Frage von spinatwachtel, 18

Kinderloser Witwer heiratet nochmal - wird Tochter der Ehefrau seine Erbin?

Wenn ein kinderloser Witwer nochmals heiratet, der selbst keine Kinder hat, wird dann die Tochter seiner Ehefrau zu seiner ERbin, wenn er verstirbt. Hintergrund ist, dass er selbst Nichten und Neffen hat, die er eigentlich als Erben einsetzen will, da er ein besonders gutes Verhältnis zu ihnen hat, sie sind wie eigene Kinder für ihn. Was müsste man da regeln?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo spinatwachtel,

Schau mal bitte hier:
Erbe Erbschaft

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Erbe, 18

Seine Frau wird erbin. Die Tochter nicht, denn es besteht zu der kein Kindschaftsverhältnis (ausser er würde adoptieren, was er ja wohl nicht will).

Die Ehefrau erbt gegenüber den Erben der 2. Ordnung (1. ordnung Kinder nicht vorhanden) mit der Hälfte.

Dazu das Ehegattenvorab von 1/4. Also wenn ncihts geschreiben wird 3/4 und Nichte und Neffe teilen sich1/4 (unterder Voraussetzung, das Bruder/Schwester des Erblassers nicht mehr leben.

Durch ein Testament kann das Erbe des Ehegatten auf das Pflichtteil (1/2 des gesetzlichen Erbes beschnitten werden.

Ich würde die Beratung eines Anwalts suchen, dem genau gesagt wird, was geschehen soll.

Eventuell wäre ein Erbvertrag an dem Nichte, Neffe, Ehefrau beteiligt sind udn der die genaue Verteilung regelt, die beste Lösung.

Antwort
von gandalf94305, 10

Für die Erbfolge gilt in Deutschland (mit Ausnahme von Adoptionen, die leibliche Beziehungen ersetzen) das Abstammungsprinzip, d.h. eine Stieftochter erbt ohne Testament nichts.

Zur Klärung der Verhältnisse wäre es sinnvoll, direkt die Nichten und Neffen in einem Testament zu bedenken, damit ihm nicht die gesetzliche Erbfolge einen Streich spielt, da die Eltern der Neffen und Nichten noch leben und zuerst berücksichtigt werden... Insbesondere kann hier geklärt werden, welcher Teil an die Ehefrau geht und welcher anderweitig zugedacht werden soll.

Antwort
von Primus, 11

Nach dem deutschen Erbrecht erben grundsätzlich nur Blutsverwandte, also Personen, die gemeinsame Eltern, Großeltern, Urgroßeltern oder auch noch entferntere gemeinsame Vorfahren haben.

Nicht in diesem Sinne verwandt und daher von der gesetzlichen Erbfolge ausgeschlossen sind Verschwägerte, wie Schwiegermutter, Schwiegersohn, Stiefvater, Stieftochter, angeheiratete Tante, angeheirateter Onkel.

Wie Du Dich verhalten sollst, hat Dir gandalf94305 schon geschrieben.

Kommentar von wfwbinder ,

Ehefrauen Erben nicht, weil nicht blutsverwandt? ;-) :-)

Kommentar von Primus ,

Hoppla....;-))

Natürlich sieht das Gesetz vor, dass ein überlebender Ehegatte sofern keine Kinder vorhanden sind und ein Testament existiert, die Hälfte des Vermögens erbt.

Kommentar von wfwbinder ,

Aber interessanter Gedanke, eventuell gäbe es ohne Ehegattenerbrecht weniger Morde? ;-) :-)

Kommentar von Primus ,

Also ist es denn wahr... ;-))

Antwort
von imager761, 8
Wenn ein kinderloser Witwer nochmals heiratet, der selbst keine Kinder hat, wird dann die Tochter seiner Ehefrau zu seiner ERbin, wenn er verstirbt.

Nein: Deine Stieftochter wäre an deinem Nachlass überhaupt nicht erbberechtigt noch kann sie einen Pflichtteil fordern, solange du sie nicht adoptierst.

dass er selbst Nichten und Neffen hat, die er eigentlich als Erben einsetzen will, da er ein besonders gutes Verhältnis zu ihnen hat, sie sind wie eigene Kinder für ihn. Was müsste man da regeln?

Wenn man seine Nichten und Neffen bedenken will, kann man das lebzeitig tun oder ein entsprechendes Testament errichten.

G imager761

Kommentar von jowaku ,

Nichten und Neffen... Was müsste man da regeln?

  1. Testament, sonst erben sie nur einen kleinen Teil.

  2. ggf. adoptieren, um ihnen Erbschaftsteuer zu ersparen.

Antwort
von billy, 6

Kann man alles mit einem Testament regeln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community