Frage von EllieHam,

Kommt man mit 15km Fahrtweg zur Arbeit schon über den Pauschbetrag?

Kommt man mit 15km Weg zur Arbeit schon über den Pauschbetrag von 1000 Euro für die Fahrtenabrechnung in der Steuererklärung?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von GeoffHarper,

Ja, das kannst du doch recht einfach ausrechnen und du kommst knapp drüber. Du kannst pauschal 30 Cent je Entfernungskilometer für den Arbeitsweg als Werbungskosten absetzen. Anerkannt werden bei einer 5-Tage-Woche 220 bis 230 Fahrten, bei einer 6-Tage-Woche 260 bis 280 Fahrten.

Antwort
von SBerater,

das sind 15km * 30 ct/km und das pro Tag. Nun ist die Frage, wie oft du in die Arbeit fährst pro Jahr. Erst bei mehr als 222 Tagen übertriffst du die 1.000 Eurogrenze.

Antwort
von MadRampage,

Bei 15km einfache Wegstrecke (hinweg) ergibt sich mit der Entfernungspauschale von 30ct/km:

  • 15km x 0,30€/km = 4,50€ je Arbeitstag
  • 4,50€ je Arbeitstag x 220 Arbeitstage (5Tage-Woche) = 990€

Es reicht also bei 220 Arbeitstagen knapp nicht, jedoch ab 223 Arbeitstage. Außerdem können - sofern angefallen und nachweisbar - weitere Ausgaben/Kosten wie Gewerkschaftsbeiträge, Fachbücher und 50% des auch beruflich genutzen privaten Computers als Werbungskosten abgesetzt werden.

Aber der Steuereffekt ist dann doch eher gering: bei einem angenommen Grenzsteuersatz von 32% (ca. 30.000 zu versteuerndes Einkommen, was ganz grob ca. 40.000€ Jahresbruttoeinkommen entspricht), werden für 1100€ Werbungskosten 32€ Steuern erstattet: 32% von 100€ Werbungskosten über der Werbungskostenpauschale

Kommentar von LittleArrow ,

Hey, großartige Antwort! Sogar mit Grenzsteuersatzüberlegung. Einfach super!

Hier ist für alle der Link zum Grenzsteuersatz: https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/?

Das beste ist, dass sich die Steuerersparnis noch durch Soli und evtl. KiSt erhöhen kann:-))

Kommentar von EnnoBecker ,

= 990€

Plus 16 Euro Kontoführungsgebühr = 1.006 Euro. Et voilá - die große Sause kann beginnen.

Kommentar von Meandor ,

Wer zahlt denn heute noch Kontoführungsgebühr? Und vor allem 16 Euro für beruflich veranlasste Buchungen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Die musst du nicht zahlen. Der Ansatz ist eine Pauschale.

Antwort
von Schiko,

Nun rechne mal schön. Je Tag 0,30 x 15 Kilometer x 228 Arbeitstage nach Adam Riese 1026 anrechnungsfähiger Betrag.

MfG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community