Frage von havreflarn,

Kindergeld und dazu verdienen?

Hallo! Ich habe im Juli mein Abitur und möchte in der vielen freien Zeit, die mir jetzt bleibt, gerne mehr arbeiten gehen. Ich habe schon einen Job bei dem ich aber relativ wenig verdiene. Also hätte ich jetzt gerne einen zweiten. Das Problem ist das Kindergeld. Wieviel darf ich verdienen ohne dass das Kindergeld entzogen wird?

Im Internet steht überall nur was von wegen Erstausbildung und Erststudium. Aber das trifft ja beides (noch) nicht auf mich zu. Hat da jemand einen guten Link, wo ich das mal nachlesen kann oder weiß jemand so Bescheid?

Danke im Voraus :-)

Antwort
von Mikkey,

Bis zum Abitur macht es eh nichts aus, da Du während der Schule unschädlich dazuverdienen kannst.

Die kurze Zeit nach dem Abitur bis zum Beginn des Studiums macht hinsichtlich des Kindergelds ebenfalls keine Probleme, die Grenze sind 4 Monate. Bei Dir werden es ja wohl höchstens 2,5 Monate

Antwort
von obelix,

das Problem ist nicht der Verdienst, denn der ist unbegrenzt. Das Kindergeld ist davon nicht mehr abhängig.

Das Problem ist eher, ob du weiterhin den Status hast, für den es Kindergeld gibt. Hier gibt es Regeln wie z.B. die max. Übergangszeit von Schule zu Ausbildung, siehe hier http://www.arbeitsagentur.de/nn_26532/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steu...

Kommentar von Fragfreund ,

Richtig, jedoch ging es nur um die Zeit bis Ende Juli.

Antwort
von jowaku,

Eine Erstausbildung ist erst mit Abschluss einer Lehre oder eines Bachelor-Studiums beendet! Erst danach gilt die 20 h-Grenze für Nebenjobs.

Die Höhe des Verdienstes spielt beim KGeld seit 2012 gar kein Rolle mehr .

KG gibt es für die Schulzeit bis zum Tag/Monat der Zeugnisübergabe. Danach ist die Berechtigung zum Kindergeld u,. a. von der Dauer der Übergangszeitz abhängig.

Antwort
von Fragfreund,

Nach dem Status nach dem Abi hat er aber gar nicht gefragt. Ausserdem stimmt es nicht, dass in jedem Fall die Übergangszeit nicht mehr als 4 Monate betragen darf. Wenn nachweislich (Einschreibung bei einer Hochschule, Beginn duales Studium o.ä.) eine Folgeausbildung, ein Studium oder z.B. ein FSJ-Jahr oder ähnliches erst später beginnt, wird auch das anerkannt. Die Agentur für Arbeit nimmt eine Arbeitslosen oder Arbeitssuchendenmeldung in solchen Fällen auch gar nicht an mit dem Hinweis auf einen ja bereits feststehenden Termin der Ausbildung.

Kommentar von ffsupport ,

Lieber Fragfreund,

bitte bei Kommentaren zu bestehenden Antworten die Kommentarfunktion nutzen und nicht eine separate Antwort einstellen. Sonst wird es schnell in den Fragen unübersichtlich.

Freundliche Grüße

Jürgen vom finanzfrage.net Support

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community