Frage von klede,

Kirchensteuerpflichtig in Lohnsteuersteuererklärung trotz Student im Praktikum

Hallo, wir haben gerade folgendes Problem: Wir haben im November 2012 geheiratet und anschließend ist mein Mann aus der kath.Kirche ausgetreten und ich bin konfessionslos. Mein Mann ist Student und hat von Mai - Juli 2012 auf 400 Eurobasis neben dem Studium gejobbt und von August 2012 bis Februar 2013 sein im Studium vorgeschriebenes Praktikum (Verdienst 800 Euro) absolviert. Ich war bis Juli 2012 Referendarin und bin seit August 2012 Beamtin auf Probe. Wir sitzen nun über unsere Steuererklärung und fragen uns, ob wir nun bei meinem Mann "kirchensteuerpflichtig für 2012" ankreuzen müssen? Aus seiner elektronischen Lohnsteuerbescheinigung ist zu entnehmen, dass keinerlei Kirchensteuer abgegangen ist. Wir fragen uns nun, ob wir nachträglich Kirchengeld zahlen müssen, da ich in dem Jahr zuviel verdient habe? Kann uns jemand weiterhelfen?

Antwort
von Primus,

Dein Mann gehörte doch bis Ende 2012 der Kirche an und der Verdienst war von August bis November sozialversicherungspflichtig. Ergo muss auch für die Zeit bis zum Kirchenaustritt Kirchensteuer bezahlt werden.

Kommentar von EnnoBecker ,

Laaaangsam.....

muss auch für die Zeit bis zum Kirchenaustritt Kirchensteuer bezahlt werden.

Sofern es zu einer Steuerpflicht der Höhe nach überhaupt kommt.

Und das sehe ich hier noch nicht so als erwiesen an. Als Referendarin verdient man ja auch nicht die halbe Welt.

Also, Kirchensteuermerkmal ja - aber Kirchensteuer/Kirchgeld - wohl nein.

Und bei einer getrennten Veranlagung schon mal gar nicht.

Kommentar von Primus ,

Es spricht der Fachmann und der Laie lernt dazu;-)

Kommentar von EnnoBecker ,

Dem Grunde nach hast du ja recht, aber schau mal:

Er kann keine Kirchensteuern zahlen, weil sein Einkommen nicht hoch genug war. Bleibt die Frage, ob "besonderes Kirchgeld" für sie übrigbleibt, weil sie vielleicht zuviel verdient hat in dem Jahr.

Falls das der Fall ist, muss man über eine getrennte Veranlagung nachdenken.

Ich glaube aber nicht - besser: ich fühle nicht - dass es hier zu Steuern/Kirchgeld kommt, denn beide zusammen werden mit ihrem Einkommen wohl nicht in der Höhe liegen, dass Steuern anfallen.

Wissen kann man es allerdings nur, wenn man es durchgerechnet hat.

Kommentar von Primus ,

Wissen kann man es allerdings nur, wenn man es durchgerechnet hat.

So siehts aus, aber deine Erklärung ist einleuchtend.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community