Frage von katjaundkids37, 20

Kindesunterhalt bleibt rotz Verurteilung aus

Hallo, 2011 zeigte ich meinen Exmann bei der Polizei an wegen Unterschlagung des Kindesunterhaltes für unsere 2 gemeinsamen Kinder, 2012 wurde er hierzu auch zur Zahlung verurteilt. Leider kam bisher nie ein Cent. Kann ich ihn nochmals deswegen anzeigen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Familienrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Primus, 19

Wenn Deine Kinder unter 12 Jahre sind, kannst Du Unterhaltsvorschuss vom Jugendamt bekommen.

Dir wird das Geld auf jeden Fall ausgezahlt und von dort werden alle Hebel in Bewegung gesetzt, damit Dein Ex zur Kasse gebeten wird.

Antwort
von wfwbinder, 20

Wer sich durch selbst erzeugte Arbeitslosigkeit der Untrhaltsverpflichtugn entzieht, macht sich strafbar.

Die Grenze ist natürlich schwierig festzulegen, kriegt er wirklich nichts, oder wehrt er sich gegen eine Anstellung.

Bezieht er ALG II? geht er nebenher auf Schwarzarbeit?

Es ist kein Problem ihn anzuzeigen.

Antwort
von gandalf94305, 20

Im Prinzip schon.

Aber sinnvoller wäre es, hier eine nachhaltige Lösung zu finden, z.B. eine Gehaltspfändung.

Kommentar von katjaundkids37 ,

und da haben wir das Problem... 3 Monate nach dem Urteil war er Arbeitslos und wird auch nie wieder etwas arbeiten... 440,- für beide Kinder zusammen sind dem Herren zuviel und beide Kinder beginnen nun im August/September ihre Ausbildung...

Kommentar von gandalf94305 ,

Da stellt sich für mich natürlich die nächste Frage: wovon sollte denn der Unterhalt dann bezahlt werden?

Wenn es unrealistisch ist, daß Dein Ex-Mann wieder arbeitet, dann kann es durchaus sein, daß er überhaupt nicht leistungsfähig ist, da sein Einkommen unter der Selbstbehaltsgrenze liegt. Solche Fälle gibt es leider... aber wärt Ihr nicht geschieden, dann wäre das Familieneinkommen ja auch sehr gering, d.h. wovon sollten die Kinder jetzt finanziert werden?

Es ist richtig, auf Zahlung des Unterhalts zu beharren, aber wenn Dein Ex-Mann nun nicht zahlen kann, da er über keine Mittel verfügt, dann ist es auch unrealistisch, irgendeine sinnvolle Zahlung zu erwarten.

Daher die Frage: woraus sollte er denn die Zahlungen bestreiten? Wenn Du darauf eine Antwort hast, dann ist auch klar, was zu pfänden sein könnte.

Antwort
von buecherwurm2, 19

Wenn dein Exmann nicht in Arbeit steht, dann wirst du von ihm leider kein Geld bekommen, auch wenn er dazu verpflichtet ist. Wie schon geschrieben wurde, muss er sein Geld nicht teilen, wenn er mit seinem "Verdienst" unter den Lebenerhaltungsgrenze liegt.

Antwort
von vulkanismus, 14

Und wenn Du ihn dann "angezeigt" hast, was soll dann geschehen?

Auspeitschen und Daumenschrauben gibt es hier nicht mehr.

Was also willst Du erreichen, wenn er nichts hat.

Gesetzt den Fall, er würde "in den Bau gehen" - was haben Du und die Zwerge davon?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community