Frage von annemie12, 54

Kosten für Pflegekraft - Zuschüsse und steuerlich absetzbar?

Ich muss mich einer Operation unterziehen und werde vorübergehend Pflege benötigen. Bekomme ich Zuschüsse als Rentnerin und kann ich zumindest die Kosten steuerlich geltend machen?

Jetzt ärztlichen Rat holen
Anzeige

Schneller und persönlicher Rat zu Ihrer medizinischen Frage. Kompetent und vertraulich!

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 44

Die nachsorgende Pflege wird nach meinen Informationen auch über die Krankenkasse bezuschußt, aber das wissen die Sozialexperten hier besser.

Steuerlich fällt es unter § 35 a EStG. Die Pflegekraft muss als Minijobber angemeldet sein. dann 20 % der Kosten direkt von der Steuerschuld abziehen. Höchstabzug 510,- Euro.

Antwort
von blnsteglitz, 38

Häusliche Krankenpflege

" Wir übernehmen weitestgehend die Kosten für medizinische Hilfestellungen, pflegerische Maßnahmen und die Führung des Haushalts durch ausgebildete Pflegekräfte für die Dauer von vier Wochen je Krankheitsfall, wenn Krankenhausbehandlung durch die häusliche Krankenpflege vermieden oder verkürzt wird.

In begründeten Ausnahmefällen übernehmen wir diese Kosten auch für einen längeren Zeitraum. Außerdem werden als häusliche Krankenpflege medizinische Hilfestellungen ohne zeitliche Begrenzung übernommen, wenn sie zur Sicherstellung des Ziels der ärztlichen Behandlung erforderlich sind. Voraussetzung ist, dass im Haushalt niemand lebt, der die Krankenpflege übernehmen kann.

Ihre Zuzahlung beträgt 10 EUR pro Verordnung von häuslicher Pflege sowie 10% der häuslichen Krankenpflegekosten für längstens 28 Kalendertage pro Kalenderjahr."

Das schreibt die AOK - aber ist eigentlich bei allen gesetzlichen Krankenkassen so oder zumindest ähnlich. Gehe einfach auf die Website deiner GKV und dann weißt du ganz genau.

Antwort
von MoneyManu, 34

Hallo annemie12,

also normalerweise hast du Anspruch auf eine Krankenpflege zu Hause. Die Krankenkassen bezuschussen hierfür einen gewissen Teil, jedoch meist nicht alles.

Am besten du wendest dich diesbezüglich an deine Krankenkasse und erkundest dich dort. Dann hast du Gewissheit ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community