Frage von Hansischwarz,

Können Pflichtteilkinder nach Jahren ein neues Gutachten erzw. wen 1nach den Tod eins vorliegt?

Können Pflichtteil-Kinder ( aus erster Ehe des verstorbenen ) von der hinterbliebenen Witwe Besitzerin (von Grundstück+Haus) zum späteren Zeitpunkt , ein neues Gutachten über (Grundstück und Haus) erstellen lassen, wenn 2 monate nach dem Todestag des (verst. Ehemannes ) , eins vom staatl. anerkannten Sachverständigen Gutachten erstellt wurde! Somit schon ein Gutachten ( 2mon. nach den Todestag ) über die Wertermitlung des Grundstück´s+Haus , vorliegt. Wielange hat dieses Gutachten Gültigkeit und wird es vom Gericht immer anerkannt??

Antwort
von Franzl0503,

Hansi:

Einem aktuellen Gutachten eines öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für die Bewertung von Grundstücken, Bauten und Mieten misst das Gericht im Allgemeinen einen hohen Stellenwert bei.

Erkläre uns, was die Pflichtteilsberechtigten monieren: Etwa unrichtige Angaben über Grundstücksgröße, aktuellen Bodenpreis, Erschließungskosten, Cubatur, B aukostenindex, Baukosten, Außenanlagen, Garage/n, Baunebenkosten, Abzug wg. Modernisierungs-/Instandsetzungsstau, Altersabschlag,, Wohnfläche, Nutzfläche, Miete, Bewirtschaftungskosten, Marktresonanzabschlag usw.

Ich würde einer weiteren Bewertung, kostenmäßig zu Lasten der Auftraggeber, gelassen entgegensehen (verhindern kannst du sie ohnehin nicht) und, sobald das "Gegengutachten" vorliegt, es vom Erstgutachter überprüfen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten