Frage von seniorin78, 9

Kein Testament, wie funktioniert dann die Erbfolge?

Meine Freundin hat keine Kinder, 1 Bruder, 2 verstorbene Brüder und 1 verstorbene Schwester, außerdem 8 Nichten/Neffen - wie würde die Erbfolge aussehen, wenn es kein Testament gibt?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59, 9

Es gilt die gesetzliche Erbfolge und zwar handelt es sich bei den genannten Personen um gesetzliche Erben zweiter Ordnung:

http://dejure.org/gesetze/BGB/1925.html

Hoffe aber nicht, dass man Dir bei diesem verknappt dargestellten Sachverhalt konkrete Angaben machen könnte. Du verschweigst nämlich, wessen Kinder die Nichten und Neffen sind. Wenn das alles Kinder des noch lebenden Bruders sind, dann schließt dessen Existenz das Erbrecht von dessen Abkömmlingen aus.

Antwort
von wfwbinder, 7

Das ist relativ einfach, weil es keine Erben erster Ordnung (Kinder, Enkel) und keinen Ehegatten gibt.

Also Erben der zweiten Ordnung, nämlich Geschwister.

Es gibt (gab) 4 Geschwister. der lebende Bruder erhält 1/4 (seine Kinder würden von ihm Erben, also diese Nichten/Neffen sind hier ausgeschlossen). Die Nichten/Neffen treten in die Position ihrer verstorbenen Eltern (ich bin davon ausgegegangen, das jeder der Geschwister ein Kind hatte. Sollte die Schwester, oder einer der Brüder ohne Kind verstorben sein, verfällt der Anteil) und teilen sich jeweils das Viertel des Vaters/der Mutter. § 1925 BGB

Kommentar von HilfeHilfe ,

also kriegen die 2 kinder 1/8 ^^

Kommentar von wfwbinder ,

der lebende Brunder bekammt ein Vieltel. die übrigen Geschwister hätten jeweils auch 1/4 bekommen. würden die zwei Brüder udn die Schwester jeweils 2 Kinder gehabt haben, wäre das so richtig.

Wäre einer ohne Kinder gestorben, würden sich die Teile auf je 1/3 erhöhen, weil es ja einen Erbteil nciht zu verteilen gäbe.

das 1/4 oder 1/3 teilen sich die Kinder. sind es zwei je 1/8, oder 1/6, sind es drei 1/12, respektive 1/9 usw.

Kommentar von Mikkey ,

Im Prinzip richtig, allerdings stimmt die Rechnung nur, wenn jedes der verstorbenen Geschwister mindest ein (noch lebendes) Kind hatte. Sonst wird nicht durch 4, sondern nur noch durch 3, 2 oder gar nicht geteilt.

Kommentar von wfwbinder ,

Deshalb schrieb ich das ja auch extra

"der lebende Bruder bekommt ein Viertel. die übrigen Geschwister hätten jeweils auch 1/4 bekommen. würden die zwei Brüder und die Schwester jeweils 2 Kinder gehabt haben, wäre das so richtig.

Wäre einer ohne Kinder gestorben, würden sich die Teile auf je 1/3 erhöhen, weil es ja einen Erbteil nicht zu verteilen gäbe."

Antwort
von imager761, 6

Das käme nun darauf an, ob sie unverheiratet bzw. unverpartnert verstürbe und ob ihre Eltern sie als ihr viertes Kind zu Grabe tragen müssten.

In dem Fall wären ihre Eltern (und ihr Ehe- oder Lebenspartner) zu Erben berufen; ein Pflichtteilsanspruch der Geschwister bestünde nicht.

Andernfalls wären ihre Geschwister und dann deren Nachkommen gleichmäßig anteilig nach der gesetzl. Erbfolge zu ihren Erben berufen.

G imager761

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten