Frage von Adelina06,

Kfz Versicherungsbeiträge

Hi,ich hoffe ihr könnt mir helfen. Also ich bezahle seit dem 19.08.2011 falsche bzw. Zu hohe Beiträge an die Versicherung.ich bin seitdem 19.08.2011 25 Jahre bezahlte aber bis zum 5.03.2013 die Beiträge für unter 25.jetzt erst kommt die Versicherung auf die idee mein Tarif zu ändern.kann ich das Geld seit 2011 zurück fordern? Kann ich da was tun oder was weg ist ist weg?habe Vierteljährlich 100euro mehr bezahlt als ich eigentlich musste.ich hoffe ihr könnt mir helfen

Antwort
von Adelina06,

Ja die von der Versicherung sagen nein aber es sind um die 800euro die ich zu viel bezahlt habe ist viel Geld aber was soll ich tun wenn die nein sagen...habe die Versicherung März 2011 gemacht da war ich noch 24 im August 2011 bin ich 25 geworden die haben mich aber trotzdem für unter 25 eingestuft bis jetzt

Antwort
von Adelina06,

Die Versicherung sagt natürlich nein aber da muss man doch was tun können für dieses Geld gehe ich 2wochen arbeiten.hane gehofft einer kann mir konkret ein Rat geben.

Antwort
von RatsucherZYX,

Du kannst eine ordentliche Abrechnung der vorherigen Jahre fordern. Es ist noch keine Verjährung eingetreten.

Kommentar von mig112 ,

Soso... eine interessante Ansicht. Leider m. E. weit an den Tatsachen vorbei.

Kommentar von RatsucherZYX ,

@mig112

Leider beschreibst du die Tatsachen (sogar Plural) nicht, die du kennst, aber hier nicht anführst.

Der Versicherung ist das genaue Geburtsdatum mit Tag, Monat und Jahr bekannt. Damit ist auch klar, wann das 25. Lebensjahr tarifwirksam vollendet ist. Siehe weiter den Kommentar von Gammoncrack, der z.B. auch so in meinen Versicherungsbedingungen steht.

Ich habe gerade eine ähnliche Sache über 2 1/2 Jahre rückwärts mit der KFZ-Versicherung durchgepaukt. Es ging um die angewandte SF-Klasse.

Nach 10 Schreiben hin und her, ist die Differenz an mich überwiesen worden.

Erklär doch mal was ich nach deiner Meinung falsch sehe. Danke!

Kommentar von gammoncrack ,

Den letzten Absatz hättest Du Dir sparen können. Das kann er nämlich nicht erklären :-))

Kommentar von RatsucherZYX ,

Kann man vorher ja nicht wissen, wenn einer eine großspurige Behauptung aufstellt. Da bin ich lieber höflich und frage mal nach, vielleicht lässt sich ja was lernen. Aber keine Antwort ist ja auch eine, dann kann man die Sache gut abhaken. :-))

Kommentar von mig112 ,

AKB der HUK: K.3.1 Ändern sich die Umstände zu den vereinbarten Tarifierungsmerkmalen (z. B. die Jahresfahrleistung), müssen Sie uns die Änderungen unver- züglich mitteilen.

Kommentar von mig112 ,

@Ratsucher: Du liegst nicht falsch.

In SFR-Angelegenheiten geht es nachvollziehbar auch noch Jahre zurück und wird immer korrigiert, egal zu wessen Gunsten. Das hat mit Obligenheiten wie der korrekten Angabe von Tarifierungsmerkmalen aus meiner Sicht nichts zu tun.

Kommentar von RatsucherZYX ,

Das Tarifmerkmal: Alter des Versicherungsnehmers ist fest hinterlegt und ändert sich eigentlich nur 1 x jährlich, durch das neue Kalenderjahr, in dem wieder ein Geburtstag fällig wird. Es kann doch wohl nicht wahr sein, wenn du das als variables Tarifmerkmal siehst, welches jährlich der Versicherung zu melden ist.

Mit deiner Unterstellung erschreckst du aber nicht nur 25jährige, sondern auch 70 oder 75jährige, die ungünstiger eingestuft werden. Für wie doof hältst du die Versicherungen denn bisher haben die das immer selbst festgestellt?

Jahresfahrleistung, sowie Einstellplatz, 2. Fahrer usw. was die Versicherung nicht riechen kann, ist mitteilungspflichtig.

Lieben Gruß und schönes Wochenende.

Kommentar von gammoncrack ,

DH! Genau so ist es.

Antwort
von gammoncrack,

Das ist schon ein etwas seltsamer Versicherer. Normalerweise ist das Geburtsjahr als persönliches Merkmal eingestellt und wird entweder zur 1. Fälligkeit des jeweiligen Jahres oder zum tatsächlichen Geburtstag angepasst. Das passt aber nur, wenn Du auch Versicherungsnehmer bist. Wenn Du allerdings bei Antragsaufnahme angegeben hast, dass Du nicht Alleinfahrer bist, sondern "beliebige Nutzer < 25 Jahre" angegeben hast, dann kann der Versicherer natürlich nicht umstellen, weil er die Nutzer natürlich mangels Geburtsdatum nicht kennt.

Du solltest Dir einmal den ersten Versicherungsschein ansehen, was für Angaben zum Nutzeralter dort stehen. Bist nur Du dort mit Geburtsdatum angegeben, dann würde ich den Versicherer anschreiben und um Korrektur ab 2011 bitten. Dem müssten die eigentlich nachkommen.

Kommentar von Adelina06 ,

Nein nur ich steh in der Versicherung sonst niemand und ich von auch die Versicherungsnehmer.ich habe ein paar mal bei der Versicherung nachgefragt aber wie das so ist jeder sagt was anderes. Geändert haben die das seit dem 05.03.2013 sind aber 800 Euro die zuviel bezahlt wurden und wenn ich eine Möglichkeit sehe das Geld wieder zu bekommen warum nicht wer Verzichtet den AUf das Geld Vor allem ich gehe dafür jeden Tag arbeiten.

Kommentar von gammoncrack ,

Das ist schon ungewöhnlich.

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass der Versicherer in seinen Bedingungen stehen hat, dass das Merkmal des VN-Alters sich nur auf Antrag ändert. Ausschließen will ich das aber nicht. Dazu müsste ich einmal in die damals gültigen Bedingungen schauen. Vielleicht kannst Du den Versicherer einmal nennen (ich glaube, dass man das darf). Ich würde mir das dann einmal ansehen, sofern die damaligen Bedingungen im Internet noch zu finden sind.

Falls ich fündig werde und die wirklich gegen ihre eigenen Bedingungen verstoßen (soll's geben), stelle ich Dir einen Text für ein Schreiben zur Verfügung.

Kommentar von gammoncrack ,

.Ich poste jetzt einmal hier weiter, auch wenn die Frage .an anderer Stelle auch noch vorhanden ist.

Ich habe mir die Bedingungen der HUK einmal angesehen. Schreibe denen einmal folgendes:


Gemäß Ihren eigenen Versicherungsbedingungen verpflichteten Sie sich, geänderte Tarifmerkmale - dazu gehört auch mein Alter - mit dem Tag der Änderung zu berücksichtigen. Dem sind sie, da ich am 19.8.2011 25 Jahre alt wurde, nicht nachgekommen.

Ich verweise hierzu auf:

K.2 Änderung der Angaben zu Tarifierungsmerkmalen Welche Änderungen werden berücksichtigt?

K.2.1 Ändern sich während der Laufzeit des Vertrags Angaben zu Tarifierungs- merkmalen, berechnen wir den Beitrag neu. Dies kann zu einer Beitragssenkung oder zu einer Beitragserhöhung führen. Tarifierungsmerkmale sind Umstände, die wir mit Ihnen im Versicherungsvertrag vereinbaren und die wir im Versicherungsschein als »Tarifierungsmerkmale« ausweisen. Unterlassen Sie Angaben zu Tarifierungsmerkmalen, wird der Beitrag in Bezug auf diese Tarifierungsmerkmale zu den für Sie ungünstigsten Annahmen berechnet.

Auswirkung auf den Beitrag

K.2.2 Der neue Beitrag gilt ab dem Tag der Änderung.

Ich erwarte nun eine Beitragserstattung aufgrund der nicht durchgeführten Änderung. Sollten Sie dem nicht nachkommen wollen, werde ich das BaFin um Unterstützung ersuchen müssen.

Ich habe mir die Beitragserstattung auf den xx.xx.2013 terminiert.


Ich denke, das sollte ausreichen.

Kommentar von Adelina06 ,

Super vielen dank!ich werde sie Versicherung so Anschreiben da bin ich mal gespannt. Für mich ist das eine Menge Geld das kann ich so nicht hinnehmen. Vor allem auch diese Unfreundlichkeit am Telefon usw. Nochmals danke!

Kommentar von gammoncrack ,

Kein Problem. Gern geschehen.

Kommentar von mig112 ,

AKB der HUK: K.3.1 Ändern sich die Umstände zu den vereinbarten Tarifierungsmerkmalen (z. B. die Jahresfahrleistung), müssen Sie uns die Änderungen unver- züglich mitteilen.

Kommentar von gammoncrack ,

Aber die Änderung hat der Fragesteller ja schon mit dem Antrag mitgeteilt. Das muss er ja nicht an jedem Geburtstag machen. Das ist auch keine Umstandsänderung, dass ein Versicherungsnehmer 1 x jährlich 1 Jahr älter wird. Die Änderung steht bei Antragsaufnahme schon für alle Zukunft fest. Und wenn die HUK selbst schreibt, dass hier z. B. die Jahresfahrleistung gilt, dann ist schon daran zu erkennen, das hier unmöglich das VN-Alter gemeint sein kann.

Stell Dir mal vor, ein Versicherer tarifiert monatlich das Alter. Dann müsste ja der arme VN jeden Monat melden, dass älter geworden ist.

Ich schreibe auch hier nicht - wie bei Dir als Standardformulierung vorhanden - Quatsch! Aber Du liegst hier leider falsch.

Antwort
von Privatier59,

Was mir rätselhaft ist, ist, wieso Du hier fragst und nicht bei Deiner Versicherung. Die ist doch Dein Ansprechpartner. Wir können Dir das Geld nicht beschaffen.

Antwort
von mig112,

Es ist nicht die Aufgabe der Versicherung veränderte Risikoverhältnisse zu kennen, sondern die Pflicht (Obliegenheit) des Versicherungsnehmers, diese Änderungen BEKANNT zu geben!! Vergleichbar mit der Jahresfahrleistung oder nächtlichem Abstellort.

Aus diesem Grund hast du nicht den Hauch eine Chance, eine Erstattung zu erhalten.

Allerdings gäbe es eine Möglichkeit für die Zukunft... aber das soll dir mal der Berater sagen, der für Tipps bezahlt wird.

Kommentar von Adelina06 ,

Ja das verstehe ich. Nur was mich eher wundert wenn es meine Aufgabe ist es zu ändern warum habe ich Post bekommen wo die Versicherung schreibt mein Tarif hat sich geändert auf Grund der Tatsache das ich über 25 bin?warum ändern die das und warum nach 18monaten?

Kommentar von mig112 ,

Wegen Unisex! Die Unterscheidung für unter 25 jährige existiert weiter - aber die m/w - Prämiendifferenzen eben nicht.

Kommentar von gammoncrack ,

Das kann natürlich nicht sein. Die Einführung der Unisex-Tarife hatte keine Bestandswirkung - gilt nur für Neuverträge.

Kommentar von gammoncrack ,

Wie verträgt sich Dein Kommentar mit den Versicherungsbedingungen?

K.2.1 Ändern sich während der Laufzeit des Vertrags Angaben zu Tarifierungs- merkmalen, berechnen wir den Beitrag neu. Dies kann zu einer Beitragssenkung oder zu einer Beitragserhöhung führen.

Kommentar von mig112 ,

AKB der HUK: K.3.1 Ändern sich die Umstände zu den vereinbarten Tarifierungsmerkmalen (z. B. die Jahresfahrleistung), müssen Sie uns die Änderungen unver- züglich mitteilen.

Kommentar von gammoncrack ,

Aber die Änderung hat der Fragesteller ja schon mit dem Antrag mitgeteilt. Das muss er ja nicht an jedem Geburtstag machen. Das ist auch keine Umstandsänderung, dass ein Versicherungsnehmer 1 x jährlich 1 Jahr älter wird. Die Änderung steht bei Antragsaufnahme schon für alle Zukunft fest. Und wenn die HUK selbst schreibt, dass hier z. B. die Jahresfahrleistung gilt, dann ist schon daran zu erkennen, das hier unmöglich das VN-Alter gemeint sein kann.

Stell Dir mal vor, ein Versicherer tarifiert monatlich das Alter. Dann müsste ja der arme VN jeden Monat melden, dass älter geworden ist.

Ich schreibe auch hier nicht - wie bei Dir als Standardformulierung vorhanden - Quatsch! Aber Du liegst hier leider falsch.

Antwort
von CashAmStart,

Adelina06, ich würde in jedem Fall an Deiner Stelle die Versicherung kontaktieren und das überschüssig bezahlte Geld zurückfordern. Vor allem würde ich mich mal nach einer besseren KFZ-Versicherung mit einem faireren Versicherungstarif Ausschau halten, da Deine in ihrer Berechnung nicht akkurat zu sein scheint. Guck mal hier: Werbung durch Support gelöscht* Da findest Du doch bestimmt was Günstigeres.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community