Frage von Fragender123, 38

KFZ Finanzierung Idee - so möglich ?

Hallo zusammen,

ich stehe im Moment vor der Situation, dass ich mir gerne einen neuen (gebrauchten) PKW kaufen möchte. Ich habe zwar ein gutes Einkommen, habe aber wegen Eigenheim nicht allzu viele liquide Mittel, und möchte nicht an die Notspareinlagen rangehen. D.h. ich muss das Auto irgendwie finanzieren (Leasing möchte ich eigentlich nicht).

Jetzt habe ich mir mal folgende "Finanzierungsidee" überlegt und mich gefragt ob ich irgendwo einen Denkfehler habe:

Das Auto soll ca. 5 Jahre alt sein, und max. 100TKM gelaufen sein. Preis soll max. 17.000 sein, 2.000 bekomme ich für meinen alten noch, sprich Kreditbedarf sind 15.000 EUR. Fahren möchte ich das Auto genau 4 Jahre, mit jährlich ca. 15.000 km.

Finanziere ich das Auto auf die 4 Jahre, habe ich eine monatliche Rate von 313 EUR + Zinsen. Nach Ablauf der 4 Jahre hat das Auto noch einen geschätzen Restwert von 7.000 EUR (so ist zumind. der Wert von vergleichbaren Autos die 9 Jahre sind, und 160TKM haben)

Und hier setzt jetzt meine Frage an. Ich möchte eigentlich nichts "ansparen", was ich ja machen würde, wenn ich das Auto in 4 Jahren abbezahle (Der Wert des Autos nach den 4 Jahren wäre ja mein "Erspartes")

Stattdessen würde ich gerne nur soviel bezahlen, wie das Auto in den 4 Jahren an Wert verliert.

Wäre es also möglich, dass ich die 15.000 EUR auf 8 Jahre finanzieren, das Auto dann nach 4 Jahren verkaufe, und mit dem Verkaufserlös die Restschuld auflöse ? Dadurch hätte ich ja nur eine Rate von nur 156.- EUR (+Zins).

Mir geht es darum, dass ich alles verfügbare restliche Geld lieber in unser Haus stecke, da wir dort leider noch sehr hohe Zinsen haben.

Funktioniert sowas generell ? Also eine sehr lange Laufzeit und dann der " geplante Ausstieg" nach 4 Jahren ? Sowas sollte doch über Sondertilgungen möglich sein, oder ? Habe ich irgendwelche anderen Denkfehler ?

Wie läuft eigentich in so einem Fall der Verkauf, da der Brief ja vermutlich bei der Bank ist. D.h. ich kann das Fahrzeug nicht verkaufen, weil ich keinen Brief habe, oder ?

Vielen Dank für Eure Meinungen

Antwort
von Sellerie07, 37

Grundsätzlich könntest du das Auto auf 8 Jahre finanzieren, die Restschuld aber vorzeitig tilgen - vorausgesetzt die gewählte Finanzierung lässt das so zu, sprich Sondertilgungen bzw. die vorzeitige Ablösung des Kredites sind möglich und es fällt keine Vorfälligkeitsentschädigung o.ä. an.

Das Problem besteht allerdings im Verkauf des Autos zwecks Begleichung der Restschuld - ist dieses finanziert und liegt der Brief entsprechend bei der Bank, ist ein Verkauf in der Regel nicht möglich (s. z.B. http://www.kreditvergleich.org/ratgeber/20130918/autoleasing.html).

Antwort
von Mikkey, 38

Offenbar gibt es für Dich zweierlei Geld und zweierlei hohe Zinsen.

Du zahlst lieber (richtig teure) Zinsen für Deinen Autokredit, als (mäßig teure) für das Haus

Du parkst eine "Noteinlage" irgendwo, wo Du vermutlich fast keine Rendite bekommst. Stattdessen zahlst Du (geschätzte) 5% auf die 15.000, womit Du immerhin 750 Euro pro Jahr der Bank in den Rachen wirfst.

Möglicherweise hast Du auch daran gedacht, dass Du nach den 4 Jahren

  • kein Auto
  • kein Altfahrzeug
  • keinen Verkaufserlös

hast?

Antwort
von Fragender123, 31

Danke für Deine Antwort. Eine Neuwagenfinanzierung fällt eigentlich aus, da ich mit einem 3er BWL Touring liebäugle. Mit der gewünschten Ausstattung komme ich da locker auf einen Neupreis von 45.000 EUR.

Kommentar von mig112 ,

"BWL Touring " ==> in der Tat ein ökonomisches Auto! :-))

Antwort
von nixwissen13, 28

3er BWL Touring

aha. So ein Auto gibt es?

Spontan fällt mir auf:

  • ein altes Auto
  • bei der km-Leistung kann man gut und gerne mit Reparaturen rechnen, die schnell so hoch wie der Wertverlust sind
  • die Kreditkonditionen für so ein Auto sind mau, sprich schlecht. Der Kredit teuer
  • wenn Kredit, dann auch Vollkasko. Das wird der Kreditgeber fordern. Damit ist die Versicherung teuer

Ich würde so ein altes Auto nicht finanzieren, vor allem nicht mit so einer engen Kalkulation. Wenn da was schief geht, dann steht man ohne Auto da und verliert viel Geld.

Ich würde mir ein jüngeres Auto für den Preis suchen. Oder noch besser: gleich ein günstigeres.

Teure Zinsen zu zahlen, weil man schlecht verzinste Anlagen nicht auflösen will, passt nicht zusammen.

Wenn du einen Kredit mit 6-7% bekommst, dann rechne mal mit den Zinsen, die du auf den Zeitraum aufbringen musst.

Eine endfällige Tilgung wie von dir beschrieben, wird die Bank ohne Sicherheiten nicht eingehen.

Antwort
von robinek, 21

Unter den genannten Umständen (+15.000 €)würde ich mir doch überlegen einen Neuwagen mit 0% Finanzierung zu kaufen. Hast je nach Fahrzeug oder Verhandlung verlängerte Garantie auf mindestens 5 Jahre, d. h. dass Du schon mal keine evtl. anfallenden Reparaturen einplanen musst?! Kenne aber leider Deine Ansprüche, in Deiner Situation, an ein/Dein Auto nicht. Eine Überlegung wäre es aber doch wert! Je nach Verhandlungsgeschick und Fahrzeugtyp kannst Du vor der Finanzierung auch noch einen guten Nachlass vereinbaren

Antwort
von Ernestine178, 20

Ob dies möglich ist, weiß ich nicht, ist mir auch zu viel Arbeit, dies zu durchdenken. Allerings ist es nicht intelligent, irgendwo gespartes Geld zu haben und das Auto zu finanzieren.

Mehr sage ich dazu nicht.

Antwort
von althaus, 21

Einen Kredit für 8 Jahre aufnehmen und nach 4 Jahren ablösen kannst Du gleich wieder vergessen. Ein BMW muss es eben auch nicht sein. Ich würde sagen, spare bis Du Dir das Auto ohne Kredit leisten kannst. So habe ich das auch gemacht. Ich finde es sowieso falsch für Möbel oder Auto ein Kredit aufzunehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten