Frage von Hoffi123, 256

Konto auf Guernsey eröffnen

Hallo liebe Community.

Ich bin neu hier und habe da auch gleich eine Frage bezüglich eines Auslandskontos - genauer gesagt auf Guernsey. Die Insel genießt ja einen ähnlichen Ruf wie die Schweiz und wir werden dort dieses Jahr unseren Sommerurlaub verbringen. Daher habe ich mich gefragt, ob es sinnvoll wäre, dort ein Konto zu eröffnen. Soweit ich weiß ist das nicht illegal, solange ich eventuell anfallende Zinserträge versteuere. Es geht mir hier auch nicht um das Hinterziehen von Steuern, sondern um Folgendes: - Ist derart "geparktes" Geld sicher vor dem Staat, wenn es z.B. dazu käme, dass die Eltern Pflege benötigen und das eigene Vermögen zur Deckung der Kosten herangezogen wird? - Hat jemand Erfahrungswerte, ob die dortigen Banken überhaupt gewillt sind ein Konto für unseresgleichen zu eröffnen? Wir sind nicht reich und stehen da nicht mit einem 6stelligen Betrag o.ä. im schicken Alukoffer vor der Tür ;) Für uns wäre das sowas wie ein Tagesgeldkonto. - Ist das Guthaben auf einem Auslandskonto dann in Euro (wenn ich Euro dorthin überweise) oder in der jeweiligen Landeswährung?

Wenn Ihnen noch etwas einfällt, was es in so einem Fall zu beachten gilt, dann bin ich für jede Info dankbar.

Besten Dank für Ihre Mühe!

Antwort
von wfwbinder, 256

Guernsey ist ein guter Standort für eine Vielzahl von Geschäften.

Die Insel gehört (wie Jersey, Sark, Alderney und Man) aussenpolitisch zu Großbritannien, aber nicht zur EU. Es gilt britisches REcht. Der Status ist also sehr interessant.

Dein Vorsatz die Zinsen zu versteuern ist gut.

Wie Du aber die Zinsen in die Einkommensteuererklärung bringen willst, die damit auch im Steuerbescheid auftauchen, aber einem Verwaltungsangestellten später erklären willst, dass Du Zinseinkünfte hast, aber kein Geldvermögen, erschließt sich mir in keiner Weise.

Also, wenn Du Dein Geld verstecken willst, ohne Steuerhinterziehung zu begehen, dann lege das Geld unter das Kopfkissen, oder auf den Schlafzimmerschrank. Keine Zinseinnahmen, keine Steuerhinterziehung.

Das Geld ggf. nicht anzugeben, wäre dann immer noch ggf. eine Straftat, wenn es mehr ist, als das Schonvermögen.

Kommentar von Hoffi123 ,

Vielen Dank für Ihre ausführliche Antwort.

Sehr interessante Argumente... Diese lassen die "Idee" durchaus... sinnfrei erscheinen. Da ich mich auch mit britischem Recht nicht auskenne, lasse ich lieber die Finger davon. Zumal da ja auch immer der EU Austritt in der Luft schwebt ;) Ist zwar schwer vorstellbar, aber man weiß ja nie.

Vielen Dank nochmals.

Kommentar von wfwbinder ,

Britisches Recht hat bei Dir die gegenteilige Wirkung wie bei mir. Ich meine damit, verlässliches Recht. Falls GB aus der EU austreten sollte, hätte es den gleichen Status wie bisher nur deren Kanalinseln.

Aber ehrlich, für Dich als Privatperson ist Guernsey nicht so geeignet. Also lieber golfen, wandern, segeln, aber Konten mehr was für Geschäftsleute und Großanleger.

Gebührenrisiko hat ja Privatier schon genannt.

Antwort
von Angelsiep, 231
 Ist derart "geparktes" Geld sicher vor dem Staat, wenn es z.B. dazu käme, dass die Eltern Pflege benötigen und das eigene Vermögen zur Deckung der Kosten herangezogen wird? 

Geld vor dem Staat zu verstecken ist nicht legal.

Der Staat soll also für die Pflegekosten deiner Eltern aufkommen.

Kommentar von Hoffi123 ,

Hallo Angelsiep und vielen Dank für die Antwort.

Das ist vielleicht etwas falsch rübergekommen. Ich möchte auf keinen Fall etwas illegales tun und wie gesagt: so weit ich weiß ist es nicht illegal ein Konto im Ausland zu eröffnen. Auch heißt das für mich nicht, dass ich das Geld dort vor dem Staat verstecke - meine Frage war, ob er Zugriff darauf hat. Egal aus welchem Grund. Das mit der Pflege war ein Beispiel und ist zum Glück nicht in Aussicht.

Wir könnten hier natürlich jetzt anfangen zu diskutieren, ob es tatsächlich sein muss ggf. tausende Euro pro Monat für Pflege zu bezahlen, wenn die Eltern und man selbst das ganze Leben in die Pflegeversicherung eingezahlt haben. Zumal die gebotene Leistung nicht im Ansatz den Preis rechtfertigt. Das Personal bekommt das Geld ja wohl jedenfalls nicht. Von daher kann ich nichts Verwerfliches daran finden, wenn ich versuche mein bisschen Vermögen (das nebenbei für's Alter und evtl. Pflege gedacht ist) zu sichern. Mit legalen Mitteln.

Kommentar von vulkanismus ,

Es ist aber nicht legal.

Käme es zum Pflegfall, müsstest Du dieses Geld angeben (egal, ob es auf einer Kanalinsel oder sonstwo liegt).

Kommentar von Hoffi123 ,

Also, das ist doch eine Antwort, die den Namen verdient und mit der ich etwas anfangen kann. Vielen Dank!

Antwort
von Privatier59, 194

Die Schweiz hat den Ruf eines Landes aus dem europäische Geldanlager panisch verschwinden weil das Bankgeheimnis allenfalls noch als Formalie auf dem Papier steht, aber längst durchlöchert ist durch zahlreiche Zugeständnisse an das Ausland und auf absehbare Zeit ganz fallen soll.

Insofern ist Guernsey in der Tat vergleichbar mit der Schweiz.

Ist der Lack erst mal ab, ist das Bankgeheimnis erst mal gefallen, dann sind die Banken in Steuerparadiesen nur noch teuer und frech. Ist Dir bekannt, daß Schweizer Banken für Steuerbescheinigungen gut und gerne 300 CHF verlangen? In Deutschland gibt es die kostenlos. Meinst Du, in Guernsey wird das billiger? Und die übrigen Bankgebühren sind auch astronomisch hoch.

Mit einen Koffer voller Bargeld brauchst Du erst gar nicht zu kommen. Das nimmt keine Bank mehr an, auch nicht auf Guernsey. Und mit einem Geldbetrag unter 6-stelliger Höhe auch nicht.

Im übrigen erscheint Dein Plan reichlich unausgegoren. Du willst ein offizielles Konto führen und doch etwas verstecken. Wie soll das gehen?


Kommentar von Hoffi123 ,

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Die kostenpflichtige Steuerbescheinigung ist in der Tat ein weiterer Sargnagel für die "Idee". Was das auf Guernsey kostet weiß ich nicht, aber Sie haben vermutlich recht.

Das mit dem Koffer war ein Witz ;)

Und wie gesagt: von Verstecken war nie die Rede. Nur vom vor Zugriff schützen. Das Recht ist ja manchmal recht seltsam. Von daher dachte ich, ich frage mal.

Antwort
von vulkanismus, 165

"Ist derart "geparktes" Geld sicher vor dem Staat, wenn es z.B. dazu käme, dass die Eltern Pflege benötigen und das eigene Vermögen zur Deckung der Kosten herangezogen wird?" - das alleine verbietet eine anständige Antwort, weil Du auf Betrug aus bist.

Kommentar von Hoffi123 ,

Betrug liegt mir fern. Sie können meine Frage nicht gut finden, aber mir gleich soetwas zu unterstellen finde ich nicht nett.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten