Frage von wettinchen, 41

Kleinunternehmer- Grundsätze

Hallo,

habe folgende Beschreibung zu den Einkommen gefunden:

Mit der sogenannten Kleinunternehmerregelung (§19 UStG) wird Kleinunternehmern freigestellt, ob sie Umsatzsteuer erheben wollen oder nicht. Vorausgesetzt wird, dass im vorangegangenen Kalenderjahr der Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuern nicht mehr als 17.500 Euro betrug. Des Weiteren darf der Umsatz (zzgl. Steuern) im laufenden Kalenderjahr nicht höher als 50.000 Euro sein; hierfür ist der Umsatz glaubhaft zu schätzen.

nun meine frage, was bedeuten die 17500 und was die 50000. Kann ich Gagen, Kilometerpauschalen oder Fahrtkosten von den 17500 abziehen oder nicht.

Danke Katrin

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo wettinchen,

Schau mal bitte hier:
Steuern Freiberufler

Antwort
von barmer, 27

Du verwechselst Umsatz-oder Mehrwertsteuer offenbar mit Einkommensteuer.

Lass Dir helfen !

Antwort
von jowaku, 24
Vorausgesetzt wird, dass im vorangegangenen Kalenderjahr der Umsatz zuzüglich der darauf entfallenden Steuern nicht mehr als 17.500 Euro betrug.

stimmt so

nun meine frage, was bedeuten die 17500 und was die 50000.

Wie Du oben geschrieben hast : Umsatz. Also i. d. Regel die Einnahmen des Unternehmens.

Kann ich Gagen, Kilometerpauschalen oder Fahrtkosten ...

Das ist definitiv kein Umsatz.

Kommentar von EnnoBecker ,

Fragestellerin nutzt WOM.

Write Only Mode.

Antwort
von EnnoBecker, 25

Liebe Katrin,

mit deinem Wissensstand solltest du davon Abstand nehmen, für andere Leute Steuererklärungen anfertigen zu wollen. Das beantwortet dann auch meine Anfrage und räumt meine Zweifel von der Frage nebenan aus.

Wer für andere Leute Steuererklärungen machen will, sollte mindestens so etwas in der Lage sein aus dem Ärmel zu schreiben: http://www.finanzfrage.net/tipp/kleinunternehmer

Ohne ins Gesetzbuch zu gucken versteht sich.

Antwort
von LittleArrow, 21

abziehen oder nicht.

Willst Du nun die Einkommensteuererklärung machen oder warum willst Du vom Umsatz etwas abziehen, Katrin?

Kommentar von freelance ,

ich denke, sie will wissen, ob bei der Bemessungsgrundlage 17,5k rein der Umsatz gemeint ist oder der Gewinn.

Kommentar von EnnoBecker ,

In diesem Falle sollte man den Namen der Steuerart mal genauer untersuchen, ob sich da nicht ein Hinweis ergibt.

Kommentar von LittleArrow ,

->>> ;-)))

Genau.

Vermutlich wird wettinchen alias Karin "Unkosten" daher auch als "Ertrag" verbuchen, denn "Un..." dreht ja bekanntlich das nachfolgende Wort "kosten" ins Gegenteil um, so wie bei Recht und Unrecht.

Kommentar von EnnoBecker ,

Und wie bereitet man ein garisches Gulasch?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community