Frage von endlichFrei,

Kapitalstärke einer GmbH & Co. KG ermitteln

bei einer GmbH oder AG kann ich die Kapitalstärke feststellen, z.B. über das gez. Kapital oder das Eigenkapital.

Nun bin ich auf eine GmbH & Co. KG gestossen. Dort finde ich im Unternehmensregister keinen Eintrag bei Kapital. Wie kann ich die Kapitalstärke einer GmbH & Co KG ermitteln? Wie/ wo kann ich das ab-/nachlesen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EnnoBecker,

Dort finde ich im Unternehmensregister keinen Eintrag bei Kapital.

Warum nicht? Was findest du denn statt dessen?

Vielleicht zeigst du uns mal ein konkretes Beispiel?

Kommentar von endlichFrei ,

die hier z.B.: Wemax Group GmbH & Co. KG. Gehe ich auf untermehmensregister.de und dann auf den Unternehmensträger, dann steht da nichts.

Bei einer GmbH oder AG steht dort das gezeichnet Kapital.

Kommentar von EnnoBecker ,

Zuständiges Gericht und HR-Nummer wären schön gewesen, aber ich hab es auch so gefunden:

Amtsgericht Charlottenburg (Berlin) Aktenzeichen: HRA 46262

Bei der Gesellschaft KANN man ja auch nichts erkennen, da sie erst 2012 gegründet und eingetragen wurde. Da wirst du wohl erst mal auf einen veröffentlichten Jahresabschluss warten müssen.

Die Komplementärin ist registiert bei Berlin (Amtsgericht Charlottenburg, HRB 138598. Aber da bin ich jetzt zu faul zum Nachsehen, wird eh nur eine Holding sein, denke ich.

Kommentar von endlichFrei ,

es hat doch alles einen tieferen Sinn.... Mit dem Hinweis auf die Komplementärin bin ich nun doch ein wenig schlauer. Die war mir bisher nicht bekannt. Mit ein wenig Klicken weiss ich nun mehr.

Danke für die Antwort. Ich denke, ich konnte meine Frage nicht so formulieren, dass verstanden wird, wo mein Problem eigentlich ist.

Aber dabei lass ich es jetzt.

Antwort
von schens,

Zu welchem Zweck?

Einee GmbH&Co KG ist eine KG, wo der Kommanditist eine GmbH ist.

Also musst Du die dazu passende GmbH raussuchen und da die Haftungseinlage (die null,null über das tatsächliche Kapital aussagt) raussuchen.

Kommentar von EnnoBecker ,

wo der Kommanditist eine GmbH ist.

Das gibt es natürlich auch. Aber üblicherweise stellt die GmbH den Komplementär dar. Oftmals ohne Kapitalbeteiligung.

Dann haben nur die Kommanditisten Kapital. Sollte das in der vom Fragesteller aufgesuchten Gesellschaft gerade aufgebraucht sein, ohne aber negativ geworden zu sein, dann sieht man tatsächlich kein Kapital. Aber das wäre schon eine ziemliche Seltenheit.

Kommentar von schens ,

Stimmt, Komplementär natürlich. Dennoch stellt sich die Frage nach dem Sinn, denn die Einlage spiegelt ja nicht den Kontostand wieder. Man kann ja 25 Teuro einzahlen, gründen und dann wieder verpulvern.

Kommentar von EnnoBecker ,

Das Problem hat sich bereits "auf andere Weise" gelöst.

Kommentar von endlichFrei ,

einzahlen und verpulvern? Logisch. Aber warum machen wir uns dann alle die Arbeit mit der Eigenkapitalquote und dem ganzen Gedöns drumherum?

Dann sparen wir uns das alles doch, nehmen 1 Euro, bilanzieren nicht mehr, denn wir werden eh merken, wenn es vorbei ist.

Kommentar von EnnoBecker ,

Hast du mal ausgerechnet, wieviele Jahresabschlüsse es zwischen Gründung der Gesellschaft und heute gegeben hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten