Frage von clarissa22, 15

Könnten Immobilieneigentümer in Deutschland enteignet werden?

Wäre es möglich, dass Immobilieneigentümer in Deutschland enteignet werden. Bisher gelten Immobilien doch immer als inflationsgeschätzte Geldanlage und als allgemein erstrebenswert.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mikkey, 15

Immobilien könnten nicht nur, sondern sie können enteignet werden und das "schon immer".

Allerdings gibt es eine Entschädigung - Suche z.B. mal nach "Garzweiler II".

Und was die "inflationsgeschätzte Immobilien" betrifft: Lange nicht überall sind Immobilien so wertbeständig, wie man sie gern hätte.

Antwort
von Gecko, 15

Diejenigen, die eine Immobilie als Geldanlage sehen, sollten natürlich schon im Hinterkopf behalten, dass es grundsätzlich möglich ist, dass man enteignet werden könnte, sofern dass Wohl der Allgemeinheit mehr Gewicht hat als das individuelle.

Grundsätzlich würde ich deswegen auch dazu raten, sich nicht nur Immobilien in guter Lage herauszusuchen, um sein Geld anzulegen, sondern auch Immobilienfonds. Es gibt zahlreiche Immobilienfonds (offene wie geschlossene), die auch ganz gut sind, auch wenn viele der Meinung grundsätzlich eine negative Haltung gegenüber Immobilienfonds haben.

Dieser Fonds ist aus meiner Sicht beispielsweise ganz gut: http://www.investieren-mit-gutem-gewissen.de/geschlossene-immobilienfonds/privat..., zumal es hier seit 1998 18 Vorläuferfonds gibt, die alle planmäßig laufen.

Antwort
von hildefeuer, 10

Sicherlich für die Wahrnehmung öffentlicher Interessen. Das kann für den Bau einer strasse oder Gehweg genauso sein wie für die Erweiterung einer Schule oder eines Kindergartens. Allerdings wird dann zum Verkehrswert entschädigt. Meine Nachbarin war vor 15 Jahren davon betroffen. Sie hatte ein altes Haus geerbt, das beim Ausbau einer Kreuzung im Wege war. Die hat so viel Entschädigung bekommen, das Sie sich hier ein neues hinstellen lassen konnte und ein Neuwagen ist auch noch dabei raus gekommen. Problematisch ist eher, wenn nur Teile enteignet werden und der Rest unbrauchbar wird. Wenn man ein unbebautes Grundstück besitzt, und 10QM Enteignung dazu führen, das man es nicht mehr bebauen kann. Dann muss man sich die Entschädigung in der Regel einklagen. Für solche und andere Dinge sollte man eine Rechtsschutzversicherung vorhalten.

Antwort
von freiSein, 13

Inflationsschutz und Enteignung in einem Atemzug nennen? Sinnvoll?

Enteignet kann man werden, aber mit einer Zahlung als Entschädigung. Und sollten doch Zeiten kommen, in der es zu einer Enteignung ohne Zahlung kommt, dann haben wir alle ein Problem und Geldanlagen generell sind wohl unsicher.

Antwort
von Rat2010, 10

Natürlich können Immobilieneigentümer enteignet werden.

Keiner weiss, was die Zukunft bringt. #### Sicher ist nur, dass Immobilieneigentümer die einzigen sind, die nicht flüchten können! ####

Im Zweifel macht also die Verdopplung der Grundsteuer - wie schon bei der Grunderwerbsteuer angedeutet (Saarland verlangt bald 6,5 %) - zur Finanzierung von egal was wesentlich mehr Sinn als irgendeine andere Steuererhöhung. Gerade wenn es eng wird. Bisher steigt nur die Grunderwerbsteuer, weil die Grundsteuer auf Mieter umgelegt werden kann, eine Erhöhung also großteils die Falschen trifft. Nur steht das nicht im Grundgesetz!!! Das kann also jederzeit geändert werden.

Als was Immobilieninvestitionen gelten ist nebenbei sehr unterschiedlich. Hier in München gelten sie inzwischen als überteuertes Spekulationsobjekt, anderswo als Geldvernichtung.

Antwort
von Sobeyda, 10

Was hat Enteignung von Immobilienbesitz mit Inflationsschutz zu tun?

Wenn Menschen an die Regierung kommen, die jeden Form von idividuellem Besitz für verachtenswert halten und sich nicht um das Grundgesetz scheren, dann könnte es zu einer entsprechenden Enteignung kommen. Oder auf der anderen politischen Seite, falls hier jemand das Sagen hat, der gewissen Personengruppen für minderwertig hält, könnte auf die Idee kommen, sich deren Besitz anzueignen.

Bei normalen politischen Verhältnissen sind Enteignungen nur in sehr großen Ausnahmen möglich, wenn dringend ein Flugplatz benötigt wird z. B. und das Haus im Weg ist. Und dafür muss es eine angemessene Entschädigung geben.

Eine schleichend Enteignung findet aber schon seit Jahren bei den Spareren statt, weil deren Zinsen unter der Inflationsrate liegen.

Antwort
von hildefeuer, 8

Ja sicherlich. Allerdings wird das in den Ländern auf unserem Planeten völlig unterschiedlich gehandhabt. Wenn in D unter Deinem Grundstück Öl oder Kohle entdeckt wird, wirst Du enteignet und entschädigt. Wenn in den USA unter Deinem Grundstück Öl entdeckt wird wirst Du Millionär.

Antwort
von Privatier59, 7

Grundstückseigentümer konnten immer schon enteignet werden. Oder glaubst Du, alle Leute hätten freiwillig jene Grundstücke abgegeben wo heute Autobahnen, Atomkraftwerke oder Braunkohletagebaue stehen? Zu einem gewissen Teil ist da enteignet worden. Aber eben nicht entschädigungslos. Deshalb ist der Gedankensprung zur Inflation schon absurd.

Antwort
von Zitterbacke, 7

Ja !! Nicht nur bei Braunkohle , auch bei Autobahn !

Gruß Z... .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community