Frage von Ashigaru,

Kirchensteuer gezahlt obwohl ausgetreten

Hallo, ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen.

Ich bin vor 2,5 Jahren aus der Kirche ausgetreten. Bei der letzten Lohnabrechnung gab es dann einen Zettel auf dem die ganzen Einkünfte und Steuern des letzten Jahres aufgeführt waren. Dort habe ich mich gewundert warum da steht das ich Kirchensteuer bezahlt hätte. Ich habe dann die Lohnabrechnungen mal genauer angeguckt und festgestellt das mein Arbeitgeber die Kirchensteuer immer weitergezahlt hat.

Bekomme ich jetzt das Geld zurück? wenn ja wie?

Muss ich das über die Einkommenssteuererklärung machen oder muss mein Arbeitgeber mir das Geld zurückholen?

Hilfreichste Antwort von Meandor,

Hast Du nach dem Kirchenaustritt oder gleichzeitig die Lohnsteuerkarte ändern lassen (vor 2,5 Jahren gab es die noch)?

Als Du letztes Jahr den Zettel mit Deinen Lohnsteuerabzugsmerkmalen bekommen hast, stand da eine Kirchensteuerpflicht drauf und hast Du die ändern lassen?

Wie hast Du Deinem Arbeitgeber sonst mitgeteilt, dass Du nicht mehr in der Kirche bist?

Bei einem dieser Punkt muss irgendwo ein Fehler passiert sein.

Über den Arbeitgeber bekommst Du es nicht zurück.

Kommentar von Ashigaru,

Habe dem AG nichts mitgeteilt. Es war ja auf der Lohnsteuerkarte richtig vermerkt, also sollten die das doch wohl berücksichtigen.

Bin ausgetreten und drei Monate später (hatte irgendwo gelesen das es 3 Monate dauert bis der Austritt wirksam ist) wurden mir 2 Euro oder so gutgeschrieben statt irgendwelcher Abzüge. Danach habe ich dann nie mehr darauf geachtet weil ich dachte es stimmt alles.

Naja ich werde dann mal zum Steuerberater gehen und das so angeben. Mal sehen was dann passiert....

Danke euch allen für die Infos

Antwort von alfalfa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Einkommenssteuererklärung machen und gut ist es.Das ist ihre Aufgabe. Dann dem AG informieren, damit künftig keine weitere Zahlungen erfolgen.

Kommentar von Ashigaru,

habe eigentlich nicht vor eine zu machen, weil ich vermute das ich am Ende nur drauf zahlen werde (wie einige andere die ich kenne)

Kommentar von obelix,

keine machen, weil du vermutest, dass du draufzahlen würdest? Fällt das nicht unter Steuerverkürzung?

Eigentlich ist die Entscheidung, ob man eine Steuererklärung macht oder nicht, weniger ein subjektiver Entscheid, denn eine gesetzlich klar geregelter Vorgang.

Antwort von Tina34,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

und einmal prüfen lassen ob auch die Lohnsteuerkarte geändert wurde! Ein Austritt aus der Kirche langt nicht alleine, woher soll der AG das sonst wissen!

Kommentar von Ashigaru,

Bin mir zu 100% sicher das auf der Lohnsteuerkarte kein EV mehr stand sondern nur ein Strich war.

Kommentar von FREDL2,

@Ashigaru: die einzige Möglichkeit rauszubekommen woran es lag, ist im Lohnbüro nachzufragen.

Viele (ordentliche) Lohnabteilungen machten sich in der Vergangenheit Kopien von den Lohnsteuerkarten und können dann dazu Auskunft geben.

Im übrigen hast Du letztes Jahr vom Finanzamt ein Schreiben mit Deinen persönlichen Lohndaten bekommen. In dem Schreiben stand u. a. drin, dass man die aufgeführten Angaben auf ihre Richtigkeit prüfen muss und Unstimmigkeiten melden soll.

Antwort von PHAgentur,

Du das Geld kannst Du bei der Steuer mit angeben, die andere möglichkeit ist das Du deinen Arbeitgeber ansprichst und Ihn bittest das Er dir das Geld zurück erstatten soll. Ich habe auch keine zugehörigkeit zur Kirche und der Arbeitgeber hatte auch einfach das Geld abgezogen, Er hat mir das ohne weiteres zurück gezahlt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community