Frage von annabild, 148

Kapitalverlust steuerlich geltend machen

Hallo,

Ich habe 2009 3 parteische Darlehensverträge mit einer Firma (e.K) abgeschloßen (Laufzeit 13 Jahre). Für 2009, 2010 und 2011 wurden Zinsen und Tilgung augezahlt. Diese habe ich jeweils im selben Jahr versteuert. Dann floß nichts mehr und nun hat die Firma leider Insolvenz angemeldet. Ich sitze auf einem minus von 60000€ und die Schldnerin kann NULL zurüxk zahlen.

Leider bedeutet es für mich ein Totalverlust, so daß ich zukunftig keine Kapitalgewinne erwirtschaften kann. Ich verdiene sehr wenig, so daß ich wenig Steuern zahlen muß. (39€ aber nur wegen Weihnachtsgeld).

Kann ich diese Verluste geltend machen? Oder sie evt. mit den Gewinnen aus 2009-11 ausgleichen?

Wo genau in der Steuererklärung müßte ich das eintragen, oder welche Anträge stellen? Macht es Sinn es "auszugleichen mit zukünftigen Einnahmen?

Habe im Netz gesucht, aber verstehen tue ich das alles leider nicht und für Steuerberater hab ich kein Geld.

Danke für die Hilfe.

LG

Antwort
von wfwbinder, 148
  1. Wie willst Du einen Verlust geltend machen, wenn Du keine Steuern zahlst?

  2. Die Verluste aus dem Verkauf von Beteiligungen, Geldforderungen usw. sind (wenn überhaupt) nur mit gleichartigen Gewinnen zu verrechnen, auf solche Gewinne vorzutragen.

  3. Du hast ein Darlehn gewährt, war es nicht besichert?

  4. Noch eine ganz kleine Chance etwas Geld zu bekommen, aber nciht über die Steuern. Hattest Du eine direkte Verbindung zum Darlehnsnehmer? Oder gab es einen VErmittler. Da würde sich für mich (ganz dünn) die Frage einer Vermittlerhaftung stellen.

Antwort
von LittleArrow, 102

Zinsen und Tilgung augezahlt. Diese habe ich jeweils im selben Jahr versteuert.

Oh "au"! Warum hast Du die Tilgung versteuert??

aber verstehen tue ich das alles leider nicht

Tja, das war dann wohl alles.

Aber im Ernst: Die Verluste sind Dein Bier, nicht meins, sprich des Steuerzahlers.

Antwort
von Privatier59, 77

Es gibt keine Möglichkeit den Verlust in irgendeiner Form steuerlich geltend zu machen.

Antwort
von gandalf94305, 74

Ich frage mich, wie jemand auf die irrwitzige Idee kommen kann, in ein solches Konstrukt offensichtllich sein ganzes Vermögen zu investieren, ohne daß

  • eine konkrete Ahnung über die Art des Investments besteht

  • keine Absicherung des Investments durch Sachwerte oder Bürgschaften bestehen

  • nicht einmal Rücklagen für einen Steuerberater vorhanden sind.

Da kann ich nur wild den Kopf schütteln, auf den Punkt mit "Lehrgeld" hinweisen und mich meinem Caipirinha zuwenden.

Antwort
von EnnoBecker, 64
parteische Darlehensverträge

Gemeint ist wahrscheinlich "partiarisch". Das sind dann Kapitaleinkünfte und der Verlust des Grundstocks spielt sich auf der steuerlich uninteressanten Vermögensebene ab.

Kommentar von Privatier59 ,

Sie will es ja auch nicht steuerlich geltend machen, sondern teuerlich:

http://www.gutefrage.net/frage/kapitalverlust-teuerlich-geltend-machen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community