Frage von oelbaron,

kennt sich jemand mit dem Thema ABFINDUNG VERSTEUERN aus?

Hallo zusammen. Ich bin neu in diesem Forum und habe eine Frage.

Seit dem 04.06.13 bin ich aufgrund einer psychischen Erkrankung krank geschrieben. Seit dem Zeitpunkt erhalte ich Krankengeld. Nun gehe ich per Aufhebungsvertrag und Abfindung zum 31.05.13 aus dem Unternehmen. Hat jemand Erfahrung wie sich in solch einem Fall die Besteuerung der Abfindung auswirkt? wird das Jahresgehalt meines Mannes mit in die Berechnung genommen? Bin für jede Hilfe dankbar.

Antwort
von SBerater,

der 04.06.13 kommt erst noch.

Bei der Abfindung greift die 5-tel-Regelung http://de.wikipedia.org/wiki/F%C3%BCnftelregelung

Kommentar von SBerater ,

Abfindungsrechner findet man genügend im Internet, z.B. diesen http://www.sueddeutsche.de/app/jobkarriere/abfindungsrechner/

Antwort
von LittleArrow,

Für jede Hilfe dankbar?

Dann nutze die Suchfunktion: http://www.finanzfrage.net/tag/abfindung/1

Es gibt da so einige vertrackte Aspekte!

Antwort
von EnnoBecker,

Bin für jede Hilfe dankbar.

Naja, vielleicht änder sich die Gesetzgebung ja noch bis zum

04.06.13

Falls es sich bei der Abfindung um eine Vergütung für eine mehrjährige Tätigkeit handelt, so gilt da die Fünftelregelung.

kennt sich jemand .... aus?

Ich sag mal JA: Jemand kennt sich damit aus.

Wir sind hier keine Horde Affen, die wild auf der Tastatur herumhopsen, auch wenn das bei so mancher Frage so aussehen mag. Die meisten Antworter hier haben ein solides Grundwissen und manche sind sogar Steuerberater. Also, was wolltest du fragen?

wird das Jahresgehalt meines Mannes mit in die Berechnung genommen?

So geht das nicht. Die Einkommens-Besteuerung einer Abfindung, die unter § 34 EStG fällt, ist doch eindeutig:

Man rechnet die Steuer aus, die ohne Abfindung anfallen würde und dann die Steuer, die mit einem Fünftel der Abfindung anfallen würde. Der Differenzbetrag wird mit 5 multipliziert und zu der Steuer "ohne Abfindung" addiert. Ob sich das auswirkt, hängt von den Einkommensverhältnissen ab.

Auf jeden Fall ist aber deine Gesundheit und deine psychische Stabilität wertvoller als jeder Steuer-Cent, der gespart werden kann.

Kommentar von PeterRanning ,

Noch eine kleine Ergänzung: Die Aussage

Falls es sich bei der Abfindung um eine Vergütung für eine mehrjährige Tätigkeit handelt, so gilt da die Fünftelregelung.

gilt nicht immer! Das hängt auch von der Höhe der Abfindung und den sonstigen Einkommensverhältnissen ab! Fünftelregel gibt es nur, wenn das gesamte Jahreseinkommen inkl. Abfindung höher ist als normal.

Und bei dieser Prüfung und auch bei der Berechnung der Fünftelregel wird (bei Zusammenveranlagung von Ehepartnern) immer das gesamte Einkommen (also auch das des Ehemannes) zu Grunde gelegt.

Gruß, Peter Ranning

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten