Frage von henningw,

Konferenzkosten absetzen

Hallo,

ich bin selbständig und werde im März auf eine Konferenz nach Belgrad fliegen. Die Konferenz läuft 3 Tage, ich möchte aber gerne für eine Woche bleiben und es somit quasi auch als Urlaub nutzen. Kann ich in diesem Fall immer noch die Kosten absetzen und zu welchen Anteilen? Konkret geht es um Flug-, Ticket- und Hotelkosten.

Desweiteren fliege ich mit einem Kollegen zu der Konferenz. Allerdings habe ich bisher alle Buchungen für uns beide getätigt. Reicht es in diesem Fall aus, wenn ich ihm eine Rechnung für alle Kosten schreibe?

Hoffe jemand kann etwas Licht ins dunkel bringen.

Antwort
von LittleArrow,

In diesem BMF-Schreiben vom 6.07.2010 ist es als Beispiel 3 schön erklärt:

http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

Hinsichtlich des Kollegen würde ich tunlichst den Wulff-Effekt vermeiden und keineswegs die Reisegesamtkosten anschließend nur per Rechnung zu halbieren. Ich würde allenfalls die Flugkosten aus der gemeinsamen Buchung aufteilen (unter Hinzufügung von Kopien des Originals und der Boadingkarten). Die Hotelkosten soll er selber bezahlen.

Antwort
von SBerater,

du kannst die Kosten anteilig (pro rata) ansetzen. Die Übernachtungen sind klar (privat und beruglich ist leicht erkennbar), der Flug wird aufgeteilt.

Kosten für den Kollegen? Kollege heisst? Selbständiger? Angestellter?

Klar kannst du ihm eine Rechnung stellen in Höhe der für ihn getragenen Kosten. Was meinst du mit in dem Falle?

Kommentar von EnnoBecker ,

DH!

Diese Antwort ist das Ergebnis jüngerer Rechtsprechung - Wandel vom Aufteilungsverbot § 12 Nr. 1 zum Aufteilungsgebot.

Antwort
von billy,

Die beruflichen und privaten Kostenanteile müssen klar voneinander getrennt sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten