Frage von Powell073, 26

Kollektivgesellschaft in der Schweiz, neuer Wohnsitz in Deutschland - Steuer, Abmeldung in CH?

Ein wenig komplizierter Sachverhalt:

kleine Kollektivgesellschaft in der Schweiz (in Handelsregister eingetragen), Wohnsitz in Deutschland.

Seit 2 Monaten lebe ich in Deutschland und habe keinen Wohnsitz mehr in der Schweiz und sollte mich gemäss Bestimmungen in der Schweiz abmelden. Das Büro und die Kunden sind in der Schweiz sowie zahle ich AHV u.Steuern.

Wir haben punktuell Aufträge von langjährigen Schweizer Kunden, welche in der Schweiz ausgeführt werden müssen. Zusätzlich arbeite ich aber als FA in Deutschland - die 183 Regel greift daher nicht, da wir weniger Tage im Jahr vor Ort sind.

Da ich den Status als Selbständiger in der Schweiz nicht verlieren möchte, frage ich mich, wie ich das am besten bei den Behörden in Bezug auf die Abmeldung und Steueramt kommunizieren soll.

Soll man das bei der Abmeldung erwähnen und sollte man sich bei den Steuer auch abmelden, aber hier gelte ich sozusagen als beschränkt Steuerpflichtig?

Gemäß DBA vermute ich hier das die geringen Gewinne in der Schweiz versteuert werden sollen und in Deutschland einfach deklariert werden müssen.

Vorwiegend geht es mir aber darum den Status als Selbständiger in der Schweiz behalten zu können.

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von EnnoWarMal, 11

Der Sachverhalt kommt dir nur kompliziert vor, weil du eine Menge durcheinanderwürfelst. Das muss sortiert werden.

Ich habe keine Ahnung, was eine Kollektivgesellschaft sein soll. Tante Wiki behauptet, es sei eine Personengesellschaft,also nehmen wir es mal so.

Die Gesellschaft ist offenbar weiterhin in der Schweiz und hat mit dir als Person erst einmal nichts zu tun.

Weiter: Eine 183-Tage-Regel kannst du getrost vergessen, so etwas gibt es hier nicht. Die Einkünfte werden in der Schweiz erfasst und nicht in Deutschland, weil die Gesellschaft nur in der Schweiz eine Betriebsstätte hat. Daran ändert auch dein Wegzug nichts.

Du bist seit zwei Monaten in Deutschland unbeschränkt - also mit deinen Welteinkünften - steuerpflichtig. Bis zu deinem Wegzug warst du dies auch in der Schweiz. Da hier auch die Zuzugsbesteuerung greift, sind drei Phasen zu beachten:

  1. schweizer Einkünfte zur schweizer Zeit: Werden in der Schweiz versteuert und unteröiegen in Deutschland dem Progressionsvorbehalt
  2. schweizer Einkünfte zur deutschen Zeit: Unterliegen je nach Einkünftsart entweder auch dem Progressionsvorbehalt oder der Anrechnung bei der deutschen Steuer.
  3. deutsche EInkünfte zur deutschen Zeit: Werden hier ganz normal besteuert und unterliegen in der Schweiz wahrscheinlich dem Progressionsvorbehalt.

Also eigentlich ganz einfach, wenn man es auseinandernimmt und sich nicht selber mit einer Gesellschaft verwechselt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community