Frage von NadjaWibusch, 71

Kapitalzahlung an Krankenkasse trotz Altersteilzeit

Meine Direktversicherung wurde Anfang des Jahres ausgezahlt und nun muss ich über 10 Jahre monatlich Beiträge zur Kranken- bzw. Pflegeversicherung zahlen. Ist es rechtens, wenn ich zu dem Zeit der Auszahlung noch beruftätig bzw. in Altersteilzeit bin? Dann zahle ich doch schon Beiträge zur Kranken- bzw. Rentenversicherung? Das wäre doch doppelt! Und wie errechnen sich die Prozentsätze für die Berechnung der Kranken- und Pflegeversicherung?

Antwort
von Hanseat, 71

Hallo, so ist es - siehe blnsteglitz. Und wieso kommem Sie darauf dass Sie doppelt zahlen. Auf die damaligen Beiträge für ihre DV haben Sie ja keine KV-Beiträge entrichten müssen, diese zahlen Sie jetzt.

Kommentar von LittleArrow ,
Auf die damaligen Beiträge für ihre DV haben Sie ja keine KV-Beiträge entrichten müssen, diese zahlen Sie jetzt.

Tolle Idee, aber nicht ganz durchdacht;-)

Wer z. B. in der Einzahlungsphase der Direktversicherung ohnehin über der Beitragsbemessungsgrenze lag, der muss später (solange seine KV-pflichtigen Beiträge in den ersten 120 Monaten nach DV-Auszahlung nicht weiterhin über der Beitragsbemessungsgrenze liegen) hingegen KV-Beiträge leisten, obwohl damals der Krankenkassen keine Beiträge entgangen sind.

Antwort
von blnsteglitz, 67

so wird es berechnet

Werden 120.000 Euro aus einer Direktversicherung ausgezahlt, teilt die Kasse die Summe durch 120. Aus dem so ermittelten Monatslohn von 1000 Euro zahlt der Versicherte bei 15,5 Prozent Beitragssatz zehn Jahre monatlich 155 Euro an die Kasse, plus 20,50 Euro Pflegebeitrag.

http://www.wiwo.de/finanzen/vorsorge/betriebliche-altersversorgung-krankenkassen...

Und: Ja es ist leider rechtens.... :-(((((

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten