Frage von BoersenLaie, 2

Kerrelation Bilanzsumme der Zentralbanken und dem Goldpreis

ich habe kürzlich eine Grafik gesehen, in der die Bilanzsumme der wichtigsten Zentralbanken in einen Zusammenhang mit dem Goldpreis gebracht wurde.

Ist da was dran? Steigt der Goldpreis, wenn sich die Bilanzsummen der Zentralbanken ausweiten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gandalf94305, 1

Die Theorie besagt, daß der Goldpreis (Gold als stabile Ersatzwährung aufgrund begrenzt verfügbarer Mengen des Edelmetalls) steigt, wenn die Geldmenge wächst, da dies eine Abwertung der jeweiligen Währungen bewirkt.

http://www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/edelmetalle-goldpreis-in-d...

In der Tat sieht man jedoch eine umgekehrte Entwicklung insbesondere in den letzten Monaten der Rallye. Das liegt daran, daß zwar viel Liquidität in den Markt kommt, dies jedoch benutzt wird, um nicht per Angst Gold zu kaufen, sondern stärker in höherrentierliche Aktien und Anleihen zu investieren, um sinnvolle Erträge zu erhalten. Der Goldpreis enthält bereits so viel Spekulationsanteile, daß der theoretische Anstieg im Wechsel der Anlageklassen untergeht.

Durch die Rückführung von LTRO hat die ECB in den letzten Monaten ihre Bilanzsumme sogar wieder verringert.

Kommentar von BoersenLaie ,

da muss ich noch viel lernen, um solch ein Wissen aufzubauen - sofern überhaupt möglich.

DH!

Kommentar von NasiGoreng ,

Bei wachsenden Geldmengen steigt nicht nur der Preis von Gold, sondern auch der von Butter und Herrensocken.

Die Frage hast Du nicht beantwortet. Macht aber nichts, der Fragesteller hat es zum Glück nicht gemerkt.

Kommentar von gandalf94305 ,

Im Gegensatz zu Gold gelten Butter und Herrensocken nicht als dauerhafte Assets und Du wirst auch ein kleines Problem bekommen, diese als Sicherheiten zu beleihen. Abgesehen davon kann man beide in praktisch beliebiger (zumindest signifikant preisdrückender) Weise reproduzieren, was bei Gold etwas schwierig ist.

Vom Inhalt der Frage hast Du zwar keine Ahnung, aber dennoch einen unsinnigen Kommentar dazu abgegeben. Macht aber nichts, der Fragesteller hat es hoffentlich nicht mehr gemerkt.

Antwort
von NasiGoreng,

Da die Zentralbanken mit der Bewertung ihrer Goldreserven nicht den Schwankungen des Goldpreises folgen, verändert sich dadurch deren Bilanzsumme nicht.

Die Bilanzsummen der Zentralbanken in Japan, USA und Europa steigen aber derzeit stark an, weil diese zur Finanzierung der Staatsdefizite laufend Staatsanleihen aufkaufen und damit die Geldmenge erhöhen. Steigende Staatsschulden und eine immer größer werdende Geldmenge wecken aber bei den Anlegern begründete Inflationsbefürchtungen. Um ihr Geld vor der drohenden Inflation zu schützen, wird von vielen schlecht beratenen Anlegern das absolut nutzlose Gold gekauft und damit der Goldkurs in die Höhe getrieben.

Kommentar von gandalf94305 ,

Da die Zentralbanken mit der Bewertung ihrer Goldreserven nicht den Schwankungen des Goldpreises folgen, verändert sich dadurch deren Bilanzsumme nicht.

Ei, keine Ahnung, davon aber ganz viel?

Was eine Bilanzsumme einer Zentralbank ist und wie sie sich zusammensetzt, findest Du beispielsweise hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Zentralbankbilanz

Da im Geschäftsbericht der ECB unter den Aktiva natürlich auch Gold und Goldforderungen als Position ausgewiesen sind, wirkt sich ein marktgerechter Goldpreis auf die Bewertung dieser Position aus. Wir kommst Du darauf, daß die Goldreserven von Zentralbanken nicht "den Schwankungen des Goldpreises folgen"? Was folgen sie denn dann Deiner Meinung nach?

Wenn eine Zentralbank eine Abwertung ihrer Währung befürchtet, kauft sie Gold, um die Aktiva-Seite der Bilanz zu verbessern. Insbesondere erhöht sich damit natürlich auch die Passiva-Seite. Ob Klein-Nasi irgendwelches Gold - egal ob gut oder schlecht beraten - kauft, spielt keine signifikante Rolle für den Goldpreis. Ob aber eine Zentralbank oder ein institutioneller Investor mal eine Tonne davon kauft bzw. verkauft, wirkt sich durchaus auf den Goldpreis aus... und damit auch auf die Bewertung von Bilanzpositionen.

Kommentar von NasiGoreng ,

Ei, keine Ahnung, davon aber ganz viel?

Leider hast Du diesmal Recht!

Ich war davon ausgegangen, dass die Bundesbank als "konservatives" Unternehmen ihre Goldreserven zu den in Euro umgerechneten, alten Einstandspreisen aus den 50iger und 60iger Jahren des letzten Jahrhunderts und nicht zum viel höheren Marktpreis des jeweiligen Bilanzstichtages bilanziert. Schwankungen des Goldpreises hätten dann nur Einfluss auf die stillen Reserven, nicht aber auf die Bilanzsumme.

Ohne Deinen Einwand hätte ich keinen Anlass zur Weiterbildung gesehen. Klein-Nasi bedankt sich.

Antwort
von qtbasket,

Du solltest schon einen Link zu Graphik nennen - wir wissen ansonsten nicht was du eigentlich meinst !!!

Kommentar von BoersenLaie ,

der Link ist der bei gandalf. Witzig, dass der den Artikel gefunden hat, ich jedoch nicht mehr bei der letzten Suche.

Keine passende Antwort gefunden?

    Fragen Sie die Community