Frage von katze65,

Können die ausgeschlagenen Erben bei Vermögen trotzdem noch erben

Also es geht um eine Erbschaft eines verstorbenen Großonkels. Da dieser selbst keine Kinder hatte, sollte sein Bruder erben, dieser hat es aber ausgeschlagen. Danach sollten die Kinder dieses Bruders erben, die beiden Kinder haben aber auch ausgeschlagen. Eines der Kinder hat selbst einen Sohn und hat diesen als Erbe angegeben. Da dieser aber noch minderjährig zum Zeitpunkt war wollten seine Eltern das Erbe auch ausschlagen, da niemand etwas über das Vermögen wusste. Einer Ausschlagung des Erbes wurde aber durch das Familiengericht nicht stattgegeben, weil Vermögen vorhanden war. Die Eltern sind geschieden und der Vater hat vor dem Amtsgericht erklärt, er möchte das sein Sohn das Erbe bekommt. Dies ist jetzt 10 Jahre her. In diesen Jahren wurden durch die Mutter des Kindes immer wieder Unterlagen von Ämtern angefordert, die für die Erbschaft gefehlt haben. Inzwischen ist alles zusammen und es könnte jetzt der Erbschein erstellt werden, der Antrag ist auch schon eingereicht. Leider informiert das Amtsgericht jetzt aber die ausgeschlagenen Erben über den Wert des Erbes. Meine Frage haben diese jetzt noch die Möglichkeit nach so langer Zeit das Erbe anzunehmen???

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo katze65,

Schau mal bitte hier:
Erbe erbrecht

Antwort
von Maikinder2,

Ich weis aus eigener Erfahrung, dass wenn man, das Erbe ausgeschlagen hat, es nicht wieder rückgängig gemacht werden kann. Wenn man ein Erbe ausschlägt, wird darauf hingewiesen, von dem Mitarbeiter des Amtes, dass es für immer gilt.

Antwort
von imager761,

Unterstellt, der Erbfall wäre inerhalb von 30 Jahrem eingetreten, kämne es auf zwei entscheidende Dinge an:

Anfechtungsfrist

§ 1954 (1) BGB sieht zwingen vor, dass innerhalb von 6 Wochen (!) nach Kenntnis des Anfechtungsgrundes (unbekanntes Vermögen) Anfechtung beantragt werden muss. Andernfalls setzt Verfristung ein :-(

Anfechtungsgrund

Dass "niemand etwas über das Vermögen wusste" reicht nicht aus. Es musste zwingend niemand davon wissen können, also trotz sorgfältigster (!) Nachlassprüfung war das Vermögen nicht zu ermitteln.

G imager761

Antwort
von Privatier59,

Der ausgeschlagene Erbe klingt wie das appe Bein. Sei es drum, es ist trotzdem klar was gemeint ist.

Erbausschlagungen sind in der Tat anfechtbar:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1954.html

Allerdings liegt hier nur ein Motivirrtum vor und der ist ohne Bedeutung, liefert also keinen Anfechtungsgrund.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten