Frage von kestena, 45

Kleineunternehmen vs. e.K. Einzelunternehmen?

Hallo Leute,

ich möchte ein Einzelunternehmen gründen. Aber bei der Dokumentausfüllung kam ich zu diesen Fragen:

  1. Ich habe einen Hauptberuf und das Unterhemen werde ich als Nebentätigkeit eintragen. Eine der Fragen im Dokument ist Zahl der Vollzeitbeschäftigte und Teilzeitbeschäftigte. Was soll ich hier eintragen - 1 oder 0? Ich arbeite für mich selbst, und habe keine weitere Angestellte.

  2. Was ist die Unterschied zwischen Kleineunternehmen (Kleinegewerbe) und e.K. Einzelunternehmen (eingetragenes Einzelunternehmen). Ich frage danach, weil ist es mir nicht klar, wenn ich das Folgende im Internet über Kleinegewerbe lese: das Unternehmen nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert" (§ 1 Abs. 2 HGB). Was bedeuted das eigentlich?

Vielen Dank im Voraus!

P.S. Bitte entschuldige mich für mein Deutsch aber ich bin ein Ausländer.

Antwort
von AndreaLk, 39

Hallo Kestena,

1. Hast du keine Angestellten, beschäftigst du auch niemanden und musst hier die Zahl "0" eintragen. Du selbst leitest dieses Einzelunternehmen, das gilt nicht als "angestellt".

2. Bist du ein Einzelunternehmer mit dem Zusatz "eingetragener Kaufmann (e.K.)", gilt deine Tätigkeit als kaufmännische Tätigkeit, du wirst ins Handelsregister eingetragen und bist verpflichtet, Bilanz zu führen. Ausnahme: Dein Umsatz bleibt in zwei aufeinander folgenden Jahren unter 600.000€ und der Gewinn unter 60.000€. Dann genügt auch die einfache Einnahmen-Überschuss Rechnung.

Führst du dein Einzelunternehmen als Kleingewerbe, giltst du nicht als Kaufmann im engeren Sinne. d.h. du bist nicht im Handelsregister eingetragen. Für eine Klassifizierung als Kleingewerbetreibender ist z.B. die Anzahl deiner Geschäftsräume, die Mitarbeiterzahl etc. ausschlaggebend ("Art oder Umfang kaufmännisch eingerichteten Betrieb"). 

Zum "kaufmännisch eingerichteten Betrieb" gibt es auch eine genauere Erläuterung von der IHK Berlin: 

https://www.ihk-berlin.de/recht\_und\_steuern/Handelsregister/Der\_kaufmaennisch...

Als Kleingewerbetreibender kannst du die Buchführung nach Einnahmen-Überschuss Rechnung machen und bei einem Umsatz unter 17.500€ auch die Kleinunternehmerregelung in Anspruch nehmen.

Zur Kleinunternehmerregelung haben wir einen Beitrag auf unserer Homepage erstellt: 

https://debitoor.de/gruenderlounge/unternehmensgruendung/was-ist-die-kleinuntern...

Viele Grüße,

Andrea

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community