Frage von oemme, 368

Können wir wegen sich ändernder AGB in Bezug auf die EU-Wohnimmobilien-Richtlinie unsere Baufinanzierung kündigen?

Hallo zusammen - Das Ganzer stellt sich wie folgt dar = Die Bank bei der wir unsere Immobilie finanziert haben, teilt uns schriftlich mit, dass wir den Zahlungsdiensterahmenvertrag (?) vor dem 21.03.16 wegen Anpassung der AGB fristlos und kostenfrei kündigen können. Die AGB Anpassung zum 21.03.16 bezieht sich auf die gesetzlichen Vorgaben zur Umsetzung der EU-Wohnimmobilienrichtliche. Neben dem eigentlichen Darlehnskonto haben wir bei der Bank noch ein Girokonto (allerdings ohne ein Dispo) als Referenzkonto um den Kredit mit Raten und Sondertilgungen bedienen zu können. Bezieht sich die Mitteilung womöglich nur auf den nicht vorhandenen Dispo des als Referenzkonto genutzten Girokonto? Oder haben wir hier eine echte Chance aus der Immobilienfinanzierung heraus zu kommen??

Vielen DANK im Voraus

Antwort
von Franzl0503, 304

oemme:

Bei Darlehensnaufnahme legtest du Wert auf Plansicherheit. Deshalb wähltest du anstatt eines variablen einen auf einen längeren Zeitraum festgeschriebenen Zins.

Ein für beide Vertragsschliesenden verbindlicher Darlehensvertrag mit einer gesetzeskonformen Widerrrufsbelehrung kam zustande. .

Dies vorausgeschickt ändert die von dir zitierte EU-Richtlinie nichts an der vertraglich vereinbarten Kündigung und der Vorfälligkeitsentschädigung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten