Frage von Katharina68, 697

Kosten Namensänderung Vorname

Hallo - weiß jemand, was es kostet, seinen Vornamen ändern zu lassen? Meine Tochter - 17 Jahre alt, kein Einkommen - hat einen Doppelnamen und möchte nur den zweiten Teil behalten ;) was kostet es, aus z.B. Anna-Maria eine Maria zu machen? Wie lange dauert es? Und was braucht man dazu?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von blnsteglitz, 676

Vornamen ändern – Wie gehts!

Ist der Vorname erst einmal standesamtlich beurkundet, sind Änderungen sehr schwer umzusetzen. Denn nach Belieben den Vornamen ändern, geht natürlich nicht. Das gilt übrigens für den Vor- als auch für den Familiennamen. Der Gesetzgeber hat gegen die willkürliche Namensänderung hohe Hürden erlassen und diese schön deutsch in einer Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zum Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen (NamÄndVwV von 1980) und im Gesetz über die Änderung von Familiennamen und Vornamen (NamÄndG von 1964) verankert.

Besteht ein Änderungswunsch, ist das Standesamt die richtige Anlaufstelle. Ein äußerst triftiger Grund zur Vornamensänderung sollte dabei natürlich vorliegen. Änderungen aus einer Laune heraus, weil der neue Name z.B. einfach hübscher klingt, wird kein Standesbeamter zulassen. Das NamÄndVwV schreibt dazu konkret in Nr. 62 „Vornamen dürfen nur geändert werden, wenn ein wichtiger Grund ihre Änderung rechtfertigt, […] und dass das öffentliche Interesse an der Beibehaltung der bisherigen Vornamen geringer zu bewerten ist.“ Welche Vornamen geändert werden können, kann dabei pauschal nicht gesagt werden. Es liegt im Ermessen des Standesbeamten, ob und wie der Name geändert werden kann. Auch die Frage, ob bei einer ungünstigen Namenskombination, wie z.B. Anna Bolica eher der Vor- oder der Familienname geändert werden kann, wird vom Standesbeamten bestimmt.

Die Chancen eine Änderung des Vornamens bewilligt zu bekommen, steigen, wenn z.B. ein ärztliches Attest namensbezogene seelische Belastungslagen nachweisen kann. Experten empfehlen auch einen Nachweis oder eine schriftliche Stellungnahme, dass der Vorname zu Behinderungen im Alltag oder Umfeld führt. Grundsätzlich muss ein gültiger amtlicher Lichtbildausweis und eine Geburtsurkunde vorgelegt werden.

Eine Vornamensänderung kostet beim Standesamt etwa 150 Euro,

http://www.kidsgo.de/namen-vornamen-05/namen-vornamen-aendern-02.php

Kommentar von Privatier59 ,

ärztliches Attest namensbezogene seelische Belastungslagen nachweisen kann

Mein zweiter Vorname ist der eines Apostels. Ich fühle mich daher ständig zum Höherem berufen. Ob das als Grund reicht?

Antwort
von Maxieu, 451

Das wird von Stadt zu Stadt verschieden sein. Du brauchst doch nur bei dem entsprechenden Amt nachzufragen.

Ich habe selbst 2007 meinen 2. und 3. Vornamen löschen lassen. Kosten in Bremen: 220 €.

Sie wird dann aber auch einen neuen PA/ RP haben müssen, was mit weiteren Kosten verbunden ist.

Ein wirkliches Problem (zumal bei ihr ja der einzige Vorname geändert werden müsste):

Sie braucht eine plausible Begründung, die über ihr momentanes Geschmacksempfinden hinausgeht, denn einen Anspruch auf die Änderung hat sie nicht. Vielleicht gibt es ja eine Tante/ Oma namens Anna, die euch das Leben zur Hölle macht. Deine Tochter möchte z. B. an diese Person nicht durch ihren eigenen Namen ständig erinnert werden.

Bei mir war es leicht damit, weil meine Onkel und Taufpaten, deren Namen ich zusätzlich bekommen hatte, so hießen wie prominente Nazis, so dass ich mit der politischen Belastung dieser Namen argumentieren konnte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten