Frage von tommesmg, 1.862

Ich bekomme keine Alg I nach 78 Wochen Krankengeld, was soll ich tun?

Hallo. Ich habe vor meinem Krankengeld eine berufliche Rehabilitation vom RV angefangen.

Diese wurde anscheinend als Umschulung geführt ( wusste ich nicht, wurde mir auch nicht gesagt) . Somit wurde ( was mir auch nicht klar war) anscheinend keine Leistungen zur RV und AV gezahlt.

Innerhalb der Maßnahme, welche mich wieder auf das Arbeitsleben vorbereiten sollte, wurde ich aber so krank, dass ich Krankengeld bezog. (78wochen)... Die Krankenkasse bezog sich anscheinend auch auf die Berechnung zum Ü-Geld und führte keine RV und AV ab.

Dem zur Folge wurde mir nach der Aussteuerrung nun ALG 1 ( nahtlosigkeitsregelung) abgelehnt.

Da ich mit meiner Freundin seit 1 Jahr in einer WG wohne werden wir wohl nun als Bedatfsgemeinschaft geführt werden - oder? Sie hat 1500.- Krankengeld. Habe ich überhaupt Anspruch nun auf ALG2 ..... Hätte mir nicht irgendwer sagen müssen das keine Abgaben zur KV und AV gemacht werden.?

Kann ich mich überhaupt wehren, denn laut RV kann ich jetzt sogar keine Erwerbsminderungsrente bekommen.

Ich bin ziemlich ratlos.

Antwort
von RHWWW, 1.668

Hallo,

wurde während der beruflichen Reha Übergangsgeld bezogen?

Wurden vor der beruflichen Reha Arbeitslosenversicherungsbeiträge gezahlt? Wenn ja, gab es zwischen dem Ende dieser Arbeitslosenversicherungsbeiträge und dem Beginn der berufliche Reha eine Lücke? Wie lang war diese Lücke?

Gruß

RHW

Kommentar von Zitterbacke ,

Fragen.

Kommentar von Gaenseliesel ,

.....und keine Antworten :-(

Kommentar von tommesmg ,

Hallo Ü-Geld habe ich bezogen. Davor AlG2 und ALG1. Eigentlich bin ich seit 2013 fortlaufend krank, und bin mit all dem wegen meiner Erkrankung überfordert.

Eine Lücke gab es nicht.

Der RV hat die Rehamassnahme als Umschulung geführt, obwohl es keine war. Ich bin dann innerhalb der Maßnahme krank ausgeschieden und ins Krankengeld gerutscht. Der RV hat anscheinend weil die Rehamassnahme als Umschulung gelistet war keine RV und Kv abgeführt. 

Gilt Krankengeld denn nicht als Entgeldersatzleistung...?

Kommentar von RHWWW ,

Entscheidend ist, ob die Bewilligung der Maßnahme als medizinische Rehamaßnahme oder als Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) erfolgte.

Grundlage der Beitragspflicht zur Arbeitslosenversicherungspflicht:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_3/__26.html

Krankengeld (KG) ist eine Entgeltersatzleistung. Wesentlich ist, ob direkt vor dem KG-Beginn Arbeitslosenversicherungsbeiträge gezahlt wurden.

Wird in dem Bewilligungsbescheid der RV von einer medizinischen Maßnahme oder von einer LTA gesprochen?

Kommentar von RHWWW ,

Wurden vor dem ÜG-Bezug Alg und Alg II zeitgleich oder nacheinander bezogen?

Antwort
von Primus, 1.326

Hätte mir nicht irgendwer sagen müssen das keine Abgaben zur KV und AV gemacht werden.?"

Zuerst einmal ist jeder für sich selbst verantwortlich und sollte sich schon darum kümmern, wer welches Geld zahlt und die dazugehörigen Bescheide lesen. Darin wird auf all das hingewiesen, was Du nun nicht weißt und nicht wusstest.

Nur zu schauen, ob am Monatsende Geld auf dem Konto ist - egal wo es herkommt und wie es sich zusammensetzt, ist schon fahrlässig.

Sorry, aber sich erst dann darum zu kümmern wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, ist gefährlicher Leichtsinn.

Auch nicht zu wissen ob man eine Umschulung oder eine Reha durchführt, ist in meinen Augen an Gleichgültigkeit nicht zu toppen.

Ob Du nun aus dem Schlamassel wieder herauskommst, wage ich zu bezweifeln.

Und nein - bei einem Einkommen von 1500 € für zwei Personen wird kein zusätzliches ALG II gezahlt. Ein Antrag auf Wohngeld könnte eventuell noch erfolgsversprechend sein.

Kommentar von Gaenseliesel ,

grins.... dies musste mal so gesagt werden - Punkt !  Stimmt ! ;-))))

Antwort
von Gaenseliesel, 1.125

Ich bin ziemlich ratlos.

du siehst wir auch, insbesondere wenn auf Fragen wie von RHWWW ,keine Antworten folgen. Da nutzen auch neu eingestellte Fragen anderer User (die selten den gleichen Sachverhalt) beinhalten etwas.

Eine Möglichkeit wäre ansonsten, dich so schnell wie möglich an einem Sozialverband VdK Deutschland e.V. in deiner Nähe zu wenden.

http://www.vdk.de/deutschland/pages/der_vdk/4549/landesverbaende

Antwort
von gammonwarmal, 941

Durch die Wiedereinstellung der Frage nach 5 Stunden ändert sich am korrekten Kommentar von Primus nichts!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community