Frage von xjr1300xjr,

Konzert abgesagt. Kartenverkäufer kann/will meinen Kaufbetrag nicht erstatten.

Hallo liebe Community,

im März diesen Jahres sollte der Russische Staatscircus in Aschaffenburg gastieren. Aufgrund eines verletzten Artisten, wurde die Veranstaltung abgesagt. Ohne Hinweis auf ein neues Veranstaltungsdatum.

Habe gleich in schriftlicher Form den Kartenkiosk angeschrieben und darauf hingewiesen, dass ich die Karten (Gesamtbetrag über 200,- €) gerne zurückgeben und den Kaufbetrag erstattet bekommen möchte.

Ich wurde damit vertröstet, dass noch einige "Fragen" mit dem Veranstalter geklärt werden müssen. Solange bitten Sie um Geduld. Bei einer neuen Information würden sie mich kontaktieren.

Nach einem halben Jahr habe ich freundlich an meine Forderung erinnert und darum gebeten, den aktuellen Stand der Dinge mir mitzuteilen. Mir wurde umgehend geantwortet, dass sich in dieser Sache nichts getan hätte und der Stand unverändert sei.

Nun, nach über einem Jahr des Erwerbs der Karten, möchte ich Nägel mit Köpfen machen und endlich mein Geld erstattet bekommen. Im besten Falle nebst entgangener Verzinsung.

Daher frage ich um Rat, wie ich weiter in dieser Sache vorgehen kann um endlich den Kaufbetrag wieder erhalten zu können.

Vielen Dank im Voraus. René aka xjr1300xjr

Antwort
von Primus,

Nach einem Jahr immer noch keine Rückerstattung des Kaufpreises und Du hast immer noch Geduld - alle Achtung!!

Auf der Rückseite der Eintrittskarten müssen doch die AGBs stehen, die Dich in so einem Fall über die Rückgabe aufklären.

Ansonsten habe ich dieses dazu gefunden: Maßgeblich sind immer die AGBs des Ticketverkäufers.

Dort ist genau festgelegt, unter welchen Umständen eine Rückgabe oder ein Umtausch von gekauften Konzertkarten möglich ist. Zudem ist dort auch geregelt, in welcher Form eine Rückerstattung erfolgt, beispielsweise in Form einer Überweisung oder als Gutschein.

Wurden die Karten online bestellt, wird in den meisten Fällen ausschließlich der Kaufpreis der Konzertkarten erstattet, jedoch nicht die Versand- und Bearbeitungsgebühren.

In aller Regel wird der Kaufpreis nur dann erstattet, wenn der Bestellvorgang eindeutig zugeordnet werden kann. Das bedeutet, dass der Käufer nicht nur die Originalkarten in unersehrtem Zustand, sondern auch die Bestellnummer sowie eine Quittung oder einen Überweisungsnachweis vorlegen muss.

Häufig können Konzertkarten nur dort zurückgegeben werden, wo sie erworben wurden. Wurden die Karten also per Internet bestellt, müssen sie auf dem Postweg an den Absender zurückgeschickt werden. Karten, die an einer Vorverkaufsstelle gekauft worden sind, müssen meist auch an dieser Vorverkaufsstelle wieder zurückgegeben werden

Antwort
von Sabine1302,

Grundsätzlich hat Primus recht, hängen die AGB´s aus oder nicht? Eigentlich müßten sie, ist Vorschrift. Wäre ein Punkt den Kartenkiosk unter Druck zu setzen. Sind sie auf die Karte gedruckt?

Du kannst Dich auch einmal direkt beim Veranstalter erkundigen, ob es einen Ersatztermin gibt.

Antwort
von Privatier59,

Gute Frage! Was ist denn "Kartenkiosk" eigentlich? Vermitteln die Eintrittskarten? Verkaufen die solche? Was steht in den AGB. Im Internet habe ich da auf die Schnelle nichts finden können. Du hast doch deren vollständige Daten und müßtest dazu Antworten finden können. Laß Dir zur Not durch einen Anwalt helfen. Dazu sind die ja doch da. Wenn der Kartenkiosk natürlich pleite sein sollte, dann kann Dir niemand helfen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community