fall bei Aktien oder Spekulationen.

Die ander Fall der mit einfällt ist, dass du zum Beispiel einen Computer über 3 Jahre abschreiben kannst. Wenn du also heute solche Ausgaben hast, dann kannst du immer noch einen Teil nach dem Ende deiner Ausbildung absetzen.

Antwort
von Gaenseliesel,

Hallo MrFranky, lebst Du allein ? Wer nicht mehr bei den Eltern lebt, bekommt evtl. Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) von der Arbeitsagentur.

Sollten Dir durch Fahrten zur Berufsschule größere Kosten entstehen, gibt es u.U. von der Stadt oder dem Kreis als Schulträger einen Fahrkostenzuschuss.

Einfach mal nachfragen ! Gruß K.

Antwort
von blackleather,

Hast du vorher schon irgendwas gelernt, was sich zur Berufsausübung eignet oder zumindest mal irgendeine Ausbildung angefangen?

Antwort
von billy,

Wer keine Steuern zahlt kann auf seine nicht gezahlten Steuern auch nichts absetzen, das müsste eigentlich jedem klar sein. Wenn Du berufsbedingte Kosten hast ist Dein Arbeitgeber der erste Ansprechpartner.

Kommentar von MrFranky ,

Ist der Arbeitgeber denn verpflichtet alles zu bezahlen?

Kommentar von Gaenseliesel ,

na, zumindest sollte sich ein AG für die Belange seiner Azubis interessieren.

Was hast Du denn für einen Eindruck von deinem Chef ? Ist er zugänglich ? Sprich ihn doch bei passender Gelegenheit einmal darauf an ! Besser noch frag die Sekretärin wann ein günstiger Zeitpunkt für ein Gespräch mit ihm wäre.

Woher soll er von deinem Problem wissen ? Manchmal gibt es innerbetrieblich eine Möglichkeit Dir zu helfen ! K.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten