Frage von buddha 07.02.2010

Kindesunterhalt und Insolvenz?

  • Hilfreichste Antwort von Bernd2009 07.02.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    ...gibts da keinen sogen. Unterhaltsvorschuss ? Ausserdem: Unterhalt hat immer Vorrang vor anderen Forderungen.... Wurde der Unterhalt gerichtlich protokolliert ?

    Wenn ein Unterhaltstitel (Urteil, Vergleich o.ä) vorliegt, damit zum Einwohnermeldeamt gehen. Damit kann man die "Berechtigung" zur Auskunft über die Adresse des Unterhaltsverpflichteten belegen. Die mündliche Auskunft kostet nichts, m.W. jedoch nicht mehr als 7 €. Vielleicht hilft das ja....

  • Antwort von Lissa 13.02.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hast du dich wegen des Unterhalts schon an das Jugendamt gewendet?

    Zu deiner Frage habe ich dies hier gefunden: Verschuldete Eltern müssen eine so genannte Privatinsolvenz einleiten, damit die Unterhaltszahlungen für ihre Kinder Vorrang vor der Schuldentilgung haben. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem am Freitag in Karlsruhe veröffentlichten Urteil. Laut Gericht ermöglicht es das Verbraucherinsolvenzverfahren den verschuldeten Eltern, weiterhin den ungeschmälerten Unterhalt zu zahlen und zugleich nach Ablauf von sechs Jahren seit Eröffnung des Insolvenzverfahrens von ihren sonstigen Schulden befreit zu werden. (AZ: XII ZR 114/03)

    http://www.123recht.net/article.asp?a=12030&ccheck=1

  • Antwort von billy 07.02.2010

    Wenn der Vater Deines Kindes vor 3 Jahren Privatinsolvenz angemeldet hat, dann hat er noch mindestens 4 Jahre die sogenannte Wohlverhaltensphase vor sich in denen er nicht wirklich über "sein Geld" verfügen kann. Versuche einfach mal einen nackten Mann in die Taschen zu fassen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!