Frage von Familyzuwachs, 1

Kommt es wohl zur Zwangsabgabe für Sparer?

Hab gerade gelesen (Focus Money) daß die Zwangsabgabe für alle Sparer ins Haus steht, damit der Staatshaushalt stabilisiert wird. Glaubt Ihr auch daran -der Bürger bzw. Sparer an sich lässt sich doch nicht einfach drauf ein, und hebt das Geld lieber ab, oder?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 1

Ich habe gerade die neueste Ausgabe von Focus Money vor mir und kann hier nichts von einer Zwangsabgabe für Sparer lesen. Welche Seite?

Woher sollte der Unsinn auch kommen? Das Thema steht nicht einmal im Koalitionsvertrag.

Für die Linken ist wahrscheinlich jeder Hausbesitzer schon ein Kapitalist, aber wenn alle nur zur Miete wohnen, wem gehören dann die Häuser und Wohnungen? Dem Staat? Hmm...

Eine Zwangsabgabe auf Vermögen wäre wenig opportun und würde zu einer Abwanderung vor allem der vermögenden Leistungsträger aus Deutschland führen, die hier auch die meisten Steuern zahlen. Bedenke, daß von 20% der Deutschen immerhin 75% des Einkommensteueraufkommens getragen werden.

Was Du vielleicht gelesen hast (aber auch nicht in der akuellen Focus Money Ausgabe Nr. 51) könnte eine Beteiligung von Sparern an Bankinsolvenzen sein. Das ist richtig so und auch gut so. Wer mehr als 100.000 EUR an Spareinlagen auf einer Bank liegen hat, geht ein Risiko ein. Warum sollte hier ein besonderer Schutz für höhere Anlagevermögen gelten?

Antwort
von Finanzschlumpf,

Nun, auch für Focus Money gilt, jeder darf schreiben was er will - unabhängig davon ob es stimmt.

Ich bin mir sicher, dass die "Story" wegen der heute stattfindenden Sitzung der Eurogruppe so hoch gekocht wird, weil es dort um die Bankenabwicklungsregeln gehen soll.

  1. Eine Abgabe, die von den Sparer direkt an den Staatshaushalt fließt ( eine Art Vermögenssteuer ) wird es definitiv auf diesem Wege niemals geben. Wenn es jemals wieder eine Vermögenssteuer gibt, dann direkt über ein Bundesgesetz. Chance hierfür : < 10 %.

  2. Die - notwendige und unausweichliche - Belastung der Sparer im Verlust/Konkurs-Fall einer Bank wird entweder auf zwei Arten kommen :

a. ) Zwangsweise Umwandlung von Einlagen in Eigenkapital. Man hat dann eben kein Sparbuch mehr , sondern Aktien bzw. sonstige Eigentumsrechte an der Bank.

b. ) Tatsächliche, unwiederbringliche Reduktion der Einlagen der Gläubiger.

Ich halte, da auch die einzig nützliche Variante , a.) für höchstwahrscheinlich , und b.) für vermutlich nicht eintretend, aber ohne Garantie.

Antwort
von Rat2010,

Wer davon schreibt - in dem Fall ein Redakteur des Focus Money - hat kein Ahnung davon, wie das System funktioniert.

In einem System mit goldgedeckter Währung kann so was für Staaten die einzige oder die einzig sinnvolle Möglichkeit sein, sich zu entschulden.

Das aktuelle System braucht keine Eingriffe in der Art, auch wenn das im Fall Zyperns anders war.

Die Staaten haben jetzt wesentlich einfachere und effizientere Möglichkeiten, an das Geld der Sparer zu kommen und dass sie dabei die die Konjunktur nicht abwürgen sondern befeuern ist ein angenehmer Nebeneffekt.

Wenn eine Art Zwangsabgabe käme ist alles, was du schreibst Unsinn. Der (Geld)sparer lässt es freilich mit sich machen. Sonst wäre er keiner. Und Geld abheben??? Wie unterscheidet sich dann dein Geld von dem, das in der Schweiz von einem Konto in ein Schließfach gewandert ist oder von der Maffia gewaschen wurde.

Wer versucht, staatlichen Maßnahmen durch physisches Geld oder über den Umweg Geld zu entgehen, wird in Zukunft ernsthafte Probleme bekommen. Damit kannst du in fünf Jahren nicht mal mehr einen Handwerker bezahlen.

Antwort
von Niklaus,

Das hat es im Nachkriegsdeutschland schon mal gegeben. Lässt sich schwer realisieren, weil alle besser gestellten, ihr Kapital vorher ins Ausland bringen würden.

Antwort
von SBerater,
der Bürger bzw. Sparer an sich lässt sich doch nicht einfach drauf ein, und hebt das Geld lieber ab, oder?

wenn es denn kommen sollte, dann geht das so schnell, dass der Sparer nicht mehr zur Bank gehen kann - das ist sicher.

Ob das kommt oder nicht... In D hatten wir das schon.

Ich glaube nicht dran.

Antwort
von Privatier59,

Wieso erst kommen? Die Zwangsabgabe ist längst da: Von jeden Cent Ertrag werden mir 25% zzgl.5,5% darauf zzgl. 9% darauf abgeknappst. Kanns noch schlimmer kommen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Von jeden Cent Ertrag

Da hast du aber ein blödes Einkommensteuergesetz erwischt.

Hier im Osten sind es erst die Cents, die m,an mehr als 801 Euro erwirtschaftet. Und da sind die meisten nicht.

Kommentar von Privatier59 ,

Ich denke halt erst ab 1.000 Euro. Das ist wohl ein altes Kriegsleiden. Aus dem 30-jährigen Krieg wahrscheinlich.

Kommentar von Finanzschlumpf ,

Äh , natürlich könnte es schlimmer kommen.....

55 % zzgl. 10 % und darauf 10 %.

Zieh Du mal nach Schlumpfhausen ... :-)

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community