Frage von eShop,

Kosten für Schufaabfrage in eigener Sache steuerlich absetzbar?

ich habe mich gerade bei der Schufa für die Selbstauskunft angemeldet. Auch wenn die Kosten eher gering sind... Kann ich die 18,x Euro steuerlich absetzen?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo eShop,

Schau mal bitte hier:
Steuern kosten

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LittleArrow,

Aber Deine Frage ist bisher noch nicht beantwortet!

Meinst Du Deine persönliche Auskunft? Die ist steuerlich nicht ansetzbar.

Meinst Du eine Schufaauskunft, bei der sich deren Kosten sich als Werbungs- oder Betriebskosten für eine Einkunftsart qualifizieren? Die sind steuerlich ansetzbar.

Die kostenfreie Auskunft bekommst Du als sog. Datenübersicht nach § 34 BDSG einmal im Jahr und sie heißt eben nicht "Auskunft" oder "Schufa-Auskunft", sondern "Datenübersicht"! Sie enthält soviele Details, dass Du gewiss nicht an Dritte weitergeben möchtest. Für die ist die normale, kostenpflichtige Schufa-Bonitätsauskunft vorgesehen.

Link für die kostenfreie Datenübersicht: https://www.meineschufa.de/index.php?site=11_3_1

Kommentar von eShop ,

es geht um MICH als Person, ja. Nachdem ich ein Gewerbe nebenbei habe, ist das logischerweise vermischt. Aber ich denke, es ist und bleibt privat. Ist auch nicht so tragisch mit den 18 Euro.

Kommentar von LittleArrow ,

Naja, wenn Dein Geschäftspartner von Dir eine Schufaauskunft verlangt und Du sie ihm deshalb besorgst (die Bonitäts-Auskunft, nicht die Datenübersicht), dann würde ich sie in den Gewerbekosten unterbringen. Das Verlangen der Auskunft sollte natürlich irgendwie sinnvoll, nachvollziehbar und dokumentiert sein.

Aber es ist nicht tragisch und doch: danke für das Sternchen.

Antwort
von amadeusmozart,

Nein das ist leider nicht steuerlich absetzbar. Aber die Selbstauskunft ist einmal im Jahr kostenfrei. Du solltest also nochmals klären ob du die 18 Euro wirklich entrichten musst.

Kommentar von eShop ,

na ja... Der Bestellprozess wurde eindeutig von mir abgeschlossen. Und damit kann ich nur auf Kulanz hoffen.

Antwort
von Privatier59,

Welchen Zweck hast Du denn mit der Einholung der Schufa-Anfrage verfolgt? Wenn Du zum Beispiel ein Ladenlokal zur Aufnahme einer gewerblichen Tätigkeit anmieten willst und dafür die Schufa-Auskunft benötigst, dann können die Ausgaben als Werbungskosten absetzbar sein. Rein private Aufwendungn aber interessieren das Finanzamt nur in den gesetzlich ausdrücklich erwähnten Fällen und das gehört nicht dazu.

Kommentar von eShop ,

es ist nicht primär eine geschäftliche Abfrage. Es war Neugierde und ich will wissen, wo mein Score ist und wie er sich ändert, wenn ich grössere Anschaffungen tätige.

Letztendlich kann es in einem geschäftl. Umfeld landen, wenn meine Pläne in Zukunft aufgehen, dann benötige ich Kapital. Aber das ist Zukunftsmusik.

Also privat. Keine steuerl. Auswirkung.

Antwort
von Sabine1302,

Nein....aber wieso hast Du etwas bezahlt? Per Gesetz muss Dir die Schufa einmal im Jahr Deine Daten (Schufaauskunft mit Scooring usw.) kostenfrei zur Verfügung stellen

Der Buton ist etwas versteckt, aber dann ist alles ganz einfach. Formular ausdrucken, ausfüllen und mit AusweisKopie wegschicken. Nach einer Woche hatte ich sie im Briefkasten......

Kommentar von eShop ,

cool. Dann bin ich denen auf den Leim gegangen, denn den Button "kostenlos" habe ich nicht gefunden.

Schlau gemacht... und reingefallen..... Das geht dann in die Rubrik

aus Fehlern wird man klug

Kommentar von Sabine1302 ,

Nun ja.....im nächsten Jahr darfst Du dann kostenfrei und im übernächsten.....war eine Investion auf Dauer ;-)

Guten Rutsch LG SAbine

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community