Frage von Eibamo, 26

Kann mein Chef willkürlichdieArt der Lohnauszahlung ändern?

Hallo, mein Chef hat neuerdings viele (nur für ihn gute) Ideen. Unter anderem will er den Modus der Lohnauszahlung ändern. Anstatt einer monatlichen Lohnabrechnung mit Korrektur der Stunden des Vormonats will er jetzt, ähnlich wie beim Gehalt, jeden Monat einen Durchschnittslohn zahlen und erst am Jahresende die Korrektur fürs ganze Jahr vornehmen. Mit viel Pech darf ich dann meinem Chef am Jahresende 200 Euro zurückgeben, die ich schon versteuert habe. Darf er das?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 21
  1. steht das in Deinem Anstellungsvertrag?

  2. Steht das Im Tarifvertrag?

  3. Gibt es dazu eine Betriebsvereinbarung?

Wenn Du nur eine dieser Fragen mit "nein" beantworten kannst, dann darf er nciht.

Ausser ihr nehmt das in den Vertrag auf.

Kommentar von Eibamo ,

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich bin seit 15,5 Jahren in dieser Firma. Es gibt keinen Arbeitsvertrag (damals war noch Handschlag üblich), wir haben auch keinen Tarifvertrag und Betriebsvereinbarungen gibt es auch nicht. Ich habe auch nicht die Absicht einen von meinem Chef ausgedachten Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Die Neuerungen in der Firma kommen ausschließlich unserem Chef entgegen, da versagt mein Kugelschreiber.

Kommentar von wfwbinder ,

Handschlagvertrag ist auch ein Vertrag, nennt man "mündlicher Anstellungsvertrag."

Wenn es seit 15,5 Jahren so gehandhabt wird, kann es nicht einseitig geändert werden.

Antwort
von freelance, 15

wieso kommen die Neuerungen deinem Chef entgegen, wenn er auf Jahresfrist zuviel zahlt? Das ist ein Aspekt, den ich nicht erwartet hätte, denn wer für sich entscheidet, der zahlt über's Jahr zu wenig und dann Ende des Jahres den Ausgleich als Nachzahlung.

Entscheidend wären hier Vertrag, Tarif oder Betriebsvereinbarung, die es wohl nicht gibt. Und daher würde ich das Gespräch suchen mit dem Chef.

Antwort
von Tina34, 10

mal ganz langsam, du wirst nicht versteuertes Geld zurück zahlen müssen!

Es wird dein Gehalt dann am Jahresende gekürzt und du zahlst nur auf den Restbetrag Steuern und Versicherung.....

Ich kann die Regelung verstehen den diese sorgt dafür das der Aufwand in der Lohnbuchhaltung gesenkt wird. Da er je nach Größe des Unternehmens am Jahresende den internen Lohja durchführt kann diese Art sogar gut für die Mitarbeiter sein.

Kommentar von Eibamo ,

Es ist doch nicht gut für die Mitarbeiter, wenn am Jahresende kein Geld mehr übrig ist. Würde diese Regelung schon greifen, hätte ich bereits jetzt 210 Euro zuviel bekommen. Am Jahresende bekomme ich dann keinen Lohn mehr ?

Kommentar von imager761 ,

Dann lass dir doch allmonatlich weniger auszahlen oder spare ein Teil für die Dezemberabrechnung an.

Das ist zumutbar, um den Korrekturaufwand drastisch zu senken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community