Frage von IMMOFUCHS, 965

KOSTEN GRUNDSCHULDBESTELLUNG MI T UND OHNE ZV-UNTERWERFUNG

Es gibt Grundschulden mit und ohne Zwangsvollstreckungsunterwerfung.

Wie ist der Gebührenunterschied bei einer Grundschuld mit Brief über den Betrag in Höhe von 1.000.000,- Euro bei der Variante mit ZV-Unterwerfung und der Variante ohne ZV-Unterwerfung ?

Antwort
von wfwbinder, 965

Keine Extragebühren wegen § 109 Abs. 2 Nr. 3 Gerichts- und Notarkostengesetz, weil es zum gleichen Beurkundungsgegenstand gehört.

Notar mit Geschäfts-, Betreuungs- und Beurkundungsgebühr sowie Umsatzsteuer 4.129,30 Euro.

Grundbuch1.735,- Euro.

Antwort
von Franzl0503, 819

Immofuchs:

Kosten einer Grundschuld mit Brkef über 1 Mio €

Grundbuchamt Eintragung 1,0 = 1.735,--, Briefbildung O,3 = 520,50

Notar einfache Grundschuld ohne ZV-Unterwerfung mit Urkundenentwurf und Beglaubigung der Unterschrift 0,5 867,50 Beurkundung der Grundschuldbestellung mit Vollstreckungsunterwerfung 1,0 = 1.735,--

zuzüglich Dokumentenpauschale, Telekommunikations- und Postpauschale, Umsatzsteuer 19 %.

Es gibt noch die Variante mit Vollstreckungsunterwerfung lediglich über einen Teil des Darlehens, z. B. rangletzte 100 000.-- €.

Und schließlich gibt es noch die kostengünstigste Lösung ohne Grundschuldbrief: eigener Entwurf des Eintragungsantrags mit Beglaubigung der Unterschrift durch den Notar für 70,-- €

Die Urkunde mit Vollstreckungsklausel (und Zustellungsnachweis) ist stets Voraussetzung einer Zwangsmaßnahme, wie Zwangsversteigerung, Zwangsverwaltung, Vollstreckung in das sonstige Vermögen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten