Frage von md5check, 66

Kapitalertragssteuer mit geringen Einkünften?

  1. Grundsätzlich gilt ja, dass man einen jährlichen Steuerfreibetrag über 801€ auf Kapitalerträge hat. Ich muss als Schüler/Student ohne regelmäßigen Einkommen noch keine Steuererklärung machen. Meine Frage ist, muss ich, sollte ich unter 801€ Gewinn kommen, für den Gewinn dennoch extra eine Steuererklärung machen? Oder kann ich ohne Probleme einfach nichts tun. Der Broker wäre im Ausland und somit müsste ich im Bedarfsfall selber für die Besteuerung sorgen.

  2. Wie sieht es aus, wenn ich zwar über 801€ komme, aber unter den 8.652€ Gesamteinkünften bleibe? Muss ich ebenfalls nichts unternehmen oder trotzdem eine Steuererkärung machen und auf jeden € mehr als 801€ Gewinn dann die 25% Steuern zahlen?

Antwort
von EnnoWarMal, 51

Keine Einkommensteuererklärung muss man nicht als Schüler/Student machen, sonderns Person, die einen einkommensteuerlichen Tatbestand nicht erfüllen.

Beide Fragen lassen sich identisch beantworten: Wenn für die Kapitalerträge keine Kapitalertragsteuer einbehalten worden ist, muss man nichts tun. Es entsteht weder eine Steuerpflicht noch eine Abgabepflicht.

Sofern Kapitalertragsteuer einbehalten wurde, muss man zwar auch nichts tun, aber dann vergibt man sich die Möglichkeit, diese einbehaltenen Steuervorauszahlungen zurückzubekommen. Man sollte hier also eine Einkommensteuererklärung abgeben und daruf vermerken, dass die Günstigerprüfung durchgeführt werden soll.

Sofern es sichnicht um eine Erstausbildung handelt, dürften die durch das Studium veranlassten Aufwendungen Werbungskosten sein, so das es notwendig wird, einen Antrag auf Feststellung der Verlustvortrages zu stellen, damit der auch wirlich festgestellt werden kann.

Hat man dazu noch Kapitalerträge von mehr als 801 Euro, wird aus diesem Antrag eine Einkommensteuererklärung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community