Frage von PiPaPo, 38

Kautionrückzahlung erst nach Zahlung des Nachmieters?

Ich habe ein Problem bei der Rückzahlung meiner Kaution.

Mitte Mai dieses Jahres zog ich aus einen Zimmer in einer WG aus. Mein Nachmieter übernahm das Mietverhältnis zu den gleichen Mietbedingungen. Ich unterschrieb zudem, dass ich meine Kaution überwiesen bekomme, sobald mein Nachmieter seine Kaution gezahlt hat.

Mein Nachmieter hat die Kaution immer noch nicht bezahlt und mein Vermieter weigert sich die Kaution zu zahlen, da er die Kaution von meinen Nachmieter noch nicht erhalten hat. Er meint zu mir, ich solle Druck machen, damit der Kerl endlich zahlt.

Ich weiss, dass ich diese Anmerkung zur Kautionrückzahlung unterschrieben habe. Ich frage mich jedoch, ob das ganze rechtlich in Ordnung ist. Mein lieber Vermieter macht nämlich keinerlei Anstalten, die Kaution zu bekommen. Er meinte am Telefon sogar, dass es nicht sein Problem sei. Mein Nachmieter reagiert jedoch nicht auf Anrufe, Sms oder sonstiges. Wie kann ich ihn dazu bringen, zu zahlen? Zum Einzugszeitpunkt meinte er, dass er Probleme mit dem Amt habe, und deswegen die Kaution nicht sofort zahlen könne.

Kann mir jemand helfen?

Danke im Voraus.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Privatier59, 31

Ich unterschrieb zudem, dass ich meine Kaution überwiesen bekomme, sobald mein Nachmieter seine Kaution gezahlt hat.

Das ist wieder so ein Fall bei dem man nicht weiterkommt, wenn man weder den vollen Inhalt der Vereinbarung kennt, noch die Gesamtumstände unter denen sie zustande gekommen ist.

Fangen wir mal mit dem Grundsatz an: Gesetzlich gesehen sind die aufeinanderfolgenden Mietverhältnisse separat zu betrachten. Die unterbliebene Zahlung durch den Nachmieter berechtigt nicht, die Kaution des Vormieters einzubehalten.

Eine Vereinbarung der vorliegenden Art ist an sich nicht nur unsinnig, sondern geradezu blödsinnig, denn wenn nicht zugleich die Zulässigkeit der Verwertung vereinbart wurde, macht der Einbehalt nicht den geringsten Sinn.

Die Vereinbarung verstößt sicherlich gegen die für AGB geltenden Bestimmungen wenn sie formularmäßig vereinbart wurde. Aber auch bei einzelvertraglicher Vereinbarung dürfte man zu einer Unwirksamkeit kommen können. Ich denke da an Sittenwidrigkeit.

Mein Rat: Dem Vermieter mit Einschreiben eine angemessene Frist zur Abrechnung über die Kaution und zur Auszahlung des Guthabens setzen und Klageerhebung androhen wenn die Kaution dann nicht auf dem Konto eingeht. Eines solltest Du aber beachten: Ein Vermieter hat eine Abrechnungsfrist und die kann bis zu 6 Monate dauern. Wenn Du vorher schon zu Gericht gehst, riskierst Du, dass die Klage als derzeit noch nicht begründet weil wegen nicht fälliger Forderung erhoben abgewiesen wird. Lass Dich daher besser rechtlich beraten und vertreten.

Antwort
von DrHaus, 29

Hallo.

Mein Nachmieter hat die Kaution immer noch nicht bezahlt und mein Vermieter weigert sich die Kaution zu zahlen, da er die Kaution von meinen Nachmieter noch nicht erhalten hat. Er meint zu mir, ich solle Druck machen, damit der Kerl endlich zahlt.

Seit wann ist ein Mieter dafür verantwortlich, die Mietkaution des Nachmieters zu organisieren? Die Mietkaution ist bei Auszug doch eindeutig geregelt:

Was passiert mit der Mietkaution bei Kündigung des Mietverhältnisses?

Oft muss man als Mieter lange auf die Mietkaution warten, wenn die Wohnung gekündigt wurde. Wenn Sie Ihr Mietverhältnis kündigen, hat der Vermieter bis zu 6, unter Umständen sogar bis zu 12 Monate Zeit, diese an den Mieter wieder auszuzahlen. Meist geschieht dies unter dem Vorwand, es seien noch Nebenkostenabrechnungen offen oder man behalte sich Forderungen aus Schäden an der Mietsache vor.

Für den Mieter hat dies unter anderem eine Doppelbelastung in finanzieller Hinsicht zur Folge, da beim Umzug in die neue Wohnung auch wieder eine Mietkaution fällig wird, Sie aber die alte Mietkaution von Ihrem ehemaligen Vermieter noch nicht zurückerhalten haben.

Es gibt auch Fälle, in denen die Mietkaution deshalb von Vermietern und Verwaltern nur verzögert ausgezahlt wird, weil mit dem Geld Zinsgewinne erwirtschaftet werden sollen. Als Mieter hat man hier häufig das Nachsehen und muss eindringlich und mehrmals, unter Umständen auch auf dem Rechtswege, die Mietkaution zurückfordern.

Mit einer Mietkautionsbürgschaft haben Sie diese Probleme nicht, da Sie eine tägliche Kündigungsmöglichkeit haben und Ihre Mietkautionsbürgschaft dann tagesgenau abgerechnet wird. Also besser beim nächsten Mal eine Mietkautionsbürgschaft nutzen, wie sie beispielsweise Werbung durch Support gelöscht anbietet

Kommentar von ffsupport ,

Lieber DrHaus,

Wir möchten dich bitten in Zukunft auf Werbung zu verzichten.

Gerne kannst du dies auch nochmals in unseren Richtlinien nachlesen: http://www.finanzfrage.net/policy

Freundliche Grüße,

Jürgen vom finanzfrage.net Supportteam.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community